Hallo und herzlich willkommen auf unserer Vereinsseite des FC Gerlingen.

Der FC Gerlingen ist aus dem Zusammenschluss vom FC Gehenbühl, JFC Gerlingen und der Fußballabteilung der KSG Gerlingen im Jahre 2016 gegründet worden. Wir bieten Fußball für jedes Alter, von den Bambinis über die Aktiven bis zu den AH-Spielern, an. Ebenso haben wir eine Gymnastikabteilung, die mehrmals im Jahr Kurse für Rückengymnastik anbietet und eine Freizeitgruppe die Badminton spielt und kleinere Radtouren fährt.

Erneuter Lockdown betrifft auch den Trainings- und Spielbetrieb unserer Jugend.

 
Liebe Fußballer/Innen, Eltern, Freunde und Gönner des FC Gerlingen.
 
Aufgrund der gestern beschlossenen Maßnahmen und einer heute veröffentlichten Stellungnahme des wfv
ist der Spiel- und Trainingsbetrieb ab sofort bis vorerst Ende November 2020 unterbrochen.
 
Bis dahin bleibt fit und gesund, wir starten dann (sobald es geht) wieder voll durch mit unserer Vision 2025.
 
Die besten Grüße von der Jugendleitung, wir melden uns wenn es relevante News gibt. Und vergesst nicht:
 
Beim FC Gerlingen, da macht’s Spaß!
⚽️🔵⚫️⚽️

 

FCG Mitgliederversammlung!

Nachdem die Corona Pandemie eine Versammlung im 1.Quartal unmöglich machte wurde die ordentliche Mitgliederversammlung des FC Gerlingen auf den 15.10.2020 verschoben. Wegen schnell steigender Infektionszahlen im Oktober stand auch dieser Termin auf der Kippe. Doch letztendlich konnten wir die Versammlung unter Beachtung aller Hygienemaßnahmen und mit Abstand in der Breitwiesensporthalle durchführen. Der 1.Vorsitzende Erich Wiesner konnte über 50 Mitglieder begrüßen und dazu den Bürgermeister der Stadt Gerlingen Dirk Oestringer. Aus der Stadtverwaltung waren Frau Ulrike Hofmann-Heer und Herr Thomas Günther der Einladung gefolgt. Aus dem Gemeinderat konnten Frau Petra Bischoff von den Freien Wählern, Frau Judith Stürmer von den Jungen Gerlingern, Frau Barbara Günther von der SPD und Herr Thomas Fauser von der CDU auf der Versammlung begrüßt werden.

Im Folgenden wurden die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft vorgenommen.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde Luigi Fattorusso geehrt.

Ebenfalls 25 Jahre im Verein, aber leider nicht anwesend: Michael Wißmeier, Horst Gmeiner, Thomas Langer, Ulli Sippel.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft sollten geehrt werden: Wolfgang Meyer und Bernhard Ullrich.

Bereits über 60 Jahre mit dem Fußball verbunden und 1959 bei der KSG Gerlingen eingetreten sind Herbert Benz, Rolf Keller und Gerhard Fauser. Herbert Benz war anwesend und konnte vom Vorstand S.Hahn ein Präsent entgegennehmen mit der Entschuldigung der Vorstandschaft, dass diese Jubilare im letzten Jahr vergessen wurden. Grund war ein kleiner Fehler in der Mitgliederverwaltung. Da die Mitgliedsjahre aus der KSG mit übernommen werden sollten kam es dazu, dass einige Mitglieder länger im Verein sind als es den Verein überhaupt gibt.  

Nun wurde das Wort an Bürgermeister Oestringer übergeben, der den bereits begonnenen Kommunikationsprozess mit dem Vorstand des FCG ansprach und eine gute Zusammenarbeit attestierte. Das Stadtoberhaupt verwies auf die bereits laufenden Investitionen für den Kunstrasenplatz und die Sporthalle in den Breitwiesen. Trotz der schwierigen Haushaltssituation, die sich auch im kommenden Jahr abzeichnet, bleibt die Zielrichtung bestehen, Lösungen und Konzeptionen zu finden um bedarfsgerechte Sportstätten zu schaffen. Die Eröffnung des Kunstrasenspielfelds terminierte der BM auf den 6.12.2020!   Die Sporthalle mit Besprechungsraum und Gymnastikraum soll 2021 eröffnet werden. D.Oestringer betonte er sei gerne zur Versammlung gekommen um auch das ehrenamtliche Engagement zu loben und allen im Verein Tätigen dafür zu danken.  Er freue sich auf die weitere Zusammenarbeit und wünscht den Verantwortlichen eine erfolgreiche Vereinsarbeit. Frei nach dem Motto: „Beim FCG da macht’s Spaß“

Im Geschäfts- und Kassenbericht erwähnte E.Wiesner die stabil gebliebene Mitgliederzahl. Der FC Gerlingen hat im Moment 689 Mitglieder. Im Corona Jahr nicht selbstverständlich, ohne viel Austritte durchzukommen. Er bedankte sich bei allen die sich im vergangenen Jahr im und für den Verein eingesetzt haben. Sein Dank galt auch den Verantwortlichen bei der Stadt Gerlingen. Die Kabinen auf der Schillerhöhe müssen saniert werden und der FCG hofft auf einen Konsens mit der Stadt und auch der KSG Gerlingen als Eigentümer. In der Kasse war für 2019 ein Verlust von 3400€ zu vermelden. Die Einnahmen für 2020 bestehen dank Corona nur aus Beitragseinnahmen und es wird knapp bis 2021. Glücklicherweise gibt es positive Reaktionen auf den Spendenaufruf des FCG. DANKE!                                                           Denn die monatlichen Ausgaben bleiben, für Material und im Moment auch viel für Hygieneartikel. Zum Abschluss gab E.Wiesner noch seinen Wunsch an die Stadtoberen weiter. Zwei ganzjährig voll nutzbare Sportplätze in den Breitwiesen!

Nun waren die Kassenprüfer dran und bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung, und empfahlen die Entlastung, der mit der Kasse betrauten Personen. Es folgten die Berichte der Abteilungen und es begann die Gymnastikabteilung mit Nadine Schmucker, stellvertretende Abteilungsleiterin. Die Gymnastikdamen hatten noch kein Training in 2020 machen können und veranstalten stattdessen donnerstags ein freies Walking. 2019 gab es einen Tagesausflug nach Esslingen mit Besuch der Burg und der Altstadt, sowie einen Abstecher in die Maultaschenmanufaktur Mattis.

Für die Abteilung AH/Freizeitsport berichtete Abteilungsleiter Hajo Ruoss vom vergangenen Jahr. Die Abteilung besteht auf dem Papier aus 64 Mitgliedern und beinhaltet Freizeitaktivitäten wie Radfahren, Badminton und Fußball. Der Fußball steht momentan aber wegen Platzmangel still und wir hoffen hier wieder auf Zulauf am Mittwoch, wenn der neue Kunstrasen bespielbar ist. Ebenfalls aktiv waren die AH-ler beim Stadtradeln und geselliges Grillen ist in den Sommermonaten ein schmackhaftes Erlebnis. In 2019 gab es einen Wanderausflug in den Schwarzwald und eine Radausfahrt entlang der Jagst. In 2020 gab es noch einen Radausflug an der Rems.   

Aus der Fußballabteilung berichtete Abteilungsleiter Jörg Gelbricht. Wir sind stolz darauf weiter 3 aktive Mannschaften im Spielbetrieb zu haben. Während der Corona-Phase ohne Spiele und Training war es schwer die Jungs bei der Stange zu halten. Es gab Zoom-Workouts und Lauf-Challenges. In diesem Sommer gab es einen Trainerwechsel bei der 1.Mannschaft. Auch J.Gelbricht gab noch einen Wunsch an die Stadtoberen weiter: „Warmwasser in den Duschen auf der Schillerhöhe wäre schön!“

Für die Jugendabteilung hatte Jugendleiter Ralf Czerny eine Präsentation vorbereitet. Die Sportplatzsituation hat die Jugendleitung vor schier unlösbare Aufgaben gestellt. Wahnsinn Teil 1. Aber die Situation wurde gemeinsam gemeistert und wir sind in allen Jugendstufen gut aufgestellt. Danke an das Team um R.Czerny und alle Trainerinnen und Trainer, die mitgezogen haben.  Der Wahnsinn Teil 2 ist die positive Entwicklung zusammen mit der Trainerschule und den engagierten Übungsleiterinnen und Übungsleitern. Über 200 spielberechtigte Kinder und Jugendliche von der E- bis zur A-Jugend, dazu noch etliche Minikicker und Bambinis. Im Schnitt also immer 300 – 350 Kinder und Jugendliche am Start. Über 50 Trainer leiten und betreuen die kleinen Fußballer, werden ihrer sozialen Verantwortung gerecht und opfern viel Freizeit. Für unseren Verein, für Gerlingen, zusammen mit der Stadt, denn beim FCG da macht’s Spaß! Eine 10-Minütige Lüftungspause lies die Besucher durchatmen und gab Wolfgang Lamitschka Zeit die Technik für seinen Vortrag vorzubereiten. Er gab einen Blick frei in die Trainerschule des FC Gerlingen. In dieser Form einzigartig in der Region. W.Lamitschka ist Inhaber der UEFA A-Lizenz und seit 20 Jahren im Lehrstab des WFV. Er hat eine Ausbildung zum DFB-Ausbilder gemacht und ist seit 2017 Jugendkoordinator und Leiter der Trainerschule beim FC Gerlingen. „Vision 2025“ heißt das Konzept des FC Gerlingen. Dieses Konzept wurde im Jahr 2017 gestartet, von W.Lamitschka entwickelt und in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen beim FC Gerlingen umgesetzt. Das Herzstück im Konzept sind die Trainerinnen und Trainer beim FC Gerlingen, welche eine starke soziale Kompetenz aufweisen und bei Ihrer Tätigkeit eine große soziale Verantwortung tragen. W.Lamitschka beschrieb den „Rucksack“ den die Trainer zu tragen haben und beschrieb die Situation als Herzstillstand. 4 Mannschaften müssen gleichzeitig auf einem Feld trainieren. Das hat mit Ausbildung nichts zu tun und die Platzprobleme führen zum Stillstand. Wir wollen unseren Kindern und Junioren einen vernünftigen Umgang garantieren und beibringen. Wenn es die Pandemie wieder zulässt werden auch wieder Trainersitzungen und Lehrgänge stattfinden. Im Moment ist allerdings der Gesundheitsschutz im Vordergrund. In den Vordergrund stellte W.Lamitschka auch den Verdienst der Trainer. Was verdienen unsere Trainer? Respekt und Anerkennung verdienen sie auf jeden Fall ebenso wie optimale Möglichkeiten um organisiert im Ehrenamt zu arbeiten. Die Vision 2025 wird gelebt. Wir brauchen aber auch die Hilfe der Stadt, was wir brauchen ist ein Sportgelände, dass dieser Stadt auch gerecht wird. Das Sportgelände in den Breitwiesen ist optimal gelegen und für alle bequem erreichbar. Zu Hause ist wo das Herz ist!

Die nachfolgende Entlastung der Vorstandsmitglieder wurde einstimmig erteilt und es war an der Zeit den scheidenden 1.Vorsitzenden Erich Wiesner zu ehren und sich bei ihm und auch seiner Frau, die oft auf ihn verzichten musste, für die 11 Jahre andauernde Tätigkeit als Vorsitzender zu bedanken! Danke Erich, Du hast viel bewegt!

Danach wurde den Anwesenden eine ausgearbeitete Ehrenordnung zur Abstimmung vorgestellt um zukünftig eine bessere Linie bei Ehrungen und Geburtstagen zu haben. Die vorgeschlagene Ehrenordnung wurde einstimmig angenommen.

Die Neuwahl der Vorstandschaft stand nun auf der Tagesordnung. Reiner Gelbricht stellte sich als Wahlleiter zur Verfügung. Für das Amt des 1.Vorsitzenden stand E.Wiesner nicht mehr zur Verfügung und der stellvertretende Vorsitzende Gerd Kraft hat sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

Vorgeschlagen und einstimmig zum 1.Vorsitzenden gewählt wurde Sebastian Dieterich.

Als stellvertretender Vorsitzender wurde Siegfried Hahn einstimmig in seinem Amt bestätigt.

In die Position des 2.Stellvertreters ließ sich Erich Wiesner wählen. Auch diese Wahl fiel einstimmig aus. Ebenso die Wahl des Medienreferenten und Schriftführers. Hier wurde Volker Klein in seinem Amt bestätigt.

Sebastian Dieterich bedankte sich für den Vorschuss an Vertrauen und sagte er habe richtig Bock auf dieses Amt in diesem Verein!

Zum Abschluss der Versammlung bedankte sich der scheidende Vorsitzende E.Wiesner bei seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit in den ganzen Jahren.

Auch der Bürgermeister der Stadt Gerlingen nahm noch mal das Mikro zur Hand und lobte die Einigkeit bei der Versammlung. Er versicherte den Anwesenden, dass die Aussagen und Wünsche angekommen sind.

V.K.

 

                              


Ehrenordnung_MV 2020


AH – Freizeitsport

AH-Radtour Remstalradweg

am 29.+30.August 2020

Wie im letzten Jahr am Samstagmorgen um 6.45Uhr, traf sich das FCG Radteam zum Radausflug. Corona bedingt mit maximal 20 Personen. Mit dabei natürlich Serviceteam, Roland und Luigi im Begleitfahrzeug!

Darin wurde das Gepäck verstaut und noch die Trinkflaschen gefüllt, dann konnte es losgehen zur S-Bahn-Station in Weilimdorf. Ab Hauptbahnhof Stuttgart fuhren wir um 8.20Uhr mit der Regionalbahn nach Aalen. Da in Coronazeiten im Zug Maskenpflicht gilt konnten wir während der Fahrt auch nicht frühstücken um Power für die Tour zu tanken. Deshalb gab es bei der Ankunft in Aalen erst einmal Frühstück am Servicefahrzeug. Lecker angerichtet vom „Ro-Lu Catering-Team“!

Los ging die Tour raus aus Aalen nach Essingen und war nach nicht mal einem Kilometer für Vosse schon wieder beendet bzw. unterbrochen. In einer dunklen Unterführung war eine Glasscherbe zu scharf für das Vorderrad gewesen. Die gute Sommerluft entwich in Windeseile. Da biste Platt! Und das nahe gelegene Fahrradgeschäft hatte Urlaub. Ein Fall für den Servicewagen, der den frustrierten Fahrer samt luftlosem Fahrrad abholte. Der Rest des Radteams machte sich auf den Radweg von der Ostalb gen Westen nach Essingen. Hier befindet sich der Rems Ursprung. Nun also nur noch dem Wasser gen Neckar folgen.

Über Mögglingen und Böbingen fuhren wir nach Schwäbisch Gmünd. Im Volksmund einfach „Gmend“. Die älteste Stauferstadt und größte Stadt im Remstal, hat optisch einiges zu bieten. Für die Remstalgartenschau 2019 wurde die Stadt noch mal richtig rausgeputzt.

Kurz nach Gmünd war dann der erste Stopp eingeplant. Häppchen waren schon vom Catering-Team vorbereitet und ein kühles Getränk dazu wurde auch gern genommen. Ab hier konnte auch Vosse wieder einsteigen mit neuem Schlauch im Vorderrad und frischer Sommerluft befüllt. Die Temperaturen wurden angenehmer und die Jacken konnten ins Auto gelegt werden. Nun fuhr die Mannschaft im einheitlichen Radtrikot des FC Gerlingen weiter. Ein schönes Bild! 

Weiter ging’s auf dem Radweg vorbei unterhalb des Klosters Lorch und den Ausläufern des Schwäbisch-Fränkischen Walds in Richtung Schorndorf. Das Wetter spielte gut mit und es machte sichtlich Spaß auf diesem schönen Weg zu radeln. Es wurde zügig geradelt, warum auch immer? Und Schwupps waren wir schon mitten in Schorndorf.  Ein wenig unübersichtlich wurde es hier, wo denn der Radweg weiter führt. Aber wir hatten unseren Navigator Stefan dabei, der uns sicher wieder aus Schorndorf herausführte und weiter vorbei an Weinbergen und zwischen üppigen Streuobstwiesen mit vollen Apfelbäumen. Landschaftlich wirklich schön der Radweg an der Rems. Noch einmal Pause und den Treffpunkt zum Abschlusstrunk ausgemacht bevor es ins Hotel geht. Weiter also vorbei an den Buchstabenskulpturen entlang der Rems. Das R wird gelb, das M orange, das T rot, ein L violett, das U blau und ein anderes L grün. Seine Farben bekommt der Schriftzug “Remstalquellen” nach dem Farbkreis. Einst prangten die Buchstaben am Standort der Mineralbrunnen AG. Die Skulpturen wurden bunt, da die ursprünglich rostroten Buchstaben immer wieder beschmiert wurden. Eine gelungene Aktion. Nun fuhren wir mit einem leichten Schwenk nach rechts, immer der Rems folgend und kamen nach Waiblingen. Eine ebenfalls sehenswerte Stadt mit schöner Altstadt und begehbarer Stadtmauer. Leider ist die nicht befahrbar, weshalb wir weiter vorbei am Kulturzentrum Schwanen zur städtischen Galerie Stihl am Rems Ufer radelten. Ein kleiner kultureller Schwenk, geführt von Uwe mit entsprechender Erklärung der Außenkunstwerke. Ja wir können auch Kultur!

Bei Remseck fuhren wir über die bekannte Radbrücke an der Mündung zum Neckar. Nun noch ein Stück am Neckar entlang und wir kamen Hoheneck wo es dann ein kühles Getränk zum Abschluss im Uferstüble gab. Wir hatten es ja fast geschafft, nur noch 3 km bis zum Hotel.

Als wir im Hotel Krauthof ankamen waren es rund 90km die wir geradelt waren. So hatten wir uns ein leckeres Abendessen verdient. Nachdem die Zimmer bezogen waren und alle frisch geduscht waren gab es das dann auch. Wir waren nett in einem extra Raum beisammen und konnten hier den Abend zusammen genießen. Gegen später wurden noch einige Partien am Tischkicker gespielt, ehe sich die Reihen nach und nach lichteten und die Schläfstätten bezogen wurden.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück, wurden die Räder wieder aus der Garage geholt und der Radausflug für beendet erklärt. Die Entscheidung wurde schon am Vorabend in Betracht gezogen, nachdem die Wetterapp ergiebigen Regen für unsere Gegend vorausgesagt hatte. Eigentlich waren noch mal etwa 80km für den Sonntag vorgesehen. Aber bei Dauerregen wählten wir die kürzeste Strecke von Ludwigsburg nach Hause. Einmal Solitudeallee und ab zum Vereinsheim. Dort wartete schon das Servicefahrzeug mit dem Gepäck. Dies wurde schnell auf den Rücken gepackt und jeder der Radler freute sich nur noch auf eine warme Dusche daheim. Leider fiel auch der traditionelle Abschluss auf der Vereinsheimterrasse in diesem Jahr ins Wasser. Schade! Aber auch die eintägige Radtour hatte viele schöne Momente und mit dem Remstalradweg auch eine richtig schöne Strecke zu bieten.

Vielen Dank an die Organisatoren, sowie an den „Ro-Lu-Catering Service“ für Unterwegs !!!

V.K.



FC Gerlingen … da macht’s Spaß.

 


FCG Trikot fährt nach Berlin
Ralph Brinkhaus erhält Erinnerungsgeschenk

Ralph Brinkhaus ist seit September 2018 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der er seit 2009 als Mitglied des Deutschen Bundestages angehört. Er ist Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe und war bis März 2019 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Gütersloh.

Er hat aber auch eine Gerlinger Fußballvergangenheit. Bei seinem Besuch beim hiesigen CDU Ortsverband in Gerlingen wurde ihm vom Parteivorsitzenden Herrn Nau ein Trikot des FC Gerlingen überreicht. Mit besten Grüßen von seinem ehemaligen Mitspieler und Vorsitzenden des FC Gerlingen Erich Wiesner. R.Brinkhaus spielte Ende der 1980er Jahre beim damaligen FC Gehenbühl. Seinen Dank für dieses Erinnerungsgeschenk können Sie sehen und hören:

Dankesvideo R.-Brinkhaus (leider noch gedreht).


Wichtige Termine des FC Gerlingen für 2020:

Seefest / Sommerfest am 18. und 19. Juli 2020 – ABGESAGT –

Straßenfest in Gerlingen am 12. und 13.September 2020 – ABGESAGT –

Weihnachtsfeier am 5.Dezember 2020 – ABGESAGT –