Hallo und herzlich willkommen auf unserer Vereinsseite des FC Gerlingen.

Der FC Gerlingen ist aus dem Zusammenschluss vom FC Gehenbühl, JFC Gerlingen und der Fußballabteilung der KSG Gerlingen im Jahre 2016 gegründet worden. Wir bieten Fußball für jedes Alter, von den Bambinis über die Aktiven bis zu den AH-Spielern, an. Ebenso haben wir eine Gymnastikabteilung, die mehrmals im Jahr Kurse für Rückengymnastik anbietet und eine Freizeitgruppe die Badminton spielt und kleinere Radtouren fährt.

Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung!

 am Donnerstag 14.November 2019 um 19.00 UHR 

im Vereinsheim, sind alle Mitglieder ab dem vollendeten 16. Lebensjahr und alle ordentlichen und volljährigen Mitglieder des FC Gerlingen, herzlich eingeladen!

Die Tagesordnung enthält folgende Punkte:

  • Begrüßung
  • Beschluss über die Einführung eines Abteilungsbeitrags in der Jugendabteilung

Am 14. Oktober 2019 fand um 19.00 Uhr im Klassenzimmer der Breitwiesenschule die erste Jugendtrainer- und Betreuersitzung des FC Gerlingen in der noch jungen Saison 19-20 statt.

Eingeladen hatte unsere Jugendleitung um Ralf Czerny und Michael Mieck, die Bewirtung übernahm in bewährter Manier Claudi, die uns wieder selbst belegte Brötchen zubereitet sowie verschiedene Getränke und Knabbereien aller Art bereitgestellt hat. Unseren herzlichsten Dank hierfür!

Teilgenommen haben wiederum insgesamt 30 Personen, nicht zuletzt auch aufgrund des hohen Informationsgrades und des regen Austausches, welcher sich auf Basis dieser Plattform bereichsübergreifend sowohl zwischen dem Vorstand, den Aktiven und der Jugend etabliert hat.

Darunter u.a. auch Vorstandsmitglied Siegfried Hahn, Abteilungsleiter Fußball Aktive Jörg Gelbricht und sein Stellvertreter Luigi Fattorusso. Über Ihre Teilnahme haben sich alle sehr gefreut. Zeigt es doch, dass es beim FC Gerlingen gemeinsam nach vorne geht. Unsere noch so zarte Pflanze wächst und wächst.

Nach der Vorstellung der neuen Trainer und Betreuer, standen dann aus aktuellem Anlass allerdings (entgegen der sonstigen Tagesordnung, in der Wolfgang, der Leiter unserer Trainerschule den ersten Part übernimmt) erst mal Themen auf der Tagesordnung, die leider keinen positiven Hintergrund hatten.

So bringt uns der aktuelle Wasserschaden in unserer Stadthalle wohl in arge Bedrängnis, da die Stadthalle bis Jahresende nicht mehr genutzt werden kann und somit alle Sportler, die diese Halle genutzt haben, auf andere Hallen verteilt werden müssen. Hier muss so schnell wie möglich Klarheit geschaffen werden, inwiefern wir unsere Kleinsten über den Winter im Trainingsbetrieb in der Halle unterbringen können oder auch nicht. Die Gespräche dazu sind in vollem Gange.

Eine echte Hiobsbotschaft war in diesem Zusammenhang auch die Absage der diesjährigen Weihnachtsfeier, die auch in der Stadthalle stattgefunden hätte. Das ist deshalb bitter, weil die letztjährige Feier dort ein absolutes Highlight für unseren noch so jungen Verein war. Eine vollgefüllte Halle mit Kindern, Junioren, Eltern, Großeltern, Trainerinnen und Trainern trug dazu bei, dass soziale Kontakte weiter vertieft wurden und ein großartiges Rahmenprogramm durch unsere Kinder und Junioren, einen fantastischen Nachmittag und Abend (hier auch zusammen mit den Aktiven) bescherte.

Damit nicht genug. Auch die Tatsache, dass unser Kunstrasenplatz in den Breitwiesen Ende Februar 2019 ohne große Vorankündigung abgerissen wurde und auch weiter nicht zur Verfügung steht (aufgrund des mittlerweile ohne Neubaubeginn verstrichenen Zeitfensters auch wohl „ohne Not“ zu diesem Zeitpunkt und bis heute ohne verbindliche Info wann der Baubeginn erfolgt…), trägt nicht gerade zur allgemeinen Heiterkeit und Motivation bei und stellt uns nun mit Beendigung der Sommerzeit vor fast unlösbare Aufgaben. Trainingseinheiten von Kindern und Junioren (insgesamt ca. 300 Spieler/Innen in 20 Mannschaften im Jugendbereich) müssen abgesagt werden, weil es schlichtweg unmöglich ist, mit mehr als vier Mannschaften gleichzeitig auf nur noch einem zur Verfügung stehenden und sich nicht „im Idealzustand“ befindlichen Kunstrasenplatz auf der Schillerhöhe mit (u.a. aufgrund nicht zurück geschnittener Bäume) eingeschränktem Licht zu trainieren. Gleiches gilt für unsere 3 Aktiven Mannschaften mit ca. 100 aktiven Spielern sowie unserer AH. Wie sehr dieses Thema unseren Trainerinnen und Trainern und auch allen anderen ehrenamtlich Tätigen im Verein unter den Nägeln brennt, davon konnten sich alle Beteiligten an diesem Abend überzeugen. Wir hoffen, dass unsere Stadt schnell Nägel mit Köpfen macht und der Baubeginn des Kunstrasenfeldes noch in diesem Jahr (wie zuletzt angekündigt) endlich beginnt. Möge uns der Wettergott zur Seite stehen, denn wenn wir einen strengen Winter bekommen, dann muss der Trainings- und Spielbetrieb komplett eingestellt werden (die Sportanlage Schillerhöhe ist mit knapp 500 Höhenmetern und aufgrund der Lage berüchtigt für langanhaltend unbespielbare Plätze im Winter). Leider haben Anfragen bei umliegenden Vereinen aus verschiedenen Gründen bisher auch keine Ausweichkapazitäten ergeben.

Sehr gerne berichtete die Jugendleitung dann von den beiden Gesprächen mit unseren Bewerbern für das Bürgermeisteramt unserer Stadt. Treffpunkt war jeweils das Sportgelände auf der Schillerhöhe. In zwei wirklich sehr angenehmen Gesprächen schilderten wir Frau Koch-Haßdenteufel und Herrn Oestringer, unter welchen Bedingungen wir als Verein (aktuell ca. 700 Mitglieder) mit unseren Schutzbefohlenen arbeiten. Natürlich war in den Gesprächen die Sportplatzsituation (u.a. Lage, Kapazitäten, Zustand, Räumlichkeiten) das Thema Nummer eins. Im Namen aller Trainerinnen, Trainer, Kinder, Spieler und deren Eltern schilderten wir sehr sachlich, dass wenn man alle Beteiligten einmal zusammen- bzw. hochrechnet, ca. 10% der Gerlinger Bevölkerung im Moment von der nicht mehr tragbaren Sportplatzsituation direkt oder indirekt betroffen sind. Wir als Verein hoffen, dass wir keine Kinder an andere Vereine verlieren (oder sie einfach aufhören Fußball zu spielen), weil wir kein vernünftiges Umfeld mehr stellen können. Und vor allem, dass wir schnellstmöglich auch unserer sozialen Verantwortung als einziger Fußballverein in Gerlingen, in einem adäquaten und der Stadt Gerlingen angemessenen Umfeld, gerecht werden können.
Im Anschluss dann noch einige organisatorische Themen und auch die Kurzvorstellung des Projekts Eisbahn der „Mein Gerlingen Stadtmarketing e.V.“.

Den Abschluss des Abends bildete diesmal Wolfgang Lamitschka, der in Gerlingen das weit und breit einzigartige Projekt einer eigenen Trainerschule leitet. So berichtete er, dass es in kürzester Zeit durch persönliche Gespräche unter Einbindung weiterer Mitstreiter gelang, neue Trainer (u.a. aus unserem Aktivenbereich) für unsere Vision 2025 zu begeistern.

Interessant war dann auch der Einblick, den Wolfgang in verschiedene Zielerfüllungsmaßnahmen allen Trainerinnen und Trainern gewährte. Ob es eine Betreuung im Training oder am Spieltag ist. Detailliert und kompetent sowie in gewohnt unterhaltsamer Art, wurde beschrieben wie wir es schaffen, unser Trainer-Team noch besser zu machen als es sowieso schon ist.

An dieser Stelle und auf Wunsch aller Beteiligten inkl. Vorstand auch schriftlich und öffentlich unseren allerbesten Dank an unseren Wolfgang. Es ist schon faszinierend ihm bei seinen Vorträgen zuzuhören, man kann gar nicht genug bekommen. Wir alle sind sehr froh, dass er bei uns ist und unseren FC Gerlingen mit seiner umfassenden Erfahrung und Kompetenz in allen Bereichen so fantastisch unterstützt.

Sensibilisiert wurden final alle noch einmal dafür, sich immer und immer wieder auch an unserem sozialerzieherischen Konzept festzuhalten und es trotz steigendem Druck in unserer Gesellschaft nicht zu verlassen. Genauso wie trotz aller Widrigkeiten weiter für unseren FC Gerlingen und unsere Kinder und Jugendlichen alles zu geben, es lohnt sich. Und was ist schon schöner als ein Kinderlachen, das man in so vielen Situationen zurückbekommt. Alleine dafür lohnt sich schon der von so vielen Beteiligten und Helfern auf sich genommene Aufwand.
Der offizielle Teil der Veranstaltung war dann um 21.40 Uhr beendet, wobei im Anschluss noch viel diskutiert und gesprochen wurde, so soll es ja auch sein.
Und getreu unserem Motto:

Beim FC Gerlingen … da macht´s Spaß

Eure Jugendleitung des FC Gerlingen
Ralf Czerny und Michael Mieck


 

AH-Wanderausflug vom 4. bis 6.Oktober 2019 nach Schönwald im Schwarzwald (1000m ü.NN)

 

 

 

 

 

 

Auf 1000m Höhe, 16Mann bei 8°C

Nach dem Einheitsfeiertag, am Freitagmorgen um 9Uhr, trafen sich 16 AH-ler zum gemeinsamen Frühstück im Vereinsheim, als Auftakt zum 3-tägigen AH-Ausflug in den Schwarzwald. Nach dem stärkenden Frühstück wurde das Gepäck verstaut und es konnte losgehen. Durch die gute Navigation von Torsten im ersten Auto, kamen wir ohne Verzögerung in Schönwald beim Hotel Schwarzwaldtanne an.
Die Zimmer wurden bezogen und nach einem Willkommenstrunk mit Wirt und Wirtin, fuhren wir in die schöne Schwarzwaldstadt Triberg. Obwohl wir auch von oben schon leicht beregnet wurden, gingen wir nah ans Wasser und besuchten Deutschlands höchste Wasserfälle. Ein Naturschauspiel der besonderen Art und laut Tourist-Info-Triberg auch ein heilsames. Durch die Ionisierung der Luft wirken die Wasserfälle heilsam bei Erkältungs- und Asthmaerkrankungen!
Uns war nach dem Rundgang an den Wasserfällen dann aber eher nach einem trockenen Ort zumute und wir wärmten uns in einem Bistro in Triberg auf. Unerwartet viel Umsatz für den Barkeeper. Zumindest machte er einen überraschten Eindruck als 16 Jungs die Bude „stürmten“. Er hatte sich wohl auf einen ruhigen Freitagnachmittag eingestellt.
Zurück im Hotel ging es zum Abendessen. Wir hatten schon vorab die Speisekarte studiert und jeder sein Wunschessen bestellt. Micha, der Wirt der Schwarzwaldtanne und seine Frau konnten schon alles vorbereiten und so ging es am Abend richtig zügig mit dem Abendessen. Wir waren schon gesättigt, bevor sich die restlichen Tische im Gasthof füllten. Die Schwarzwaldtanne ist ein guter Essenstipp in Schönwald. Feuchtfröhlich ließen wir den ersten Abend im Gasthof gemütlich ausklingen, ehe nach und nach alle auf ihren Zimmern verschwanden.
Am Samstag, nach einem reichhaltigen Frühstück stand eine Rundwanderung auf dem Programm. „Zur Wiege der Donau“ hatte Vosse als Wanderaufgabe ausgesucht, eine 12km Strecke mit Auszeichnung. Draußen regnete es und die Wanderung stand auf der Kippe. Aber echte Männer schreckt nichts ab. Gut eingepackt und bekleidet liefen wir vom Hotel aus los. Die Tour war als aussichtsreich beschrieben, aber weiter wie 50m konnten wir leider nicht sehen. Stellenweise wurde der Regen stärker und der Wind unangenehmer. Sicher eine herrlich schöne Wanderung, bei schönerem Wetter, durch das Naturschutzgebiet Briglirain und vorbei an der Elz- und Bregquelle. Leider konnten wir diese Wegpunkte nicht richtig genießen, aber wir hielten uns mit verbalem Spaß bei Laune.
Dann noch ein Highlight, die Günterfelsen, mitten im Wald. Bei diesen trüben Wetterverhältnissen ein echt mystischer Anblick. Beeindruckend! Durchnässt erreichten wir den Berggasthof am Brendturm. Dort trockneten wir uns bei Speis und Trank. Die Mehrheit entschied sich dann für die Heimfahrt mit dem Auto zum Hotel. Josef war mit dem Auto hergefahren und machte nun den Taxi-driver. So konnten die durchnässten Wanderer ins Hotel zurückgebracht werden.
6 wackere Wanderer aber nahmen auch noch die letzten 5km bis zum Hotel in Angriff und machten sich bei anhaltendem Nieselregen auf den Weg zurück. Noch mal ein anstrengendes Auf und Ab. Geschafft! -waren an diesem Abend alle! Aber nach einem weiteren guten Abendessen in der Schwarzwaldtanne und guten Getränken dazu, kamen die Lebensgeister zurück. Ein schöner Samstagabend mit viel Spaß, beim Kartenspiel oder mit Witzen von
„OK Google“…. , oder auch beim Genuss vom Schwarzwaldfeuer. Heiße Sache!
Nach dem Frühstück am Sonntagmorgen hieß es schon wieder Koffer packen und tschüss Schwarzwaldtanne, tschüss Schönwald.
Trotz weiterhin regnerischem Wetter bei wiederum nur 8°C, Standardtemperatur an diesem Wochenende auf 1000m Höhe, wurde das geplante Programm durchgezogen und das führte uns zur Sommerrodelbahn Gutach. Klar, geht auch ohne Sommer und nach anfänglich vorsichtigen Fahrten um die 30-40km/h auf der Bahn, lief es bei der 2.Fahrt schon viel flotter und Micha stellte den Rekord mit 52km/h auf.
Weiter ging es dann zum Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Sehr interessant und schön, so eine Zeitreise zurück in frühere Zeiten. Geschichte zum anfassen und staunen.
Dann noch ein Kaffee und natürlich eine Schwarzwälder Kirschtorte, das muss sein, bevor es wieder in Richtung Gerlingen ging.
Zum Abschluss waren wir noch beim Hundeverein in Gerlingen essen und dann heim ins Warme und Trockene.
Schön war’s im Schwarzwald, aber kalt und nass.
Egal, wir können alles….außer Hochdeutsch!
V.K.


 

Sebastiano Piconeri neu im Trainer-Team des FC Gerlingen

Mit der Verpflichtung von Sebastiano Piconeri ist unserer Jugendleitung um Ralf Czerny und Michael Mieck ein absoluter Coup gelungen. „Seba“ ist nämlich Spieler unserer ersten Mannschaft und spielt dort einen astreinen, kreativen 6er. So hat nur ein kleiner Fingerzeig von Seba gereicht und… weiterlesen


 

40.Gerlinger Straßenfest 14.+15 September 2019

DANKE allen Helferinnen und Helfern am Stand des FC Gerlingen und dem Bierstand!!!

Danke auch allen Besuchern, die einen kurzen oder auch längeren Aufenthalt im Zelt oder an der Bar des FC Gerlingen genossen haben!


 

FCG Trikot fährt nach Berlin
Ralph Brinkhaus erhält Erinnerungsgeschenk

Ralph Brinkhaus ist seit September 2018 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, der er seit 2009 als Mitglied des Deutschen Bundestages angehört. Er ist Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Ostwestfalen-Lippe und war bis März 2019 Vorsitzender des CDU-Kreisverbandes Gütersloh.

Er hat aber auch eine Gerlinger Fußballvergangenheit. Bei seinem Besuch beim hiesigen CDU Ortsverband in Gerlingen wurde ihm vom Parteivorsitzenden Herrn Nau ein Trikot des FC Gerlingen überreicht. Mit besten Grüßen von seinem ehemaligen Mitspieler und Vorsitzenden des FC Gerlingen Erich Wiesner. R.Brinkhaus spielte Ende der 1980er Jahre beim damaligen FC Gehenbühl. Seinen Dank für dieses Erinnerungsgeschenk können Sie sehen und hören:

Dankesvideo R.-Brinkhaus (leider noch gedreht).


 

Wichtige Termine des FC Gerlingen für 2019:

Weihnachtsfeier am 7.Dezember 2019 in der Stadthalle fällt leider aus !!