3-Berichte

Kreisliga B5, Saison 2020/21

6. Spieltag 18.10.20

GSV Hemmingen – FC Gerlingen III 3:1 (1:0) | Kreisliga B5 (Enz/Murr)

„Ein Fußballspiel zum Genießen mit unglücklichem Ergebnis. | Schiedsrichter entscheidet die Partie!“

Fußball, Du kannst so grausam und ungerecht sein. 88 Minuten war der FCG III einem Punktgewinn, wenn nicht sogar einem Dreier bei einem der Aufstiegsfavoriten der Kreisliga B5 nahe, ehe die Mannschaft für ihr engagiertes und über weite Phasen bestimmendes Fußballspiel durch den leitenden Unparteiischen (#Selbstdarsteller) „bestraft“ wurde. Aber 88 Minuten sind nun mal nicht 90 Minuten. Dennoch hätte nach Abpfiff der Sieger niemals GSV Hemmingen heißen dürfen.

Zur Dramaturgie des Spiels:
Der FCG III begann mutig und frech beim Tabellenführer. In der Mittelfeldzentrale um D. Bersaglio konnten wichtige Räume und Zweikämpfe durch H. Oberpaur und H. Hohmann gewonnen und dadurch unsere Innenverteidigung um R. Cortesi und L. Neufer entlastet werden. Es ergaben sich Räume über die Flügel, die unsere Außenspieler S. Käfer und F. Lanny, als auch das Offensiv-Trio P. Götz, M. Nguyen und I. Arvanitidis gegen die nicht immer gutstehende Hemminger Abwehr clever zu nutzen wusste. Schöne Kombinationen und Ballstationen waren das Ergebnis der ersten Minuten. So war es auch nicht verwunderlich, dass die ersten zwei 100%-tigen Torchancen auf unserem Konto zu verbuchen war. Einmal fehlte die Abstimmung und Passgenauigkeit, ein andermal war der gegnerische Torspieler noch rechtzeitig zur Stelle. Im Defensivbereich ließ man nichts anbrennen und wenn doch, wurden die Fehler gemeinsam ausgebessert. Zum psychologisch ungünstigen Zeitpunkt vor der Halbzeit traf jedoch die GSV Hemmingen zur 1:0 Führung (45.).

Davon ließ man sich in der Halbzeitpause nicht entmutigen und kontrollierte nach Wiederanpfiff das Spielgeschehen. Folgerichtig fiel in der 51. Minute der 1:1 Ausgleichstreffer durch I. Arvanitidis. Der FCG III war nun Herr auf dem fremden Platz und dem zweiten Tor näher als die Hemminger Heimmannschaft. Erst in den letzten 15 Minuten übernahm Hemmingen das Heft des Handels und unser Torspieler T. Fröhlich konnte uns zweimal im Spiel halten. Das unserem Team gegen Ende der Partie etwas die Kraft und Konzentration fehlte, war der Situation geschuldet, dass unsere Außenverteidiger F. Lanny und S. Käfer mit musklären Problemen ausgewechselt werden mussten und dadurch unsere Offensivkräfte noch mehr in die Defensivarbeit mit eingebunden waren. Auf Dauer ein unüberwindbarer Kraftakt und nach bis dato 75 Minuten Vollgas-Fußball eine extrem schwierige Situation, die die Tran-/Dieterich-Elf bravourös und mit einem unglaublichen Glauben und Willen und ein paar Entlastungsangriffen löste – bis zur 88 Minute. In dieser pfiff der Schiedsrichter aus unserer Sicht einen unberechtigten Handelfmeter. Eine Torgeschenk, dass die GSV zu nutzen wusste. Aus dieser Schockstarre konnte man sich auch in der Nachspielzeit nicht mehr erholen, sodass der Konter zu 3:1 für Hemmingen nur noch nebensächlich war.

Anders als oftmals und allgemein vom Amateurfußball in den Medien zu entnehmen ist, zeigte sich nun der sportlich faire Gedanke und Teamgeist unseres Vereins FC Gerlingen. Unsere Spieler akzeptierten die Niederlage und gratulierten fair der gegnerischen Mannschaft zu ihrem Erfolg. Selbst von Rudelbildungen um den Schiedsrichter nach Schlusspfiff, was man häufig nach Spielende auf den Sportplätzen so wiederfindet, wurde abgesehen. Letztlich kann man an den Entscheidungen nichts mehr ändern. Auch die Hemminger Sportskameraden verhielten sich absolut fair und korrekt nach Abpfiff; sicherlich auch wohl wissend, dass man heute mit einem blauen Auge davongekommen war und man sich nach Schlusspfiff in „Sicherheit“ wägen konnte, da man über 90 Minuten nie wusste, auf welche irre Idee der Schiedsrichter sonst noch gekommen wäre.

Trotz alldem: Dieses Spiel hat jedem unserer Mannschaftskameraden Spaß und Freude bereitet und auf die Leistung und Reaktion des Teams waren die Mannschaftsverantwortlichen des FCG III sehr stolz.

Bedanken möchten wir uns wieder bei unseren mitgereisten Zuschauern, Eltern, Freunden und Supportern unserer Mannschaft. Bleibt weiterhin gesund! Wir würden uns freuen, Euch am nächsten Sonntag zum Heimspiel in diesen schwierigen Corona-Zeiten wieder begrüßen zu dürfen – sofern dies dann noch überhaupt möglich ist!? (SD)

Für den FCG III aktiv waren:
Fröhlich [TS], Lanny, Neufer, Cortesi, Käfer [C], Bersaglio, Oberpaur, Hohmann, Götz, Nguyen, Arvanitidis, Häußermann, Kübler, Koch, Pötsch, Gökdemir

4. Spieltag So., 04.10.20

TSV Korntal II – FC Gerlingen III 1:2 (0:1) | Kreisliga B5 (Enz/Murr)

„Erster Saisonsieg im vierten Anlauf | Nguyen forciert zum Matchwinner“

Am 5. Spieltag der Kreisliga B5 durfte unser FCG III zum heiß erwarteten Auswärtsspiel nach Korntal reisen. Die vor dem Spiel auf Tabellenplatz vier angesiedelte Zweitvertretung der TSV (7 Punkte nach 4 Spielen) war zu Beginn die bessere Mannschaft auf heimischem Platz. Unser FCG III hingegen tat sich in den ersten 20-25 Minuten auf dem tiefen Rasen und mit Gegenwind schwer und konnte sich in der ersten Hälfte mehrmals bei Torspieler J.+M. Widmann bedanken, nicht in Rückstand geraten zu sein. Mitte der ersten Hälfe lief es dann besser und die Zweikämpfe in der Verteidigung, als auch im Mittelfeld, konnten für sich entschieden werden. Der FCG III verschaffte sich dadurch mehr (Ball-)Sicherheit und kam Stück für Stück dem Korntaler Tor näher. Mit der 2. Torchance unseres Teams überhaupt dürfte der FCG III das 1:0 (43. Minute) durch M. Nguyen bejubeln. Mit diesem Zwischenergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In der Halbzeit nahm das Trainerduo N. Schindler/S. Dieterich zwei Wechsel vor. Für den Torschützen kam P. Götz und den rechts außen spielenden Al. Lux kam M. Häußermann in der 46. Minute in die Partie. Mit den Wechseln wollte man mehr Freiräume für die Außenverteidiger D. Hafner und F. Lanny schaffen. Letzter lief heute zum ersten Mal als Kapitän für den FC Gerlingen auf (#Kiste). Wenige Minuten nach Wiederanpfiff musste verletzungsbedingt unser Offensivspieler M. Tschinkel ausgewechselt werden, sodass der auf der Ersatzbank sitzende M. Nguyen erneut zum Einsatz kam. Eine gute Entscheidung – schließlich traf dieser wenige Minuten nach seiner Wiederkehr zum 2:0 (54. Minute). Für das Tor durfte er sich bei seinem Mitspieler P. Götz bedanken, der in einer Co-Produktion mit M. Häußermann den gegnerischen Torspieler unter Druck setzte, was diesen letztlich zu einem Fehlpass in Strafraum-Nähe zwang, sodass M. Nguyen den Ball aus ca. 15 Metern erneut im Tornetz unterbringen konnte.

Dem FCG III verschaffte die ausgebaute Führung nun mehr Spielkontrolle. Im Mittelfeld wurden die Räume für die TSV Korntal immer enger und enger. Neben D. Bersaglio und L. Neufer durfte das FCG-Eigengewächs H. Oberpaur die Korntaler Schaltzentrale kaltstellen. Das gelang dem Trio von Minute zu Minute immer besser, auch weil diese – ebenso wie unsere Innenverteidigung – nun bessere Anspielstationen über die Außenbahnen fand und das Korntaler Mittelfeld oftmals nur noch Ball und Gegner hinterherschauen konnte. Ein dritter Treffer wollte aber nicht fallen. So war es wieder eine Unachtsamkeit, die die Korntaler Elf in der 65. Minute zurück in Spiel brachte. Der Ball lag schon 2-3 mal zum Klären bereit, ehe man den Korntaler Stürmer zum 1:2 Anschlusstreffer einlud. Die darauffolgenden Minuten war der TSV nun am Drücker. Die Drangphase konnte der FCG III jedoch schadlos überwinden und rettete das Ergebnis über die verbleibende Spielzeit. Möglich war dies, weil sich alle Mannschaftsteile kompakt gegen den drohenden Ausgleichstreffer wehrten. Nach 90 Minuten und ein klein wenig Nachspielzeit konnte dann der erste Saisonsieg eingefahren werden. Der FCG III macht mit diesem Sieg einen großen Satz in der Tabelle und steht zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nun auf Rang neun (4 Spiele; 5 Punkte; Torverhältnis 7:7).

Am nächsten Sonntag empfängt der FCG III die Erstvertretung der AC Italia Markgröningen, die ebenfalls an diesem Spieltag ihren ersten Saisonsieg einfahren konnte. Wir werden gespannt sein, wie sich das Team gegen die italienischen Heißblüter präsentieren wird und wer es in der nächsten Woche auf Schindlers (Kader-)Liste geschafft hat.

Bedanken möchten wir uns wieder bei unseren mitgereisten Zuschauern, Eltern, Freunden und Supportern unserer Mannschaft. Wir freuen uns Euch nächsten Sonntag zum Heimspiel wieder begrüßen zu dürfen. (SD)

Für den FCG III aktiv waren:
Widmann [TS], Lanny [C], Neufer, Tschinkel, Lux Al., Hafner, Cortesi, Bersaglio, Oberpaur, Nguyen, Huhnke S., Häußermann, Fröhlich [ETS], Käfer, Lux A., Koch, Kübler, Götz, Uthe

3. Spieltag 27.09.20

FC Gerlingen III – TV Möglingen II 1:1 (0:0) | Kreisliga B5 (Enz/Murr)

„Neutralisierung im Mittelfeld | Götz-Treffer reicht nicht für 3 Punkte.“

Am 4. Spieltag der Kreisliga B5 (3. Saisonspiel unserer Mannschaft) empfing der FCG III den in der Tabelle nahen Gast der TV Möglingen II. Bei herbstlichem Wetter und Temperaturen um die 11 Grad konnte das Spiel diesmal pünktlich (#jubel) gegen 13:00 Uhr durch Schiedsrichter H. Dursun angepfiffen werden.

Der aus dem Urlaub heimgekehrte F. Lanny übernahm für den unter der Woche erkrankten S. Uthe die rechte Abwehrseite. Dafür rutschte D. Hafner auf die linke Außenverteidigerposition und unser „Top-Torjäger“ L. Neufer, der heute nebenbei das Kapitänsamt ausübte, durfte im Mittelfeld auflaufen. Umstellungen gab es auch im Mittelfeld und in der Offensive, sodass der FCG III sowohl taktisch als auch auf den Gegner gut eingestellt, souverän in die Partie fand. Das Trainerteam N. Schindler und S. Dieterich konnte sich daher in den ersten Minuten entspannt zurücklehnen. Im Laufe der ersten Halbzeit erarbeitete sich der FCG III ein leichtes Übergewicht an Ballbesitz und neutralisierte die Möglinger Mittelfeldakteure durch cleveres Verschieben und Verengen der Räume. Hinten stand man sicher – vorne wollte jedoch noch nicht so recht der finale Durchbruch gelingen. Der FCG III kontrollierte die Partie. Letztlich ging man mit 0:0 in die Pause.

Auch wenn es für die Zuschauer bis dahin ein Torchancen-armer Spielverlauf war, war der FCG III das bestimmende Team. Wohlwissend das heute jeder kleine Fehler spielentscheidend sein würde, nahm sich der FCG III zur Halbzeit vor, weiter geduldig auf Sieg zu spielen. Trainer N. Schindler nahm im Offensivbereich eine kleine Änderung vor; P. Götz kam für den auf der Außenbahn stark arbeitenden Al. Lux in der 46. Minute in die Partie.

Gestärkt durch Wasser und warmen und stark gezuckerten Pausentee nahm der FCG III die zweite Halbzeit in Angriff, in der man sich leider nach Wiederbeginn 5 bis 10 Min. eine spielerische Pause „gönnte“. Glücklicherweise und gefestigt aus den Erfahrungen der letzten Wochen überstand der FCG III diese Schwächephase schadlos und nahm ab der 55. Minute wieder aktiv am Spielgeschehen teil. Der erste richtig gut zu Ende gespielte Angriff der Partie konnte durch P. Götz in der 61. Minute zur 1:0 Führung genutzt werden. Vorausgegangen war eine starke Aktion über die linke Abwehrseite und unseren Akteuren im Mittelfeld. M. Tschinkel konnte den Ball noch gerade rechtzeitig vor einem Möglinger Bein in Richtung Außenbahn durchspielen und der heraneilenden P. Götz nahm den Ball mit 2-3 Kontakten mit, ehe er diesen zielsicher in das lange Torwarteck schob. Aufgrund des gesamten Spielverlaufs war die Führung nicht unverdient. Das Ergebnis galt es nun zu festigen, was bei zunehmendem Druck der Gäste nicht einfach war. Der Gegner versuchte es mit allen Mitteln (glasklare Schwalbe und Täuschungsversuch des sehr gut leitenden Unparteiischen). Leider blieb diese Aktion ungeahndet. Möglingen drückte weiter, der FCG III versuchte weiter ruhig und ohne Hektik aus den Gefahrensituationen herauszuspielen. In der 78. Minute viel dann leider der 1:1 Ausgleichstreffer. Möglingen hatte nun mehr von der Partie. Es dauerte bis zu 85. Minute, bis der FCG III sich wieder in der gegnerischen Spielhälfte durch Freistöße, weiten Einwürfen und Eckbällen festsetzen konnte. Die letzte Chance der Partie hatte der eingewechselte D. Kübler in der 90. Minute. Dieser konnte jedoch leider den gut ausgeführten Freistoß durch A. Käfer nicht verwehrten. Es blieb beim Unentschieden, mit den beiden Mannschaften gut leben können.
Nächsten Sonntag tritt der FCG III zum Derby bei der Zweitvertretung der TSV Korntal an. Spielbeginn ist 12:45 Uhr. Hier erwartet uns ein unangenehmer Gegner und sicherlich eine hitzige Partie, auf die wir uns sehr freuen. Bedanken möchten wir uns wieder bei unseren Zuschauern, Eltern und Supportern unserer Mannschaft. Wir zählen auf Euch auch am nächsten Sonntag. (SD)

Für den FCG III aktiv waren:
Erz [TS], Lanny, Neufer [C], Tschinkel, Lux Al., Hafner, Cortesi, Bersaglio, Haßbecker E., Nguyen, Huhnke S., Fröhlich [ETS], Käfer, Lux A., Pötsch, Koch, Kübler, Götz


2. Spieltag So., 13.09.20

FC Gerlingen III – VfB Tamm II 3:4 (1:3)

„Kämpferisch starke zweite Hälfte reicht nicht für Punktgewinn.“

Die Heimspieltag-Premiere der Saison 2020/2021 dürften die Aktiven des FC Gerlingen III gegen die zweite Garde des VfB Tamm bestreiten. Vorweggesagt, es wurde ein schwarzer Tag für alle Mannschaften der Aktiven des FC Gerlingen (0:6 und 1:3 Niederlagen für FCG I und FCG II).

Bei hochsommerlichen Temperaturen startete die Partie erneut aufgrund Performance-Problemen mit der modernen Technik (Deutschlandweite Instabilität des Portals dfbnet.org) diesmal rund 30 Minuten später. Um 13:30 Uhr pfiff der Schiedsrichter die Partie auf dem Kunstrasen Schillerhöhe an.

Unser FCG III kam gut ins Spiel und kontrollierte in den ersten Minuten die Partie, ehe direkt der erste Vorstoß und Torabschluss der Gastmannschaft aus zirka 18 Metern zum 0:1 Torerfolg (7. Min.) führte. Davon ließ sich die Mannschaft von S. Dieterich jedoch nicht irritieren und spielte weiter auf ein Tor, ohne jedoch zählbares im letzten Drittel des Spielfelds bewirken zu können. Es dauerte daher bis zur 27. Minute, ehe R. Tatter nach einem Eckball den zweiten Ball artistisch aus 16 Metern im Tor unterbringen konnte. Das Spiel schien sich zu unseren Gunsten zu wenden. Jedoch wurde in den darauffolgenden Minuten das Verteidigen und Schließen der Räume im Mittelfeld vernachlässigt. Außerdem leistete sich der FCG III mehrmals im Aufbauspiel fahrlässige Fehlpässe, sodass es nur eine Frage der Zeit war, bis der Gegner dies zu nutzen wusste. Der VfB Tamm II erwies sich als sehr effizient und zog mit dem vielleicht dritten oder vierten zu Ende gespielten Angriff auf 1:3 davon. Mit diesem Zwischenstand ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Angefressen vom Verlauf der ersten Halbzeit nahm man sich nun vor, stabil im Defensivverbund zu stehen und sich wieder auf die einfachen Sachen im Fußball zu konzentrieren. Jedoch pfiff der Schiedsrichter direkt nach Wiederanpfiff nach einem unnötigen Foul im Strafraum folgerichtig zum Elfmeter für den VfB Tamm II. Dieser wurde sicher verwertet. Torspieler J.-M. Widmann, der dankenswerter Weise für den angeschlagenen Torspieler M. Geyer eingesprungen war, hatte hier keine Chance. Nun lag man mit 1:4 nach 48. Minuten zurück und ein Debakel drohte.

Den Auswärtssieg schon sicher im Gepäck zu haben ließ nun der Gegner etwas nach und der FCG kam besser in die zweite Hälfte der Partie. Es folgte eine minutenlange Orgie an Freistößen und Standardsituationen, ehe – wie in der Vorwoche – unser Innenverteidiger L. Neufer den Ball in der 55. Minute im gegnerischen Tor unterbrachte. Der Glaube an einen Punktgewinn oder gar Heimsieg war wieder da und unser Team spielte frei auf. Richtig gefährlich wurde man jedoch weiterhin nur über Eckbälle oder Freistöße. Genau dies wusste Mittelfeldspieler M. Tschinkel zu nutzen. Aus ca. 35 Metern wurde die scharf getretene Flanke immer länger und länger und sprang kurz vor der Torlinie nochmal auf. Jedoch fühlte sich der gegnerische Torspieler nicht zuständig für die Ballabwehr, sodass der 3:4 Anschlusstreffer (75. Minute) durch den direkt verwandelten Freistoß bejubelt werden konnte. Leider wollte in den letzten 15 Minuten der Spielzeit kein Tor mehr fallen. Dies wusste der Gegner auch geschickt zu verhindern. Letztendlich musste man sich nach 90 Minuten dem VfB Tamm II geschlagen geben. Das Spiel hatte man aufgrund der nicht gut gespielten ersten Halbzeit verloren.

Die Niederlage tut umso mehr weh, weil man nun 14-Tage spielfrei ist und erst am 27.09. (So.) wieder in den Ligabetrieb eingreifen kann. Hier erwartet der FCG III den Gast TV Möglingen II zum erneuten Heimspiel auf der Schillerhöhe. Spielbeginn ist hoffentlich pünktlich 13:00 Uhr.

Bedanken möchten wir uns bei den zahlreichen Fans und Supportern unserer Mannschaft. (SD)

Für den FCG III aktiv waren:
Widmann [TS], Neufer, Lux A., Tatter, Uthe, Tschinkel, Ullrich, Lux Al., Käfer [C], Nguyen, Cortesi, Geyer [ETS], Schwarz, Botscheck, Reichert, Kübler, Hafner, Götz, Scarcelli, Pötsch

  1. Spieltag 06.09.20

TSF Ditzingen II – FC Gerlingen III 1:1 (0:1)

„Chaos vor dem Spiel | FCG III nutzt beste Chancen nicht und wird dafür bestraft“

Endlich wieder Spielbetrieb dachten sich die Aktiven vom FC Gerlingen III, als sie zum 1. Saisonspiel der neuen Kreisliga-B-Runde in den Nachbarort anreisen durften.

Mit breiter Brust und breit ausgelegten Kader wollte das Team um Mannschaftskapitän A. Käfer von Anbeginn der Partie keinen Zweifel aufkommen lassen, wer als Sieger nach 90 Minuten vom Platz gehen wird. Konzentriert und fokussiert ging man daher im Aufwärmprogramm zu werke, ehe die moderne Technik (Deutschlandweite Nicht-Verfügbarkeit des Portals dfbnet.org und der MobileApp) erst einmal dem Spiel einen Strich durch die Rechnung machte. Eilig herbeigefundene und alte Papierspielberichtsbögen mussten ausgefüllt werden, da der Schiedsrichter sonst mit Nicht-Anpfiff der Partie drohte. Die Deadline dazu war 13:45 Uhr. Letztlich konnten sich beide Teams dann trotz Hektik um ca. 13:36 Uhr auf dem Rasenplatz zum Anpfiff versammeln, ehe die nächste Diskussion – diesmal seitens der TSF-Verantwortlichen bezüglich der „späteren“ Anstoßzeit der zweiten Partie (TSF Ditzingen I – TSV Asperg I) – die Runde machte.

Hier gilt zu sagen: „Liebe Sportskammeraden aus der Maultaschen-Hauptstadt, das könnt ihr und habt ihr auch schon besser bewiesen! Auch eine 1. Mannschaft kann ca. 30 Minuten später beginnen, ohne dass ein Schiedsrichter gleich mit Spielabbruch drohen kann. Der ‚Einwand‘ hätte auch schon deutlich früher kommen können und nicht 3 Min. vor Anpfiff nach dem ganzen Chaos. Man muss nur mit allen Verantwortlichen reden. Selbst eure zweite Garde hatte Lust auf dem schön vorbereiteten Rasenplatz zu spielen. Daraus wurde leider nichts, was wir sehr schade fanden.“

Folglich musste der ganze Zirkus auf den Nebenplatz (Kunstrasen) verlegt werden. Um 13:50 Uhr ging dann die Partie und Saison 2020/2021 für unser Team endlich los.

Die Partie begann gut für unsere Elf. Viel Ballbesitz und Spielkontrolle konnte der FCG für sich verbuchen. Man ließ nur wenig Unsicherheiten und Fehler zu. Es dauerte zwar ca. 10 Min. bis Al. Lux das erste Tor auf dem Fuß hatte, aber man konnte schnell das Übergewicht im Mittelfeld unserer Elf erkennen. Dazu kam, dass die Abwehr um die Innenverteidiger S. Huhnke und L. Neufer trotz neuer Formierung wieder gut funktionierte. Schnell war auch hier klar, dass vorerst hier kein Durchkommen war. Der FCG III arbeitete weiter und schöne Ballwechsel und Kombinationen konnten leider noch nicht genutzt werden. Wieder scheiterte Al. Lux am stark parierenden Torspieler der TSF. Es dauerte daher bis zur ca. 30 Minute bis der als rechter Verteidiger spielende S. Uthe einen mustergültigen Freistoß ausführte und die perfekt-getimte Flanke den Kopf von unserem Verteidiger L. Neufer fand. Dieser brachte den Ball in den Maschen des gegnerischen Tores unter. Kurz darauf hatte man noch weitere Chancen um die Führung weiter auszubauen. Mit der 1:0 Führung ging es dann die Pause.

In der Pause nahm das Trainerteam Tran/Dieterich leichte Veränderungen vor; F. Lanny kam für den sehr stark spielenden S. Uthe in die Partie. Dies war eine reine Sicherheitsmaßnahme, weil der Schiedsrichter leider keine klare Linie für gelbe Karten, Fouls und Ermahnungen hatte. Allgemein hatte dieser wohl keinen guten Tag. Letztlich beeinflusste dieser dadurch die Partie, da man sich nie sicher sein konnte, ob die Partie, die überhaupt nicht von brutaler Härte geprägt war, mit 22 Mann zu Ende gehen wird.

Zur Halbzeit nahm sich das Team vor, Ruhe in das Spielgeschehen zu bringen. Dies klappte leider nur 5 Minuten, ehe man die daraufkommenden 20-25 Minuten viel zu hektisch bei Ballgewinn reagiert wurde. Wie in den Vorsaisons der letzten Jahre verfiel man in den alten Trott, fast jeden Ball lang und weit zu spielen. Einfachere Ballstationen und flache Bälle hätten hier die nötige Ruhe und Energie für klare und einfache Entscheidungen herbeigebracht.

Und so kam es wie es kommen musste. Die vielleicht zweite oder dritte Großchance der TSF II wurde durch den kleinsten Spieler auf dem Feld per Kopfball genutzt. Es stand somit kurz vor Schluss 1:1 und der FCG III war nun völlig von der Rolle. Zwar versuchte man alles nach vorne zu werfen und irgendwie darauf zu reagieren, jedoch bahnte sich ein weiterer Gegentreffer an. Glücklicherweise blieb dieser aus. Die Partie wurde „pünktlich“ zur 89. Min. abgepfiffen. Große Enttäuschung war in den Gesichtern der Mannschaftsspieler als auch zahlreichen FCG-Anhängern zu sehen. Der Auswärtspunkt fühlt sich auch noch einen Tag danach wie eine Niederlage an.

Die Erkenntnisse aus dem Spiel und dem Spielverlauf gilt es nun in Zählbares umzumünzen, möchte man eine weitere Saison wie die Hinrunde 2019/2020 vermeiden. Das Potential hat der Kader um das Trainergespann Schindler/Tran/Dieterich, schließlich konnte man sich mit zwei Spielern aus der ersten Mannschaft und einem Comebacker zum Vorjahr verstärken. Im nächsten Spiel gegen VfB Tamm II erwartet uns trotz Auftaktniederlage ein sehr starker Gegner. Dieses wollen wir erfolgreich bestreiten und Siegergrüße an den im Urlaub verweilenden Heach-Coach N. Schindler senden. Wir freuen uns daher wieder über zahlreiche Zuschauer und kräftig Unterstützung bei unserer Heimspiel-Premiere nach Corona. (SD)