Aktuelles

 


         Maiwanderung 2018          

Am 1.Mai 2018 wurden beim FC Gerlingen wieder die Wanderschuhe geschnürt. Eine nette Wandergruppe von 11 Personen traf sich morgens bei frischen Temperaturen am Vereinsheim. Die U-Bahn brachte uns nach Untertürkheim, von wo aus der Anstieg auf den Rotenberg begann. Die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart wurde von König Wilhelm I. als ewiger Liebesbeweis für seine jung verstorbene Gattin Katharina erbaut. Die Grabkapelle auf dem Württemberg wurde in den Jahren 1820 bis 1824 errichtet, am Standort der ehemaligen Stammburg von den Herzögen von Württemberg. Unsere erste Rast – mit einem herrlichen Blick über Stuttgart. Da es immer noch recht frisch war beim Rasten, waren wir danach froh über einen kurzen erwärmenden Aufenthalt bei einer Bekannten, die in Rotenberg wohnt. Wir marschierten weiter, vorbei an der Egelseer Heide, wo uns schon der Duft von gegrillten Würstchen in die Nase stieg. Natürlich wartete hier auch schon der „bestellte“ Eiswagen auf uns und mittlerweile waren wir warm genug für ein Eis. So erreichten wir nach ein paar Kilometern unseren nächsten Rastpunkt, die „Waldschenke 7 Linden“. Hier ließen wir uns nieder um vor allem den Durst zu stillen. Und als „Kutti“ seine Sonnenbrille auspackte hielt es auch die Sonne nicht mehr hinter den Wolken zurück. Wir hätten es noch viel länger an diesem schönen Ort aushalten können, doch wir mussten uns schweren Herzens an den letzten steilen Aufstieg zur Rüderner Heide machen. Oben angekommen, entschädigte der unglaubliche Rundumblick für die Mühen. Das Höhenrestaurant „Katharinenlinde“ ließen wir links liegen und atmeten ein paar Mal tief durch. Der dazugehörige 17m hohe Katharinenlindenturm steht auf einer Höhe von 469 m, er liegt direkt am Esslinger Höhenweg und wurde 1957 durch den Schwäbischen Albverein erbaut. Von hier oben hat man einen fantastischen Panoramablick über das Neckartal bis hin zur Schwäbischen Alb. Kaum zu glauben, dass wir hier am Rande von Stuttgart bzw. Esslingen standen. Mit diesem Überblick gingen wir nun weiter über grüne Wiesen, blühende Obstbaumwiesen und steile Weinberge hinab nach Uhlbach und dann weiter nach Obertürkheim zum S-Bahnhof. Wir waren noch gut in der Zeit und bei herrlichem Sonnenschein saßen wir deshalb hier noch im Biergarten zusammen. Mit der Bahn ging es dann zurück nach Gehenbühl, wo der Grill auf der Vereinsheimterrasse schon angeheizt war und so konnte nun noch gemeinsam nach Herzenslust gegrillt und gegessen werden. Ein schöner Grillabend und ein eigentlich perfektes Wanderwetter zeichneten diesen 1.Mai aus! Beim FCG, da macht’s Spaß!
Bis zum nächsten Jahr!


     Bericht zur Mitgliederversammlung 2018 !

Am 26.4.2018 hatte der FC Gerlingen zur ordentlichen Mitgliederversammlung in die Breitwiesensporthalle eingeladen. Der 1.Vorsitzende E.Wiesner begrüßte die anwesenden Mitglieder und besonders unser Ehrenmitglied Max Zoißl. Da sich Bürgermeister G.Brenner aus Termingründen etwas verspäten würde, wurde der Tagesordnungspunkt 3 nach hinten verschoben und es ging mit den Ehrungen weiter.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft konnten geehrt werden: Sieglinde Kertes, Michael Altmann, Heinz Hoyer, Boris Lindemann, Heinz Rominger, Reinhard Thiel.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Helga Polzer, Jochen Stöckle, Oliver Hummel

Bereits 50 Jahre ist der heutige 1.Vorsitzende Erich Wiesner zunächst beim FC Gehenbühl und jetzt beim FC Gerlingen in etlichen Funktionen dabei. Parallel dazu war er auch Mitglied und Vorstand beim JFC Gerlingen.

In seiner Laudatio brachte der stellvertretende Vorsitzende Siegfried Hahn den Anwesenden die vielen Tätigkeiten von Erich Wiesner den Gästen näher. Unter Anderem war er maßgeblich an der Gründung des JFC Gerlingen beteiligt und ebenso tatkräftig an der Fusion der Fußballer zum FC Gerlingen. Für diese Leistung und seine Verdienste um den Fußball, erhielt Erich Wiesner die bronzene Ehrennadel des WFV überreicht.       Dazu ein Geschenk des FC Gerlingen für 50-Jahre Mitgliedschaft und einen Blumenstrauß für seine Lebensgefährtin Beate Hohmann, die doch einige Zeit auf ihren Partner verzichten musste. Mit viel Applaus der Anwesenden wurden Erich Wiesner die angesprochenen Ehrungen übergeben. Auch hier noch mal ein großes Dankeschön! Es folgte der Geschäftsbericht des Vorstands. Der FC Gerlingen hat im Moment 680 Mitglieder. Erich Wiesner betonte den regen Schriftverkehr mit der Stadtverwaltung doch die Antworten, welche auch oft lange dauern, sind meist nicht gerade positiv. Der Baubeginn des neuen Kunstrasens ist noch nicht klar. Die Renovierung des Kunstrasens auf der Schillerhöhe hat noch nicht begonnen. Die Renovierung der Duschen in den Kabinen unter der Musikschule wird auf die Sommerferien verschoben. Erich Wiesner verwies auf den Sportentwicklungsplan von 2007 und die seitdem mit vielen Verschiebungen verstrichene Zeit! Für den FC Gerlingen waren im Januar einige Vorstandsmitglieder und weitere engagierte Mitglieder auf einer Hütte im Allgäu zu einem Workshop zusammen gekommen um über die zukünftige Ausrichtung des FC Gerlingen zu diskutieren. Einiges konnte schon auf den Weg gebracht werden aber vieles steht auch noch an. Es werden im Verein viele helfende Hände benötigt, damit es keine satzungsmäßig verpflichtenden Arbeitsstunden beim FC Gerlingen geben wird! Das Seefest/Sommerfest des FC Gerlingen findet am 7.+8.Juli 2018 statt. An neuem Platz. Die Parkplätze oberhalb des Stadions. Dazu werden auf dem Rasenspielfeld parallel zum Fest viele Fußballspiele stattfinden. Im folgenden Kassenbericht konnte der Vorstand ein positives Ergebnis vermelden. Die Kassenprüfer  bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung und empfahlen die Entlastung, der mit der Kasse betrauten Personen. Nun folgte ein Bericht vom stellvertretenden Vorsitzenden Gerd Kraft zum Thema Marketing und Sponsoren. Gerd Kraft dankte allen Unterstützern des FC Gerlingen und den Firmen, welche im Stadionheft und auf den Plakaten inserieren. Es sei sehr schwer neue Sponsoren für den Verein zu bekommen, aber wir bleiben aktiv. Gerd Kraft bedankte sich noch bei Hausmeister T.Merz und bei Fabio Maringolo für die Platzpflege des Kunstrasens auf der Schillerhöhe. Es folgten die Berichte der Abteilungen und es begann Hajo Ruoss für die Abteilung AH-Fußball/Freizeitsport, er berichtete von den vielen Aktivitäten der Abteilung und erklärte, dass es neben Fußball auch die Möglichkeit zum radeln und Badminton spielen gibt. In diesem Jahr steht ein Ausflug nach Berlin auf dem Plan und beim AH-Fußball fehlt es noch immer an Nachwuchs. Aus der Fußballabteilung berichtete Jörg Gelbricht. Erfreulicherweise konnten weiterhin 3 Mannschaften gemeldet werden und diese stehen in ihren jeweiligen Ligen alle gut da. Die 1.Mannschaft hat noch alle Chancen auf den Relegationsplatz um den Aufstieg in die Bezirksliga! Im Trainings- und Spielbetrieb konnten auch 6 Flüchtlinge integriert werden. Das ist gelebte Integration! Insgesamt sind es 80 Spieler die beim FC Gerlingen aktiv sind. Eine beeindruckend große Zahl! Anja Stocker als Leiterin der Gymnastikabteilung berichtete von den Aktivitäten der Gymnastikabteilung. Hier sind Andrea Kutteroff und Anne Gelbricht von Beginn an als Trainerinnen tätig. Vielen Dank. In diesem Jahr steht ein Ausflug nach Bamberg auf dem Programm.

Für die Jugendabteilung berichtete Marco Buttice mit Unterstützung von Ralf Czerny.  Sie hatten eine kurze Videovorführung vorbereitet um den Istzustand der Trainings- und Umkleidemöglichkeiten der Kinder und Jugendlichen zu präsentieren. Verfolgt wurde der Vortrag auch vom mittlerweile eingetroffenen Bürgermeister G.Brenner. Die Bilder zeigten teilweise untragbare Zustände der Umkleideräume auf der Schillerhöhe und am Kunstrasenplatz. 15 Mannschaften sind gemeldet, 40 Trainer und Betreuer kümmern sich um insgesamt 360 Kinder/Jugendliche. Trainer werden inter geschult. Es gibt auch in der A+B Jugend ausreichend Spieler, was beim Blick auf umliegende Vereine nicht selbstverständlich ist. Die Jugendmannschaften sind durchweg auf einem positiven Weg und auch sportlich erfolgreich. Die Hausaufgaben wurden gemacht, es fehlt an Platzmöglichkeiten für diese große Anzahl an Kickern! Plätze mit Flutlicht! Annehmbare Duschen usw.. Wir bitten um Unterstützung, zumal auch noch Lösungen gefunden werden müssen, für die Bauzeit bei der Kunstrasenverlegung in den Breitwiesen!!!!

Als Wahlleiter übernahm R.Gelbricht die Leitung der Entlastungen. Die Entlastung der Vorstandsmitglieder wurde einstimmig erteilt.

Es folgten die Ausführungen von Bürgermeister Georg Brenner. Er hatte die Bilderschau der Jugendabteilung mit Interesse verfolgt und nahm in seiner Ansprache an die Versammlung auch Bezug darauf. Als Mitglied des FC Gerlingen sei er ebenfalls der Meinung, dass den Sporttreibenden die gezeigten Umstände nicht zugemutet werden können. Als Stadtoberhaupt versprach er sich für eine Verbesserung einzusetzen. Vieles sei auch schon auf den Weg gebracht betonte Brenner. Das Breitwiesenstadion wurde komplett saniert und ist für Leichtathleten und Fußballer wieder eine gute Sportstätte geworden. Lediglich für die Zuschauer sollten noch einige kleinere Treppenstufen erstellt werden, denn die Hohen Stufen sind nicht für jeden zu erklimmen, so ein Einwand aus der Versammlung. Der Kunstrasenplatz in den Breitwiesen wird neu gebaut und der Standort zum Stadion hin verschoben. Hier müsste die Baugenehmigung bald kommen! Für den FC Gerlingen wäre ein baldiger Baubeginn sehr wünschenswert, damit die Zeit ohne Trainingsplatz nicht zu lange in die dunkle Jahreszeit fällt. Es fehlt an Sportplätzen mit Flutlicht! Bei der Planung der Außenanlagen am neuen Kunstrasenplatz wird der Verein gefragt und mit eingebunden werden, versprach Brenner. Der Neubau der Sporthalle am Kunstrasen wird dann auch eine Verbesserung der Umkleidemöglichkeiten für die Fußballer geben, so die Aussage des Stadtoberhaupts. Dagegen verschiebt sich die bereits geplante Renovierung der Kabinen unter der Musikschule, welche dringend nötig ist, da die Leitungen dort total marode sind. Diese Renovierung wird teurer und muss neu geplant werden, sowie vom technischen Ausschuss genehmigt werden. Auch beim Kunstrasen auf der Schillerhöhe ist eine Renovierung unumgänglich und wird bald erfolgen. Nach Angabe von BM Brenner wird der Spiel- und Trainingsbetrieb dadurch aber nicht beeinträchtigt werden! Die Termine der Renovierung sollen mit dem FC Gerlingen abgestimmt werden! Die Angabe eines Ansprechpartners bei der Stadtverwaltung wäre wünschenswert, ergänzte E.Wiesner!                                                                                       Für ein Gespräch über die Möglichkeit einer provisorischen Flutlichtanlage am Rasenplatz auf der Schillerhöhe, während der Bauzeit am Breitwiesensportplatz, bot sich G.Brenner im Namen der Stadtverwaltung an. Auch die KSG Gerlingen sollte sich mit an der Suche nach einer Lösung beteiligen. Ebenso müssen sich die 3 Parteien bald zusammensetzen um über die Nutzung des Platzes und den Erhaltungsaufwand der Kabinen zu unterhalten!   Nun kam Bürgermeister Brenner zu den Planungen für den zukünftigen Standort von neuen Sportanlagen, denn die Entwicklungspläne der Kliniken auf der Schillerhöhe stehen schon und der Verkauf des Rasenplatzes wird in den nächsten 3-5 Jahren erfolgen können. Als die wahrscheinlichste Variante wurde der Standort bei der St.Andreas Kirche genannt. Die Kirche und dazugehörige Gebäude werden von der katholischen Kirche aufgegeben. Hier seien schon konkrete Überlegungen und Verhandlungen im Gange. Auch über die Möglichkeit unterhalb der Feuerbacher Straße Platz für den Sport zu schaffen werde weiter überlegt. Die Nachfrage aus der Versammlung nach ganz konkreten Planungen, welche auch innerhalb der nächsten 3 Jahre umgesetzt werden können, wurde leider nicht positiv beantwortet. So endete die Versammlung des FC Gerlingen wie auch einige schon zuvor.

Die Zukunft steht auf wackeligen Beinen, mangels greifbarer Perspektiven.

Wir bitten, das Thema nicht noch länger zu schieben und bald zu handeln. Die vielen Sporttreibenden werden es danken. Der FC Gerlingen steht in ständigem schriftlichen Kontakt mit der Stadtverwaltung und würde sich über positive Antworten sehr freuen. Wir sind gerne bei der Gestaltung und Planung aktiv mit dabei!

V.K.


Ein Treffen mit Weitblick!
Workshop des FC Gerlingen in Sonthofen, vom 5.1.2018 – 7.1.2018

– Was können wir tun, um bei den Bürgern der Stadt und dem Gemeinderat unsere Interessen besser zu platzieren?
– Wie können wir den Verein effizienter und funktionaler machen?
– Wie können wir abteilungsübergreifende Zusammenarbeit fördern?
– Wie schaffen wir es unsere Mitglieder mehr an den Verein zu binden?

Diese Fragen und mehr, stellte der Vorstand im Vorfeld zu drei Themenschwerpunkten zusammen, die behandelt werden sollten. Die Idee zu diesem Workshop hatte der 1.Vorstand E.Wiesner, der dann auch zusammen mit Manuela und Ralf Götz die Zusammenkunft organisierte.
Ralf Götz, ehem. Jugendleiter, ist Vorsitzender der Skifreunde Stuttgart und über ihn konnten wir die Hütte der Skifreunde in Sonthofen-Breiten mieten.
Vertreten waren alle Abteilungen des FC Gerlingen, so war gewährleistet, dass jede Sichtweise auch berücksichtigt wird. Leider mussten schon im Vorfeld drei Mitglieder krankheitsbedingt absagen. Der Großteil der Hüttengäste reiste schon am Freitagnachmittag an um alles vorzubereiten und sich schon mal an die Hüttenatmosphäre zu gewöhnen. Und die Atmosphäre war sommerlich!
Denn Ralf hatte den Ofen angeheizt und wenn dieser befeuert war dann wurde es in der Hütte richtig warm!
Am Samstagmorgen trafen dann noch die restlichen Teilnehmer ein, die Arbeit konnte beginnen und es wurden zwei Arbeitsgruppen ausgelost.
Die „Zeit“ immer im Blick, da die Sonne direkt nach dem Frühstück im Osten (links von uns) über den Berg lugte und ihrem Tagesverlauf folgte, bis sie wieder hinter den Bergen im Westen versank (rechts von uns), hatten wir also den ganzen Tag erleuchtenden Sonnenschein auf der Hüttenterrasse.
Dazu die Höhenluft und die Ruhe in der Abgeschiedenheit. Kurzum ein Arbeitstreffen mit Überblick und Weitsicht, aber auch mit dem Blick auf die Berge die noch überwunden werden müssen um den FC Gerlingen nach vorne zu bringen.
In den zwei Arbeitsgruppen wurde von Sonnenaufgang, mittags bei schönstem Wetter sogar draußen auf der Terrasse, bis Sonnenuntergang an Lösungsvorschlägen gearbeitet und über Möglichkeiten der Verbesserung innerhalb des FCG diskutiert. Die Kommunikation, wie sie auch hier im kleineren Rahmen stattfand, muss im gesamten Verein Priorität bekommen. Nicht jeder soll sein Süppchen kochen, sondern über den Tellerrand hinausschauen wie es gemeinsam gehen kann. Noch vor dem Abendessen wurden dann in der Hütte die Ergebnisse beider Gruppen vorgestellt und zusammengeführt um daraus klare Aufgaben zu definieren. Eine entsprechende Leitlinie des Vorstands zur Umsetzung wird folgen!
Nach dem Essen war dann Hüttenabend angesagt und beim Activity spielen galt es Begriffe pantomimisch, zeichnerisch oder erklärender Weise vorzustellen und zu erkennen. Es spielten zwei Gruppen gegeneinander und es gab richtig viel zu lachen.
Getreu unserem Motto: „Beim FCG da macht’s Spaß“!
Am Sonntagmorgen durfte länger ausgeschlafen werden und nach dem Frühstück war gemeinsames aus- und aufräumen angesagt. Gehört alles zum Hüttenleben und stärkt den Gemeinschaftssinn! Auch ein wichtiges Ergebnis des Workshops:
„Gemeinsam mehr erleben!“
Wir bedanken uns bei den Skifreunden Stuttgart für die Möglichkeit der Hüttennutzung und ganz besonders natürlich bei Manuela und Ralf Götz, die für uns gekocht und eingekauft haben und das Treffen in dieser Bilderbuchumgebung erst möglich machten!
Vielen Dank!

                           

         

 

Der Imagefilm FCG


 Zukunftsorientierung FCG – Vorstellung des sportlichen Konzepts „Vision 2025“

Für die Umsetzung dieses Konzepts ist es uns gelungen Wolfgang Lamitschka, einen renommierten, erfolgreichen und über die Region hinaus bekannten Trainer und -ausbilder als sportlichen Leiter und Cheftrainer zu verpflichten. Wolfgang Lamitschka ist seit 1.7.2017 Cheftrainer bei den Aktiven und als sportlicher Leiter von den Bambinis bis zu den Erwachsenen für den FC Gerlingen tätig.

Zunächst zur Vorstellung der Person Wolfgang Lamitschka:

Als Spieler (Torspieler) für den TV Zuffenhausen (Bezirksliga), die KSG Gerlingen (Landesliga), den VfR Heilbronn und den TSV Eltingen (Verbandsliga) aktiv.

Als Trainer coachte er den TSV Eltingen (Verbandsliga), die KSG Gerlingen (Kreisliga A), den TSV Münchingen (Landesliga), die SKV Rutesheim (Verbandsliga) und 14 Jahre lang den GSV Maichingen (Kreisliga A bis Landesliga).

Seit 1996 ist Wolfgang Lamitschka Inhaber der DFB B-Lizenz und seit 1999 der UEFA A-Lizenz!  Bereits seit 1999 ist er darüber hinaus als dezentraler WFV Referent tätig und hat in diesen 17 Jahren eine beträchtliche Zahl an Trainern aus- und weitergebildet.

 


Wolfgang Lamitschka

Vorstellung des sportlichen Konzepts           „Vision 2025“

  • Klares und durchgängiges Konzept, von den Bambinis bis zu den Aktiven sollen Informationen und Trainingsmethoden „durchfließen“.
  • Lamitschka bezeichnet sich aber nicht als „Konzepttrainer“
  • Das Konzept wird immer gemeinsam weiterentwickelt – im Dialog
  • Ständige Kommunikation ist wichtig! – Trainerteam / Vorstand (Digitale Möglichkeiten)
  • Es ist eine gemeinsame Aufgabe, zur langfristigen Sicherung des Gerlinger Fußballs. Damit die Spieler nicht im Juniorenbereich „wegbrechen“, sondern dass sich eine lange Vereinszugehörigkeit und der Wechsel in den aktiven Bereich durchsetzt.
  • Durch eine enge Zusammenarbeit und Verzahnung von Kinder- Junioren und Erwachsenenfußball. Von Anfang an Spaß am Spiel vermitteln.
  • Einheitliche ballorientierte Spielauffassung = Angriffspiel                                                                                       „Wir greifen an wenn wir den Ball haben und greifen an wenn der Gegner den Ball hat.“
  • Einheitliche Begriffe und Bezeichnungen helfen dabei.
  • Trainingspläne und Trainingsschwerpunkte festlegen – Ganzheitliche Trainingsmethodik: Technik-Taktik-Athletik-Mentalität in einer Übung zusammengefasst.
  • Trainingspläne und Erfahrungen untereinander austauschen. (Digitale Coaching-Zone)
  • Soziale Verantwortung – Ausbildung und Begleitung junger Menschen!
  • Ein WIR-Gefühl im Verein entwickeln. Das Herzstück: unsere Trainer!
  • Trainerschulungen werden angeboten. Ziel: Aufbau einer eigenen Trainerschule
  • Wolfgang Lamitschka ist der Ansprechpartner für alle Trainer/Betreuer und wird auch bei Trainingseinheiten im Jugendbereich, sowie an den Trainersitzungen anwesend sein.
  • Motivation an etwas Großem mitzuwirken und auch etwas bewegen zu können.              Ein motivierter Vorstand und motivierte Jugendleitung, ergeben motivierte und gute Trainer, Betreuer und Helfer… …dann haben und bekommen wir motivierte und gute Spieler, es brechen weniger Spieler weg, es kommen Eltern und Zuschauer…
  • Wir wollen ein Umfeld schaffen in dem sich jeder wohlfühlt.
  • Wenn sich jeder wohlfühlt, dann haben wir einen FC Gerlingen von dem jeder sagen kann:
    Beim FCG da macht’s Spaß!

Neue Satzung

ab sofort ist die neue Satzung hier zu finden…