Hättest Du das gewusst?

Hättest Du das gewusst?

Du bist hier:
< Alle Artikel
Inhaltsverzeichnis

Erkennst du dich hier wieder?

 

Das bei einer isolierten Passform mit 4 Spielern und Positionswechsel die durchschnittliche Laufleistung eines Spielers 225 m beträgt und bei einer Spielform 6 gegen 6 mit Spielrichtung 467 m, also mehr als doppelt so viel? Fußballtraining September 2019 Seite 31

 

80% aller Pässe direkt oder nach maximal einer zusätzlichen Ballberührung gespielt werden. FIFA

 

In Barcelona wird die Sprache des Spiels schon von klein auf gelehrt. Tausende Kinder durchlaufen die Kaderschmiede von >>La Masia<< und lernen alle die von Johann Cruyff vor mehr als 25 Jahren definierte und von großen Nachfolgern weiter entwickelte Barca-Sprache. Ein umfassendes, geschlossenes und spezifisches Sprachsystem. Schon mit sechs Jahren erlernen sie eine ganz bestimmte Spielweise. Wenn einer von ihnen in die erste Mannschaft kommt, hat er bereits 10.000 einschlägige Spiel- und Trainingsstunden hinter sich. Er beherrscht diese Sprache also in und auswendig. Herr Guardiola – Das erste Jahr mit Bayern München Seite 66 – Kunstmann-Verlag

 

75% aller Ballmitnahmen im Spitzenbereich finmit Gegnerdruck im Rücken stattfinden. FIFA

 

+/- 30% aller Tore nach Standardsituationen fallen. FIFA

 

80% aller Ballverluste im Fußball sind auf Fehler in der Wahrnehmung, im Verstehen und in der Entscheidungsfindung zurückzuführen. FIFA und wfv

 

  1. Oktober 2013. 94 Pässe in 3 Minuten und 27 Sekunden. 94 Pässe als Symbol des >>Sturmlaufs auf Manchester<<, der Nacht, in der die Bayern das Etihad Stadium eroberten. Herr Guardiola – Das erste Jahr mit Bayern München Seite 201 – Kunstmann-Verlag

 

Bayern München spielte in der Champions-League 2013/2014 unter Pep Guardiola pro Spiel ca. 725 Pässe bei einer Passquote von 90,3%. Kicker Sportmagazin

 

Fast jeder dritte Eckball des FC Bayern München unter Guardiola wird in der Champions-League 2013/2014 mit einem kurzen Flach-Pass ausgeführt. Kicker Sportmagazin

 

Unter Jupp Heynckes 2012/2013 hatte Bayern München eine Ballbesitzzeit in der Champions-League von 54,4%. Unter Pep Guardiola steigerte sich dieser Wert in der Saison 2013/2014 auf sagenhafte 69,8%. Kicker Sportmagazin

 

Der schnellste Spieler ist nicht der Spieler, der am schnellsten rennen kann, es ist der Spieler, der die Probleme des Spiels am schnellsten lösen kann. Cesar Luis Menotti Weltmeister als Trainer mit Argentinien 1978

 

Und immer, immer, während des gesamten Trainings, sind Guardiolas Spielprinzipien zu beherzigen.

Herr Guardiola – Das erste Jahr mit Bayern München Seite 40 – Kunstmann Verlag

 

Ohne Frage bedarf es Übungen, die die Technik verbessern, aber die Technik zu üben, ohne Bezug zum Spiel, hat keinen großen Wert. Der Lernende braucht den Zusammenhang. Horst Wein – Fußballvisionär

 

Unser Ziel ist es, jungen Spielern zu helfen, das Spiel zu verstehen. Natürlich wird Wert auf die Technik gelegt, mit der alles beginnt. Aber wir möchten, dass die Spieler lernen, wie man schnell denkt. Wir möchten, dass sie lernen, wie man wenig, aber clever läuft. Pep Guardiola

 

Von 10 Spieleröffnungen beginnend beim Torspieler schaffen wir es, mit 2 Bällen strukturiert ins letzte Drittel zu kommen. Das heißt, dass 8 Bälle ungefiltert wieder zurückkommen. Und auf diese 8 Bälle müssen wir uns bei eigenem Ballbesitz vorbereiten. Die Spieler, die nicht mehr am eigenen Angriff bei Ballbesitz teilnehmen, die müssen sich auf diese 8 Rebounds durch ein exzellentes Stellungsspiel vorbereiten. Deshalb erobern gut ausgebildete Spitzenteams viele zweite Bälle. Wolfgang Lamitschka

 

Ich kann meine Mitarbeiter nur führen, wenn ich mich selbst führen kann! Führung beginnt immer mit Selbstführung und damit bei mir selbst. Führungskraft von Jacqueline Groher Seite 20 – Gabal Verlag

 

Alle erzielten Tore der letzten Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland aus dem Spiel heraus. Dabei fielen 58 Tore nach einer Direktabnahme, 20 Tore nach 2 Kontakten, 11 Tore nach 3 Kontakten und 8 Tore nach 4 oder mehr Kontakten. Die meisten Treffer fallen nicht nur im Strafraum, sondern gar rund um den Fünfmeterraum. Ist dir jetzt klar, warum es kein Kolonnenschießen außerhalb des Strafraums mehr geben kann. Die Zahlen mit deinem eigenen Team sehen nämlich ähnlich aus! Quelle FIFA

Leave Comment

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + thirteen =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .