C-Berichte

C-Jugend: Spielbericht vom 13.11.2017 
FC Gerlingen gegen TSF Ditzingen II 8:0 (3:0)
Bei nasskaltem Novemberwetter war am vergangenen Samstag der Nachbar auf Ditzingen mit seiner C2 zu Gast in Gerlingen.
Trotz mehrfacher, eingehender Mahnungen des Gerlinger Trainerteams, den Gegner aufgrund der aktuellen Tabellensituation nicht zu unterschätzen, begann der FC äußerst unkonzentriert und zerfahren. Ungewöhnlich viele Abspielfehler, teils haarsträubende Fehlpässe und viel zu viele Einzelaktionen zeugten nicht von Ernsthaftigkeit und Fokussierung. Leider!
Glücklicherweise konnte die TSF diese Überheblichkeit des FC aber nicht ausnutzen. Nur vereinzelt gelang dem Gast das ein oder andere Mal Entlastung über ihren körperlich herausstechenden Mittelstürmer. Dieser fand sich in aller Regel aber in Unterzahl und gut „betreut“ von der FC Defensive. Der FC hingegen erarbeitet sich das ein ums andere Mal gute und aussichtsreiche Situationen, vergab diese aber meist kläglich. Es dauerte bis zur 12. Spielminute ehe der Knoten endlich platzte. Eine schöne Einzelaktion von Paul S. im Strafraum, sein Querpass musste Luis L. aus wenigen Metern alleine vor dem Tor nur noch einschieben. Doch auch die Führung machte das Spiel der Hausherren leider nicht besser. Wenig Rhythmus, wenig Plan, viel Zufall. Ebenso ein Zufall führte in der 22. Minute zum 2:0 für den FC. Ein Dribbling von Niclas C. bis auf die Grundlinie, sein Pass ins Zentrum, zwei Spieler des FC die über den Ball schlagen und am hinteren Ende des 5-Meter Raumes der nachgerückte Benan U. der sozusagen im dritten Versuch endlich den Ball im Tor unterbringen konnte. Nur zwei Minuten später konnte der stark aufspielende Paul S. zum etwas entspannenden 3:0 erhöhen. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel agierte der FC deutlich konzentrierter und konsequenter. Nicht auf dem Niveau der letzten Wochen aber spürbar besser als in Durchgang eins. Vielleicht hatte die erneute Ansprache der Coaches in der Halbzeit ja ein wenig Wirkung gezeigt. Die TSF kam jetzt quasi überhaupt nicht mehr aus ihrer Hälfte heraus, hatte in der gesamten zweiten Halbzeit keine gefährliche Aktion mehr nach vorne. Bereits 3 Minuten nach Wiederanpfiff konnte sich Jannis D. mit hohem Tempo auf der rechten Außenbahn durchsetzen, zur Mitte ziehen und sehenswert zum 4:0 verwandeln. Auch das 5:0 konnte Jannis D. erzielen, wobei ihm der Ball nach einem Freistoß von Niclas C. in der 46. Minute eher zufällig auf den Fuß fiel, hatten vor ihm zwei Gerlinger Spieler den Kopfball verpasst. Eine Minute später durfte Michael W. seinen ersten Saisontreffer in einem Punktspiel feiern, schön durch die Schnittstelle zwischen den beiden Ditzinger Innenverteidiger angespielt, konnte er überlegt ins rechte untere Eck einschieben. In der 51. Minute durfte sich auch Filip M. – wieder einmal einer der auffälligsten beim FC – in die Torschützenliste eintragen. Nach einem Solo durch die halbe Hintermannschaft der TSF konnte er den Ball aus spitzem Winkeln links unten zum 7:0 ins Tor spitzeln. Zwei Minuten vor Spielende setzte Filip J. mit seinem Kopfball zum 8:0 den Schlusspunkt unter die Partie.
Nicht schön, nicht wie vorgegeben aber am Ende deutlich und überzeugend gewonnen lautet das Fazit dieses Spiels. Aber auch die Erkenntnis, dass bei einer solchen laschen Einstellung und einem anderen Gegner ein Spiel auch schnell mal aus dem Ruder laufen kann. Es gilt also die Konzentration hoch zu halten und das Ziel „Klassenerhalt“ trotz der Erfolge der letzten Wochen nicht aus den Augen zu verlieren!

 

C-Jugend: Spielbericht vom 28.10.2017
FC Gerlingen gegen SKV Rutesheim I 3:1 (0:1)
Wenn der ungeschlagene Tabellenführer, der in 6 Partien 38 Tore erzielt hat, zu Gast ist, dann braucht es wenig Erklärung der Trainer damit die Mannschaft weiß, was an diesem Spieltag auf sie zukommt….
Motiviert bis in die Haarspitzen ging der FC in dieses Spiel, hoch konzentriert und taktisch gut vorbereitet. Mit einer massiven 5-er Kette und einem 4-er Mittelfeld davor wollte man den Rutesheimern keinen Raum für ihre schnellen Flügelspieler und ihre brandgefährlichen Angreifer geben. Und dieser Plan ging in den ersten 15 Minuten auch voll auf. Rutesheim mit viel Ballbesitz aber wenig Ideen nach vorne. Gerlingen – mit einer gehörigen Portion Respekt – verlegte sich auf schnelle Konter aus der gut gestaffelten Defensive. Nennenswerte Torchancen ergaben sich aber auf beiden Seiten keine. Dann die 19. Spielminute und ein Freistoß der Gäste aus halbrechter Position. Eigentlich ein klarer Ball für den Torspieler – dachten sich wohl auch die drei ballnahen Feldspieler des FC, als der Ball in Richtung des langen Pfostens des FC Gehäuse geflogen kam – doch leider, wie das oft so ist, wenn sich der eine auf den anderen verlässt, war es ein Rutesheimer Angreifer der sich als einziger zuständig fühlte an den Ball zu gehen. 0:1 aus Sicht des FC. Völlig unnötig und umso ärgerlicher, da definitiv vermeidbar. Doch der FC ließ sich nicht aus der Ruhe bringen. Trotz des Rückstandes hielt die Mannschaft an ihrem Plan, gut und organisiert zu stehen und die Rutesheimer kommen zu lassen fest. Und diese bissen sich Angriff um Angriff die Zähne an der Gerlinger Defensivarbeit aus, konnten sich keine einzige Torchance aus dem Spiel heraus erarbeiten. So ging es mit diesem knappen Rückstand aus Gerlinger Sicht in die Pause.
In der Halbzeitpause stellte der FC seine taktische Grundordnung ein wenig um. Die beiden äußeren Flügelspieler sollten in der zweiten Spielhälfte für die eigenen Konter höher stehen und auch gegen den Ball die Gegner früher anlaufen, um so das Spiel weiter in die Hälfte der Rutesheimer zu verlagern. Und diese Umstellung zeigte Wirkung. Durch das hohe Pressing der Rutesheimer ergaben sich einerseits große Räume auf den Flügeln für den FC, andererseits führte das frühere Anlaufen der Rutesheimer Defensivspieler im Spielaufbau zu vielen langen und unkontrollierten Bällen, die wenig Gefahr für die an diesem Tag sicher und souverän agierende Hintermannschaft des FC ausstrahlten.
In der 44. Spielminute nutzte der FC dann endlich den Raum den die Rutesheimer immer wieder boten. Ein langer Ball von Özkan A. auf die zentrale Offensivposition – zwischenzeitlich von Michi W. besetzt – ein kurzer Kontakt, die Verlängerung auf Jannis D. und dieser präzise und mit hohem Tempo quer auf Filip J. Dieser seinerseits mit einem kurzen Haken im Zentrum und einem überlegten Ball ins lange Eck zum viel umjubelten 1:1 Ausgleich.
Jetzt hatte der FC „Blut“ geleckt, setzte nach und presste seinerseits die nun merklich verunsicherten Rutesheimer immer tiefer in deren eigene Hälfte. Nach einem frühen Ballgewinn von Niclas C. auf der rechten Gerlinger Seite, knapp an bzw. neben der Rutesheimer Strafraumgrenze setzte dieser zur Flanke an. Sein Ball mutierte allerdings zum Torschuss und überraschte damit den Rutesheimer Schlussmann, der den Ball nur noch unwesentlich ins eigene Tor abfälschen konnte. 2:1 für Gerlingen in der 58. Minute – ein wenig glücklich, aber sicherlich nicht ganz unverdient zu diesem Zeitpunkt. Rutesheim, jetzt völlig von der Rolle, bekam keinen sinnvollen Spielaufbau mehr zusammen, und der FC, in einem wahren Spielrausch, setzte unbarmherzig nach. Nur vier Minuten nach dem 2:1 konnte Paul S. im Strafraum nur noch mit einem Foul gestoppt werden. Klare Sache: Elfmeter für Gerlingen, den Benan U. sehr sicher zum vorentscheidenden 3:1 verwandeln konnte. Die Rutesheimer Gegenwehr war nun gebrochen und der FC hatte in der Folge sogar weitere Möglichkeiten das Ergebnis in die Höhe zu schrauben. Doch es blieb bei diesem überragenden Ergebnis aus Sicht des FC.
Eine absolut starke Mannschafts- und Willensleistung und ein hoch verdienter Sieg über einen – eigentlich – überlegenen Gegner. Und die Erkenntnis: wenn ein solcher Gegner nicht ein einziges Mal aus dem Spiel heraus auf Dein Tor schießen darf, dann hast Du heute nicht allzu viel falsch gemacht! Glückwunsch !!!

 

C-Jugend: Spielbericht vom 21.10.2017
FV Löchgau II gegen FC Gerlingen 4:1 (2:0)
Bei angenehmem, spätsommerlichem Wetter ging es für die Kicker vom FC Gerlingen am vergangenen Samstag nach Löchgau. Nachdem die Löchgauer die Woche zuvor gegen Freiberg ein 2:2 einfahren konnten war der FC gewarnt diesen Gegner nach Möglichkeit nicht zu unterschätzen.
Das Spiel begann hektisch und zerfahren. Löchgau – insgesamt körperlich unterlegen, dafür läuferisch extrem stark – machte mächtig Druck auf den FC. Dieses frühe und extrem hohe Pressing schmeckte den Gerlingen überhaupt nicht und erzeugte dadurch jede Menge Abspiel- und Aufbaufehler. Kapital schlagen konnten die Hausherren daraus aber nicht, zu harmlos und durchschlagsschwach ihre Offensive – zumindest an diesem Tag. Der FC antwortete auf das frühe Anlaufen der Löchgauer immer wieder mit hohen und langen Bällen auf die schnellen Außen. Nicht nur, um sich dem Pressing zu entziehen, aber vielmehr auch um den vielen Raum zu nutzen den die Hausherren mit ihrer Spielweise boten. Nach einigen herausgespielten aber vergebenen Offensivaktionen war in der 16. Spielminute Filip M. im Strafraum einschussbereit nur noch mit einem Foul zu stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Benan U. sicher. Nur drei Minuten später ein schöner Diagonalball, erneut von Filip M., diesmal auf Jannis D. der aus wenigen Metern nur noch zum 0:2 einschieben musste. Wer jetzt dachte das Spiel würde ruhiger und ein wenig kontrollierter sah sich getäuscht. Nach wie vor kein Durchatmen beim FC möglich, da die Löchgauer Spieler unbeirrt ihrer frühen Pressing-Strategie treu blieben.
In der Halbzeit stellte der FC noch einmal um, versuchte seine Grundordnung den Anforderungen der Löchgauer Spielweise anzupassen und nahm sich vor noch konsequenter das Zentrum zu meiden und über die schnellen Flügelspieler zu agieren. Auch wenn diese langen Bälle für den ein oder anderen Zuschauer nicht sonderlich schön anzusehen sind/waren und eigentlich auch gar nicht der grundsätzlichen Spielidee der Gerlinger entspricht, aber auch eine solche Anpassung an den Gegner gehört im Fußball eben zum Spiel.
Es war die 45. Spielminute, als eben ein solch langer Ball wieder einmal Jannis D. auf der rechten Außenbahn fand, dieser sich im Laufduell gegen seinen Gegenspieler durchsetzen konnte und punktgenau für Kelstor S. im Zentrum servierte, so dass dieser nur noch den Fuß zum 3:0 hinhalten musste. Alles klar hätte man denken können. Aber nicht mit den jungen Wilden aus Löchgau. Als stünde es nach wie vor 0:0 machten diese weiter Druck, unermüdlich und konsequent. Dabei manchmal auch ein wenig zu motiviert und unorganisiert, so dass sich, wenn die Gerlinger in der ein oder anderen Situation cleverer gewesen wären, riesige Räume für Konter hätten ergeben können. Stattdessen ein Freistoß für die Hausherren in der 50. Minute aus knapp 20 Metern und ein sehenswerter Schuss in den Winkel durch Felix K. Motiviert von diesem Anschlusstreffer stürmten die Löchgauer dem auf das Tor folgenden Anstoß hinterher. Und zwar alle zehn. Niclas C. erkannte dieses Mal die Situation sofort, überspielte mit einem diagonalen Ball die gesamte Mannschaft der Löchgauer und schickte erneut Jannis D. auf die Reise. Dieser musste dann kurz vor dem Tor nur noch querlegen und den mitgelaufenen Filip J. bedienen. 4:1 nur eine Minute nach dem Anschlusstor und dabei blieb es dann auch bis zum Ende. Wieder drei ganz wichtige Punkte auf dem Weg zum Ligaverbleib! Weiter so Jungs

 

C-Jugend: Spielbericht vom 14.10.2017
FC Gerlingen gegen SGM GSV Pleidelsheim / TUS Freiberg 3:0 (1:0)
Nach intensiver Aufarbeitung der Niederlage in Freiberg stand am vergangenen Samstag mit der SGM aus Pleidelsheim der nächste Gegner mit ähnlicher Punktausbeute wie die der Gerlinger auf dem Programm.
Hoch konzentriert, präsent und motiviert – anders als in Freiberg – ging der FC ins Spiel. Aber auch die SGM Pleidelsheim/Freiberg war hellwach, stand defensiv gut und versuchte mit schnellen Kontern Gefahr auszustrahlen.
Nach knapp 15 Minuten entschied der bis dahin gut leitende Unparteiische nach einem Handspiel im Strafraum auf 11-Meter für Gerlingen. Filip J. setze diese Gelegenheit zur Führung aber nur an die Latte. Nur wenige Minuten später erneut ein Lattentreffer nach einem abgefälschten Schuss aus der Distanz. Und wieder nur Minuten später ein Pfostenschuss von Filip M. Es schien fast so, als wolle der Ball nicht ins Tor an diesem Tag. Aber der FC setze nach, erarbeitete sich Chance um Chance. In Minute 31 endlich das hoch verdiente 1:0 durch Filip J., der nach einem Eckball völlig blank am zweiten Pfosten per Kopf einnicken durfte.
Mit dieser Führung ging es in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit begann hektisch. Der Schiedsrichter, der sich vom unaufhörlichen Rumgemeckere des Freiberger Coaches (die beiden Herren aus Pleidelsheim waren dagegen völlig ruhig) beeinflussen lies, verlor nach und nach ein wenig seine Linie, was zu vielen Unterbrechungen und zu weniger Spielfluss führte. Da das „Gemaule“ an der gegnerischen Außenlinie aber auch dem Spiel der Gäste nicht guttat, war das Ganze natürlich auch im Sinne der Hausherren. Gerlingen setzte nach und drängte auf das zweite Tor. In der 44. Minute setze Jannis zu einem schnellen Lauf auf der rechten Seite an, ließ zwei Gegner stehen und passte perfekt in den Lauf von Niclas C. der aus 8 Metern nur noch einschieben musste. Endlich das beruhigende 2:0 (natürlich lautstark begleitet mit „Abseits“ vom Freiberger Kommentator an der Außenlinie) Allerdings konnte von Abseits bei diesem Treffer keine Rede sein.
Der FCG machte unbeeindruckt weiter und die SGM Pleidelsheim/Freiberg hatte mittlerweile ihre Gegenwehr größtenteils aufgegeben. Nur 6 Minuten nach dem 2:0 setzte Filip M. mit dem 3:0 den Schlusspunkt unter diese Partie, die am Ende noch mit einem Faustschlag eines SGM Spielers gegen Niclas C. endete, welches der Schiedsrichter allerdings leider nicht wahrgenommen hatte. Egal, drei weitere, wichtige Punkte und erneut ohne Gegentor zuhause! Jetzt heißt es: dran bleiben…

 

C-Jugend: Spielbericht vom 07.10.2017 
SGV Freiberg II gegen FC Gerlingen 5:1 (3:1)
Hart und schmerzhaft war die Landung auf dem Boden der Tatsachen für die C-Junioren des FC am vergangenen Samstag in Freiberg. Nach den ersten Spielen in der Liga und dem 20:0 unter der Woche im Pokal war sich der ein oder andere wohl seiner Sache schon zu sicher oder dem Irrglauben unterlegen, man könnte im Ligabetrieb mit halber Kraft auch Spiele gewinnen. Entsprechend setzte es ein deftiges 1:5 aus Sicht des FCG. Und das absolut gerechtfertigt.
Schläfrig und undiszipliniert wirkte die Mannschaft von Beginn an auf der schwer zu bespielenden „Restwiese“ in Freiberg (von einem Rasenplatz kann leider wirklich nicht mehr gesprochen werden). Kein Zugriff auf die flinken und technisch versierten Freiberger, keine Ordnung, keine Aggressivität… und folgerichtig bereits nach 5 Minuten das erste Gegentor. Eine auf den ersten Pfosten getretene Ecke, zwei Gerlinger Spieler die sich beide nicht wirklich zuständig fühlen und ein Freiberger der völlig ungehindert den Ball aus 1m ins kurze Eck stochern darf, so schnell kann einem eine Partie entgleiten. Denn auch nach der Führung kein Erwachen bei den Kickern vom FC. Riesen Lücken im Zentrum und ungewohntes Chaos in der Hintermannschaft sorgten für Dauerdruck auf den Kasten von Jan Lapok. In der 14 Minute dann ein Schuss und ein Stellungsfehler des FC-Keepers, schon stand es 0:2 aus Sicht der Gäste. Nach einem Abstimmungsfehler in der Freiberger Hintermannschaft konnte Klestor in der 22. Minute zwar auf 1:2 verkürzen, doch ging trotz des Anschlusstores kein wirklicher Ruck durch die Mannschaft, noch hielt dieser Anschlusstreffer besonders lange. Nur 5 Minuten später durfte ein Freiberger erneut in aller Ruhe Maß nehmen um abermals über den dabei nicht gut aussehenden Jan hinweg zum 3:1 einzunetzen.
Die Geschichte der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt. Gerlingen bemüht in irgendeiner Weise Zugriff auf das Spiel zu bekommen, viele unglückliche Aktionen, wenig Ertrag. Freiberg mit hohem Maß an Kontrolle, guter Ordnung, gekonntem Spielaufbau…. Das 4:1 und 5:1 logisch Folge des Spiels.
Vielleicht zum richtigen Zeitpunkt diese Niederlage, sollte man als Aufsteiger doch immer im Auge behalten, dass nur mit 100% Einsatz und absolutem Willen die Klasse zu halten sein wird….

 

C-Jugend Pokal: Spielbericht vom 03.10.2017 
FC Gerlingen gegen TV Aldingen 20:0 (9:0)

Am Tag der Deutschen Einheit hatte der FC die Leistungsstaffelmannschaft des TV Aldingen zum Pokalspiel zu Besuch. Bereits nach wenigen Minuten konnte Luis eine Chance zum 1:0 für die Hausherren nutzen, nachdem sich Jannis auf der rechten Seite durchsetzen konnte. Nun war der Torreigen eröffnet. Filip Milos, Filip Jagar und Niclas Curth sorgten für eine komfortable 6:0 Führung nach nur 15 Minuten. Zur Halbzeit hatte es bei den völlig überforderten Aldingern bereits neun Mal eingeschlagen.

Auch nach dem Seitenwechsel nahm der FC nicht den Fuß vom Gas und so durften sich nach und nach nahezu alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen. Am Ende stand ein deutliches 20:0 und die Qualifikation für die nächste Pokalrunde zu Buche.

 

C-Jugend: Spielbericht vom 30.09.2017 
FC Gerlingen gegen FC Remseck-Patronville 4:0 (2:0)
Am heutigen Samstag stand dem FC Gerlingen mit dem FC Remseck eine Mannschaft gegenüber die ebenfalls mit 4 Punkten aus den ersten beiden Partien gestartet war. Entsprechend eingestellt ging der FCG die Partie an, wollte hinten sicher stehen und über schnelle Konter zum Torerfolg kommen. Doch entgegen der Erwartung überließ Remseck dem FC das Spiel. Die hintere Reihe der Hausherren wurde gar nicht erst angelaufen und so sah sich der FC in der ungewohnten Situation plötzlich das Spiel gegen einen tief stehenden Gegner selbst machen zu müssen. Etwas holprig am Anfang dann aber immer besser erarbeiteten sich die Spieler aus Gerlingen Angriff auf Angriff. In der 25. Minute endlich das hoch verdiente 1:0 per Kopf durch Filip Jagar nach herrlicher Flanke von Niclas Curth. Nur drei Minuten später düpierte selbiger Niclas mit einem tollen Dribbling und einem frechen Aussenspannschuß in den Winkel die gesamte Remsecker Defensive zum 2:0. Alles nach Plan dachten sich die Hausherren, ließen sich ein wenig weiter nach hinten fallen, um mehr Platz für Konter zu bekommen. Doch – zur Verwunderung aller – Remseck versuchte immer noch nicht Druck aufzubauen oder seine Ordnung zu verlassen. Kein Pressing, kein Anlaufen, keine Gegenwehr…..
Auch nach der Halbzeit das selbe Bild. Gerlingen trotz Führung gefordert das Spiel zu machen da sonst gar nichts auf dem Platz passiert wäre. Man hatte das Gefühl die hintere Defensivreihe des FC hätte sich den Ball auch 35 Minuten quer hin und her spielen können. Es wäre dabei geblieben. Zum Glück wollte der FCG nachlegen und der erneut stark aufspielende Niclas Curth konnte in der 45. Minute nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Filip Milos zum 3:0. Der an diesen Tag ebenfalls starke Filip Jagar erhöhte in der 51. Minute auf 4:0 und nutze damit eine von vielen Torchancen des FC in dieser Phase.
7 Punkte aus drei Spielen. Eine tolle Bilanz für die Aufsteiger !

C-Jugend: Spielbericht vom 16.09.2017
FC Gerlingen gegen SGM Schwieberdingen / Hemmingen 3:0 (1:0)

Der mit Spannung erwartete, erste Spieltag in der Bezirksstaffel hätte für die C-Jugend des FC, Aufsteiger aus der Leistungsstaffel, kaum besser laufen können. Von Beginn an versuchten die Gerlingen das Spiel an sich zu reißen, was über weite Strecken auch bereits sehr gut gelang. Schwieberdingen indes versuchte über lange Bälle auf ihren groß gewachsenen Angreifer die FC Defensive unter Druck zu setzen. Allerdings ohne Erfolg. Die Gerlinger Viererkette hatte wenig Mühe sich ein ums andere Mal durchzusetzen und mit ihren Ballgewinnen das Gerlinger Offensivspiel zu initiieren. Nach einigen missglückten Angriffsversuchen war es schließlich Klestor Susuri in der 21. Spielminute, der nach einem Abpraller goldrichtig stand und den Ball zum verdienten 1:0 über die Linie drückte. In der Folge dominerte der FC das Spiel, nutze allerdings seine Chancen nicht und so ging es mit diesem knappen Vorsprung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dasselbe Bild wie in Durchgang eins. Der FC bestimmte Tempo und Spielrichtung, konnte aber aus der erarbeiteten Überlegenheit keinen Profit schlagen. Dann in der 58. Minute ein langer Ball auf Klestor, den der gegnerische Torspieler außerhalb des Strafraums nur noch mit dem Kopf klären konnte, und die blitzschnelle Reaktion von Filip Jagar, der den Ball aus knapp 25 Metern elegant ins leere Tor schlenzte. Endlich das 2:0 und ein wenig mehr Ruhe im Spiel. Der FC hatte nun eindeutig die absolute Kontrolle und der Gast aus Schwieberdingen kaum mehr zu Offensivaktionen. In Minute 65. krönte Filip Milos seine an diesem Tag exzellente Leistung mit einem sehenswerten Fernschuss aus knapp 20 Metern. Keine Chance für den sonst starken Gästekeeper. 3:0 und die Gewissheit, das Ding ist gelaufen….

Wichtige, erste drei Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Super Leistung, weiter so.

C-Jugend Spielbericht vom 23.09.2017
TV Pflugfelden gegen FC Gerlingen

Im ersten Auswärtsspiel dieser Saison musste der FC am vergangene Samstag nach Pflugfelden. Die Gastgeber, die ihrerseits auch das erste Spiel gegen Eltingen gewonnen hatten, übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel. Ballsicher und strukturiert versuchten sie die Gerlinger aus ihrer Ordnung zu locken. Doch die Gerlinger dachten überhaupt nicht daran Räume frei zu geben oder Zweikämpfen aus dem Weg zu gehen, auch wenn der ein oder andere ungewohnte, individuelle Fehler in der Innenverteidigung auch mal für brenzlige Situationen sorgte. Aber selbst wenn, war am Ende der an diesem Tag überragende Valentin Dorn zu Stelle, um zu klären. Entsprechend neutralisierten sich beide Mannschaften weitestgehend und so ging es torlos in die Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild, allerdings nun mit phasenweise mehr Spielanteilen des FC. Doch Pflugfelden tat es den Gerlingern gleich, lies sich in die eigene Hälfte fallen und verteidigte geschlossen und gut organisiert. Doch der FC kam trotzdem zu ersten, guten Chancen. In der 60. Minute prallte ein Schuss von Özkan Avlamaz noch an den Innenpfosten um dann quer zur Torlinie an selbigem vorbei zu rollen. Doch vier Minuten später hatte Özkan mehr Glück. Nach einer schnellen Spielverlagerung und einer gezielten Hereingabe von Jannis Dinger stand Özkan zentral vor dem Kasten der Gastgeber. Sein Schuss knallte an die Unterkante der Latte, fand dieses Mal aber den Weg ins Tor und es stand 1:0 aus Sicht der Gerlinger.
Pflugfelden reagierte wütend auf diesen Treffer und der FC geriet plötzlich mächtig unter Druck. Ein Freistoß im Halbfeld und wieder zwei schwere Schnitzer der beiden Innenverteidiger in Folge und bereits zwei Minuten nach dem Führungstreffer stand es 1:1. Auch der an diesem Tag stark aufspielende Jan Lapok im Tor des FC konnte gegen den Schuss des Pflugfeldender Angreifers aus 10 Metern nichts mehr machen.
Alles in allem ein leistungsgerechtes Unentschieden, trotz einer nicht gänzlich überzeugenden Leistung ein Punkt auf Gegners Platz geholt, mehr kann man als Aufsteiger nicht verlangen.