Neues aus der Trainerschule

Gerlinger Trainerschule Wolfgang Lamitschka, Coaching und Mentoring im Erwachsenenbereich

Da sich unsere Trainer im Kinder- und Juniorenbereich in der verdienten Sommerpause befinden hat die Trainerschule die Zeit genutzt, um sich intensiv mit unseren Trainern im aktiven Bereich auszutauschen. Auch hier war die Nachfrage nach einem Coaching und Mentoring natürlich groß.

Zunächst ging es ins Team 2 zum Trainer-Team um Karim Abd El Aziez und Guillermo Dominguez-Suarez. Die Trainingswoche hatte sehr positiv begonnen, wurde doch Karim zum dritten Mal Vater. Thematisch ging es an den Trainingsabenden darum zu verdeutlichen, wie man mit einem spielnahen Training die Spielfähigkeit der Spieler und der Mannschaft verbessert.

v.l.n.r. Karim Abd El Aziez, Wolfgang Lamitschka, Guillermo Dominguez-Suarez

Das richtige Anbieten war genauso ein Thema wie die Ballmitnahme und der anschließende Richtungswechsel mit dem ersten Ballkontakt. Weiterhin wurde den Spielern vermittelt, wie man sich richtig in eine seitoffene Stellung bringt um einen Spielvorteil zu erzwingen. Hier war der Wunsch des Trainer-Teams der, dass die Trainerschule aktiv in die Gestaltung des Trainings eingreift. So konnten Karim und Guillermo die Perspektive wechseln und selbst in die Beobachterrolle schlüpfen oder aktiv am Training teilnehmen.

In der Woche darauf ging es in Team 3 zum Trainer-Team um Nico Schindler, Dani Tran und Sebastian Dieterich. Auch hier war es der Wunsch des Trainer-Teams, dass die Trainerschule die Planung und Gestaltung der Trainingsabende aktiv übernimmt. Alle Trainer konnten anschließend wählen ob sie in die Beobachterrolle gehen wollen oder ob sie aktiv am Training teilnehmen.

v.l.n.r. Dani Tran, Nico Schindler, Wolfgang Lamitschka, Sebastian Dieterich

Ein Wunsch des Trainer-Teams war es, dass die Mannschaft einen Input bezüglich der Spielgestaltung benötigt verbunden mit dem finden von Räumen und dem Verbessern von Lauf- und Passwegen. Auch hier war der Ansatz der, dass wir uns mit unserem Training komplett an den Abläufen im Spiel orientieren. Daraus ergaben sich hochinteressante Trainings- und Spielformen die jeden Spieler besser machen.

Den Abschluss im Coaching und Mentoring bildete dann unser Team 1 um das Trainer-Team Jörg Holm, Marcus Schlösser und Jörg Gelbricht. Hier wurde ein anderes Model gewählt. Das Trainer-Team übernahm die Planung und Gestaltung der Trainingseinheiten in dieser Woche und die Trainerschule ging wieder in die Beobachterrolle.

v.l.n.r. Marcus Schlösser, Wolfgang Lamitschka, Jörg Holm

Akribisch wurden Inhalte besprochen und umgesetzt. Interessant war zu beobachten, dass sich Jörg Holm ausschließlich um die einsatzfähigen Spieler kümmerte, Marcus Schlösser Spieler im individuellen Training wieder an die Mannschaft heranführt und sich Jörg Gelbricht um die Torspieler kümmerte. Detailliert wurden vor dem Training die Inhalte und Abläufe besprochen. Nach den Trainingseinheiten fand jeweils eine ausführliche Feedbackrunde statt.

Abschließend kann gerne berichtet werden, dass es mit unseren Trainern der Erwachsenen einen großen Spaß gemacht hat Wissen zu teilen. Wir haben bei unserem FC Gerlingen keine Berührungsängste und jeder ist bereit vom anderen zu lernen. Das ist die Grundlage dafür, dass alle unsere Trainer-Teams immer besser werden. Den Mehrwert werden unsere Spieler im positiven Sinne zu spüren bekommen.

Unseren Teams wünschen wir für die kommende Saison viel Glück und alles Gute.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Marcus Mieck und Paul Käser mit der U15 unterwegs in der Coaching Zone

Wie sieht der Tagesablauf eines Trainers eigentlich aus? Morgens die Kinder zur Schule oder in die Kita gebracht. Dann geht’s weiter in den Betrieb, in dem bei allen dann das tägliche „Überlebenstraining“ stattfindet. Kannst du mal schnell, es ist eilig, schnellstmöglich oder wir arbeiten mit Hochdruck an der Sache. Das kennen wir doch alle. In der Mittagspause wird versucht noch etwas abzuschalten, was auch nicht immer gelingt. Zurück an den Arbeitsplatz und weiter geht’s im “Karussell”. Nach Dienstschluss wollte man dann noch sein Training vorbereiten aber diese fällt leider aus da die Frau sagt, dass noch Getränke geholt werden müssen. Und so greift man bezüglich der Trainingsplanung und der Inhalte wieder auf sein Standardprogramm zurück. Das kennen die Spieler in der Zwischenzeit aber auch schon auswendig. Was würde eigentlich passieren, wenn ein Mathelehrer in der Schule ständig die Aufgaben wiederholt?

Damit das oben beschriebene nicht passiert, haben wir beim FC Gerlingen die Coaching Zone ins Leben gerufen. Hier finden sich auf unserer Homepage komplett ausgearbeitete Trainingseinheiten die vor allem inhaltlich einen Bezug zum Spiel darstellen. Innerhalb kürzester Zeit kann man per Donwload eine fertige Einheit übernehmen oder einzelne Trainingsformen zu einer Einheit zusammenstellen. In diesen Mustertrainingseinheiten sollen keine sturen, vorgegebenen Muster eingeschliffen werden. Wir wollen unseren Spielern Möglichkeiten schaffen, um ihre Kreativität zu fördern. Eine „Wenn-Dann“ Situation erzeugen, in der unsere Spieler ständig spielnahe Entscheidungen treffen müssen. Dabei wird immer nach dem gleichen Prinzip verfahren: Wahrnehmen – Entscheiden – Handeln – Ausführen. So werden Spieler für 2025 ausgebildet.

li: Paul Käser – re: Marcus Mieck

Mit Marcus und Paul haben wir Trainer, die zwei aufeinander folgende Trainingseinheiten mit der Coaching Zone geplant hatten. Als Beobachter kann ich gerne berichten, dass die Spieler in der ersten Einheit etwas Zeit benötigten um sich an die Komplexität der Abläufe zu gewöhnen. Nach der zweiten Einheit fand dann die obligatorische Feedbackrunde mit unserem Trainer-Team statt und wir waren uns einig, dass Lernfortschritte einfach nicht zu übersehen waren. Inhaltlich ging es in den Einheiten um das Anbieten und Freilaufen mit anschließendem Aufdrehen und dem Torabschluss. Gerne lassen wir dazu einmal unsere Trainer Marcus Mieck und Paul Käser zu Wort kommen.

Trainerschule: Marcus, wie bist du mit der Umsetzung der Trainingseinheiten klar gekommen. Waren die Trainingsformen so beschrieben, dass es verständlich war?

Marcus Mieck: “Gerade in den Corona-Zeiten ist die Vorbereitung des Trainings extrem wichtig. Deshalb ist es für uns Trainer eine absolute Erleichterung in der Coaching-Zone nach geeigneten Trainingsinhalten zu schauen. Diese sind immer sehr einfach und vor allem pragmatisch beschrieben.“

Trainerschule: Paul, nach deinem bestandenen Eignungstest beginnt für dich bald dein sportwissenschaftliches Studium. Da kommst du bei Wolfgang wahrscheinlich voll auf deine Kosten. Quält er dich mit seinen Inhalten?

Paul Käser: “Nein, quälen auf keinen Fall, denn ich empfinde es als sehr positiv gefordert und somit auch gefördert zu werden. Es ist außerdem eine gute Vorbereitung auf das Studium die vermittelten Inhalte im Training auch umzusetzen.“

Trainerschule: Marcus, mit Paul bildest du seit geraumer Zeit ein Trainer-Team. Wie würdest du eure Aufgabenverteilung beschreiben?

Marcus Mieck: “Am Anfang hat Paul beim Umgang und Ansprache mit den Jungs etwas bei mir abgeschaut. Mittlerweile sind wir ein tolles Team, dass die Jungs fussballerisch weiterbringen möchte. Vor allem als Aktiver der ersten Mannschaft schauen sich die Jungs wiederum viel bei Paul ab.“

Trainerschule: Paul, was hält ein angehender Sportwissenschaftler von der Trainerschule des FC Gerlingen?

Paul Käser: „Die Trainerschule ist ebenso einzigartig wie die Coaching Zone. Es ist genial, Zugriff auf so durchdachte Trainingseinheiten als auch einzelne Übungen zu haben.“

Trainerschule: Marcus, kannst du mal beschreiben wie du durch die Coaching Zone „gesurft“ bist. Ging es mit diesem Tool schneller eine Einheit zu planen als im www. zu suchen?

Marcus Mieck: “Die Coaching-Zone hilft wie oben schon beantwortet sehr gut bei der Vorbereitung von Trainingseinheiten und Trainingsschwerpunkten. Das surfen auf anderen Seiten fällt dadurch komplett weg und man spart sich einfach auch Zeit.

Trainerschule: Paul, du bist ein Eigengewächs unseres FC Gerlingen und spielst in der ersten Mannschaft. Sind wir mit der Trainerschule und unserer Vision 2025 auf dem richtigen Weg. Siehst du noch Potenziale?

Paul Käser: “Man sieht wie die Spieler das Training annehmen und wie sie sich entwickeln. Mit konstanter Jugendarbeit wächst mit Sicherheit etwas richtig Tolles heran. Vielleicht kann man die Spieler im Taktischen Bereich noch etwas mehr fördern.“

Die Trainerschule bedankt sich ganz herzlich für das Feedback und wünscht unseren beiden Trainern weiterhin viel Spaß bei der Ausbildung unserer Spieler.

Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Sponsoren BMW Müller in Gerlingen und FOUR manufacturing Services in Stuttgart.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Unsere C2 mit Seba, Ralf und Nico im Corona – Training

Wie die anderen Teams auch, ist unsere U15 seit geraumer Zeit „Zurück auf dem Platz“. Das Training um das Trainer-Team mit Sebastiano Piconeri, Ralf Czerny und Nico Karamichalis findet trotz der Corona – Regeln bei den Spielern großen Anklang. Die Beteiligung am Training kann als absolut herausragend bezeichnet werden. Es sind immer mindestens 16 Spieler anwesend. Diese kamen am Dienstag 16. Juni in einen ganz besonderen Genuss. Zum ersten Mal überhaupt hatte das Trainer-Team die Inhalte für das gesamte Training unserer eigenen Coaching Zone entnommen. Dieses Tool hat gegenüber dem World Wide Web, aus dem viele Trainer ihre Inhalte entnehmen, einen großen Vorteil. Wenn irgendetwas unklar sein sollte, dann kann man den Ersteller der Einheiten kontaktieren. Der Erfolg bezüglich Umsetzung der spielnahen Inhalte an diesem Abend kann für die Trainerschule als sehr gelungen bezeichnet werden.

So meinte zum Beispiel Nico: „Das Training war Topp. Meiner Meinung nach hat Ihnen die Trainingseinheit sehr viel Spaß gemacht. Auf Anfrage bei den Jungs habe ich es auch so bestätigt bekommen. Meine Station war eigentlich sehr einfach, trotzdem kamen einige nicht so klar damit. Soll heißen: im Hütchendschungel haben sich die Jungs -anfangs- nur im vorderen Bereich aufgehalten, obwohl die Ansage war den gesamten Bereich auszunutzen. Nach ein paar Durchgängen lief es aber immer besser. Außerdem sind sie sehr oft außerhalb des Bereiches zum Schuss gekommen. Hat wohl eher etwas mit Ballkontrolle zu tun. Letztendlich ein tolles Training, das mir persönlich sehr viel Spaß gemacht hat.“

Nachfolgend gerne noch ein Statement von Seba, der die Planung und Organisation des Trainings übernommen hatte.

Seba, am vergangenen Dienstag hast du dein erstes Training ausschließlich mit Inhalten aus der Coaching Zone zusammengestellt. Bitte schildere uns mal deine Vorgehensweise. Nach was hast du speziell gesucht?

Für das Training hatte ich einen klaren Schwerpunkt (überwiegend Torschuss aus dem Spiel) gewählt und mir dann Übungen rausgesucht die in der Praxis ein ähnliches Muster hatten.

Bist du schnell fündig geworden?

Das raussuchen ging relativ schnell und es war auch nicht kompliziert, da die Übungen in Schwerpunkt Kategorien unterteilt sind.

Welchen Eindruck hattest du bei der Umsetzung der Inhalte von deinen Spielern auf dem Platz?

Ich hatte das Gefühl, dass alle Spieler die Übungen mit tollem Fleiß und Spaß absolviert hatten. Und zudem waren keine komplizierten Erklärungen notwendig. Nur immer wieder mal etwas verbessern oder in der Gruppe richtig stellen.

Am kommenden Dienstag steht wieder das nächste Corona Training an. Wie gehst du bei der Zusammenstellung der Inhalte diesmal vor?

Auch dieses mal würde ich mir einen genauen Schwerpunkt überlegen um dann die Plattform zu nutzen und die dazu passenden Übungen rauszusuchen. Abschließend noch schauen (je nach Trainer-Team ) wie viele Übungen wir im kommenden Training umsetzen können.

Hast du sonst noch Anregungen?

Zunächst einmal ist das einfache eine wirklich super Sache, vor allem für junge und neue Trainer die evtl. am Anfang einen kleine Hilfe brauchen. Die Coaching Zone ist einfach und unkompliziert. Eine wirklich klasse Erfahrung. Vielleicht kann man bezogen auf die höheren Altersklassen auch auf Spielsituation und/ oder taktische Sachen noch mit dazu nehmen. Aber ich denke da sind die Admins mit Sicherheit schon dran.

Die Trainerschule bedankt sich ganz herzlich für das Feedback und wünscht allen Trainern weiterhin viel Spaß bei der Ausbildung unserer Spieler.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Trainerschule des FC Gerlingen, Bericht von der Jugendtrainersitzung am 18.07.2020, wegen Corona nochmals virtuell abgehalten

Am Samstag 18.07.2020 fand die letzte Trainer- und Betreuersitzung in dieser Saison statt. Bedingt durch die Corona-Auflagen haben wir uns wiederholt per Skype-Videokonferenz ausgetauscht.

Neben den üblichen organisatorischen Informationen hauptsächlich zum Thema Spielerwechsel in die nächsten Jahrgänge, sorgte vor allem eine Nachricht für gute Laune. Der Bau unseres neuen Kunstrasen in den Breitwiesen liegt voll im Zeitplan, so dass wir nach den Ferien dort endlich einen vernünftigen Trainings- und Spielbetrieb haben werden.

Weitere Punkte waren, dass wir zukünftig drei C- Junioren-Teams stellen können. Mit Sebastian Häberle konnte dafür sogar ein Trainer gewonnen werden der seit Jahren unserem Verein angehört und bei den Erwachsenen selbst noch aktiv ist.

Ein großes Dankeschön sprach die Jugendleitung allen Trainerinnen und Trainern aus, die in den vergangenen Wochen unser Corona-Konzept so hervorragend umgesetzt haben. Darauf können wir wirklich stolz sein.

Ein detaillierter Einblick in die Coaching Zone durfte bei dieser Gelegenheit natürlich nicht fehlen. In der Zwischenzeit müssten alle ihre Zugangsdaten in diesen geschützten Bereich haben.

Eine Vorschau bezüglich Inhalte und Schwerpunkte der Trainerschule im neuen Spieljahr brachte interessante Zahlen zu Tage. Weiterhin optimieren wollen wir unsere Trainings- und Spielphilosophie und vor allem wollen wir auf den Kinderfußball ein besonderes Augenmerk richten.

Abschließend bleibt noch zu sagen, dass wir uns als Trainer-Team stetig weiterentwickeln möchten. Wenn wir als Trainer selbst noch besser werden, dann werden auch unsere Spieler noch besser.

Wir freuen uns nachhaltig auf die neue Saison und brennen darauf, endlich wieder richtig loslegen zu können. Hoffentlich macht uns Corona keinen Strich durch die Rechnung, wir müssen halt alle noch bissle Geduld haben und eben keine Party´s o.ä. ohne Einhaltung der Vorgaben feiern, dann klappt das schon und unsere Kinder und Jugendlichen dürfen nach den Sommerferien wieder richtig Gas geben. In diesem Sinne bleibt gesund und schöne Ferien!

Für die Jugendleitung und Trainerschule

Ralf Czerny, Micha Mieck und Wolfgang Lamitschka

Beim FC Gerlingen… da macht’s Spaß!


 

Trainerschule des FC Gerlingen, Bericht über das Corona-Training der U19

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat mit der Aufstellung des Konzepts, dem Training in kleinen Gruppen, weltweit eine ausgezeichnete Vorreiterrolle gespielt. Genau nach diesem Konzept trainiert nun bei unserem FC Gerlingen auch die U19. Die Orientierung bezüglich der Hygienevorschriften ist ausgezeichnet.

Doch was passiert denn nun, wenn die Teams wieder auf dem Platz stehen? Allgemein herrscht nämlich die Meinung, dass man ohne Zweikämpfe gar kein richtiges Training durchführen kann. Weit gefehlt, denn beim „Corona-Training“ greift ein ganz wesentlicher Grundsatz in der Ausbildung: Stärken werden gestärkt und Schwächen werden geschwächt. Wie sollen unsere Trainerinnen und Trainer bei der Planung und Erstellung eines Trainings in kleinen Gruppen nun vorgehen? Achtung, jetzt wird’s richtig spannend … .

Seit einigen Wochen haben wir innerhalb unserer Trainerschule (Homepage) eine Coaching Zone aufgebaut. Über einen Login kann bei uns jeder Trainer*in ausgewählte und auf unsere Vision 2025 abgestimmt komplette Trainingseinheiten oder einzelne Bausteine herunterladen. Diese Inhalte sind für alle leicht verständlich und folgen einem weiteren Grundsatz in der Ausbildung und der lautet: „Spielen lernen durch spielen.“ Alles was unsere Spieler also im Training auf dem Platz durchführen, sollte einen unmittelbaren Bezug zum Spiel haben. Monotones Passspiel bei dem es keine Störfaktoren (akustisch und visuell) gibt, die haben in der Ausbildung eigentlich nichts mehr zu suchen und gehören der Vergangenheit an.

Also, lasst uns einmal nachschauen, wie das denn bei unserer U19 geht. Mit Kosta Ioakimidis haben wir in diesem so wichtigen Altersbereich einen Trainer, der die Vorzüge einer solchen Plattform zu schätzen weiß. Kosta meinte:

„Ich habe die Coaching Zone als Hilfe für meine Trainingsplanung herangezogen. Die Coaching Zone bietet mir als Trainer qualitativ hochwertigen Input, bei dem ich mir sicher sein kann, dass die Trainingsinhalte im Einklang mit unserem Konzept sind und die Art und Weise fördert, wie wir in Gerlingen Spieler ausbilden möchten.
Ich habe mir für das Corona-Training als Schwerpunkt das Thema Schulterblick rausgesucht. Aus der Coaching Zone konnte ich schnell und übersichtlich die geeignete Trainingseinheit raussuchen. Die Inhalte, welche nicht “Corona-tauglich” waren, habe ich einfach weggelassen und mit anderen Bausteinen aus der Coaching Zone geplant oder entsprechend modifiziert. So konnten wir ein spielnahes Training unter Einhaltung aller Hygieneauflagen gewährleisten und die Spieler (und Trainer) hatten große Freude beim Training.“

Kosta_Nicklas

Unterstützung bekommt Kosta momentan von einem ehemaligen Spieler unseres FC Gerlingen und zwar von Niklas Marquardt. Niklas ist 20 Jahre alt und studiert BWL International Management im 4. Semester. Innerhalb seines Studiums ist von der Macromedia ein gemeinnütziges, studentisches Projekt vorgesehen. Dazu Niklas: „Ich habe mich hierzu entschieden, beim FC Gerlingen dem Trainerteam unterstützend beim Trainingsbetrieb zur Seite zu stehen. Diesem Projekt folgt eine schriftliche Dokumentation inklusive Bescheinigung, die bei der Universität einzureichen ist.“ Gerne stellen wir Niklas einmal kurz vor:

Niklas, wie kam der Kontakt zu Kosta zustande?

Begonnen hat alles mit der Kontaktaufnahme zu Ralf Czerny. Nach Absprache und Abklärung meiner Situation und Intention bezüglich des Studentischen Projekts wurde ich gefragt, in welcher Jugend ich tätig werden möchte. Ich habe mich für A-/ B- Jugend ausgesprochen und erhielt so Kosta‘s Kontakt.

Niklas, was sagt dir das Projekt „Trainerschule beim FC Gerlingen“?

In Anbetracht der Website des FC Gerlingen und der Skype Sitzung mit den Trainern des Vereins sehe ich in der Trainerschule FC Gerlingen den Plan, Trainer mit umfassenden Informationen und Erkenntnissen auszubilden, um den modernen Fußball optimal Lehren zu können.

Niklas, welche sportlichen Ziele hast du im Fußball?

Ich möchte im Rahmen dieses Projekts einen Einblick in die Aufgaben eines Fußballtrainers bekommen, um so herauszufinden, ob Jugendtraining für mich ein Thema sein könnte.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Trainerschule des FC Gerlingen, Bericht über die Corona-Trainings-Testphase Saison 2019/20

Als am 7. Mai die Information vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg bei uns einging, dass ab 11. Mai das Training in Kleingruppen für Breiten- und Leistungssport im Freien unter strengen Infektionsschutzvorgaben wieder möglich ist, gab es für unseren noch so jungen Verein eine riesige Chance, weiter an seinem Profil zu schärfen. Auf diesen Moment haben all unsere Trainer*innen nur gewartet. In unzähligen Mails und Telefonaten musste jedoch zunächst das Konzept des DFB nach dem Leitfaden „Zurück auf den Platz“ bearbeitet und auf unsere Bedürfnisse angepasst werden. Dafür war ein atemberaubender Zeitaufwand nötig.

Stellvertretend für alle soll und muss hier unsere Jugendleitung um Ralf Czerny genannt werden der es innerhalb von 10 Tagen geschafft hat, alles zu Papier zu bringen und nebenbei noch zwei Videokonferenzen leitete in denen die vorgeschriebene Unterweisung für unsere Trainer*innen stattfand. Dazu unser Kindertrainer Gerald Hohmann: “Einen großen Dank an Vorstand und Jugendleitung. Spiel, Spaß und Bewegung trotz Corona. Zwar mit vielen Einschränkungen, doch wir sind alle dankbar für die positive Abwechslung in dieser schweren Zeit. Unser Jahrgang 2011 hat sein Corona-Training sehr verantwortungsvoll und engagiert gemeistert.“

Ein besonderes Augenmerk galt natürlich der Umsetzung von Hygienevorschriften, der Dokumentation des Trainings in Kleingruppen und natürlich der Einhaltung der Mindestabstände. Eine weitere Voraussetzung des Ministeriums lautete, dass auch die Bestätigung unserer Stadt Gerlingen vorliegen muss bevor wir starten. Hier möchten wir uns ganz herzlich bei Frau Ulrike Hoffmann-Heer bedanken, die uns am 15.05.2020 nach Vorlage unseres Konzepts die schnellstmögliche Genehmigung erteilte so dass wir mit unserem „Corona-Training“ beginnen konnten.

Dann ging es am 18. Mai tatsächlich „Zurück aufden Platz“. Auf 1000 qm dürfen sich maximal 5 Personen aufhalten. Es sind keine Zweikämpfe und somit keine Spielformen erlaubt. Abstandsregeln müssen eingehalten werden und bevor das Training beginnt, müssen sich alle in sogenannten „Hygienestationen“ die Hände reinigen bzw. desinfizieren und nach dem Training natürlich auch. Dazu meinte Michael Mieck: „Unser Jahrgang 2007 hat die Vorgaben genial umgesetzt und sich an sämtliche Regeln gehalten. Durch unser attraktives Training in Kleingruppen konnte man in verschiedenen Wettbewerben Punkte sammeln, so dass es immer einen Teamsieger gab. Auch im Kleingruppentraining kann man aus den Jungs noch mehr rauskitzeln.“

Wie sehr auch unsere Kinder die Corona-Regeln kennen zeigte eine Situation, in der beim Team von Gerald Hohmann eine knifflige Situation entstand. Darauf kam von unserem Spieler des Jahrgangs 2011 Jakob sofort der Hinweis: „Abstand halten.“ Und schon war ein unbewusstes Fehlverhalten von einem unserer Kinder aufgelöst worden. Das sind natürlich Situationen, die jedes Trainer- und Elternherz höher schlagen lassen.

Auch beim Trainer-Team um Volker Zwetsch gab es reichlich Erfahrung mit dem Corona-Training. Volker meinte: „Das Hygienekonzept war im Vorfeld von unseren Verantwortlichen schon sehr gut vorbereitet und gut durchdacht. Unsere Kinder hatten nach unserer Einweisung und den gemachten Vorgaben viel Spaß am Training. Alle Kinder gingen nach dem Training in kleinen Gruppen mit glücklichen Augen, auch ohne Abschlussspiel, nach Hause. Sie haben Bewegung und endlich wieder etwas Normalität in ihrem Leben.“

Gespannt waren wir, wie die etwas älteren Spieler der U15 mit den Corona-Regeln auf dem Platz umgehen. Doch auch hier das gewohnte Bild. Dazu Marcus Mieck: „Es war etwas komplett anderes für die Jungs ohne Zweikämpfe zu trainieren, doch sie haben es total genossen endlich wieder Fußball zu spielen, gegen einen Ball zu treten und ihre Teamkameraden wieder zu sehen. Für uns Trainer ist der Aufwand zwar etwas größer weil alles perfekt vorbereitet werden muss, doch das machen wir sehr gerne.“

Abschließend kann gesagt werden, dass das Umsetzen des Konzepts für jeden unserer Trainer*in eine enorme Herausforderung darstellt. Zunächst steht nämlich nicht die fußballerische Ausbildung im Vordergrund sondern, dass alle ihrer Aufgabe als Führungskraft gerecht werden und exzellente Führungsqualitäten zeigen. Wir dürfen gerne von uns behaupten, dass wir diesen „zweiwöchigen Stresstest“ mit Bravour bestanden haben.

Unsere Eltern vertrauen unseren Trainer*innen. Es waren nahezu alle Kinder und Spieler am Start. Somit sind wir unserer sozialen Verantwortung als Verein wieder einmal gerecht geworden.

Im Namen der Trainerschule

BEIM FC GERLINGEN, DA MACHT´S SPAß!


 

Austausch zwischen Jugendleitung und Trainerschule – Wo stehen wir aktuell

Am vergangenen Donnerstag den 5. Dezember steckten die Jugendleitung um Ralf Czerny und Michael Mieck sowie Wolfgang Lamitschka der Leiter unserer Trainerschule die Köpfe zusammen, um in angenehmer Atmosphäre ein Fazit über die vergangenen Monate zu ziehen. Im Ristorante Pizzeria Gusto in Gerlingen wurden in fast 4 Stunden viele Themen angesprochen und auch diskutiert. Von Mauro Bersaglio bestens bedient, verging die Zeit fast wie im Flug.

So wurde zum Beispiel der nächste Termin für unsere erste Jugendtrainer- und Betreuersitzung in 2020 festgelegt und auch die Inhalte für diesen Abend bereits besprochen. In diesem Austausch wurde auch sehr schnell klar, dass wir bezüglich unseres gesamten Trainer-Teams auf einem hervorragenden Weg sind. So gelang es in den vergangenen Monaten weitere Trainer und Mitstreiter für unsere Vision 2025 zu gewinnen.

Was natürlich zur guten Stimmung an diesem Abend beitrug war, dass es an diesem Tag erste Bilder vom Beginn der weiteren Baumaßnahmen zur Erstellung unseres neuen Kunstrasenfeldes gab. Die letzten Wochen waren für unser Trainer-Team nämlich alles andere als einfach. Oftmals trainierten 90 Spieler in 4 Teams auf einem Platz. Alle sind sprichwörtlich noch enger zusammengerückt. Jeder nahm auf die anderen Teams Rücksicht. Deshalb konnte diese schwierige Situation exzellent gemeistert werden.

Ein weiterer wichtiger Themenpunkt war die Planung und Gestaltung von Trainingsinhalten. Wir wollen wie in unserer Vision 2025 auch dargestellt, eine spielorientierte Trainingsgestaltung umsetzen. Alles was unsere Spieler im Training lernen sollen, dass sollte ganz klar aus dem Spiel abgeleitet werden. Hier gerne mal ein kleines Beispiel. Wenn 90% aller Tore im Fußball im Strafraum fallen, wie müssen dann Torabschlüsse trainiert werden? Und welcher Pass wird im Moment am meisten gespielt und in welche Richtung?

Nun beginnt die wahrscheinlich schönste Zeit des Jahres. Die besinnliche Weihnachtsstimmung mit ihrer Stille bietet in jedem Jahr die Möglichkeit um vergangenes zu reflektieren. Was hat man beruflich erreicht und wie wohl fühlt sich jeder in seiner Familie.

Ich wünsche euch allen eine ruhige, besinnliche Weihnachtszeit und für das neue Jahr 2020 vor allem Gesundheit und Glück.

It’s Christmas Time

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen… da macht’s Spaß


 

Eine Trainingswoche bei Kim Chuveradech, Volker Zwetsch, Bernd Friesen, Nico Nehm Pozo und den E-Junioren des Jahrgangs 2009.

Eine spannende Woche wartete auf die Trainerschule mit dem Besuch beim fast schon legendären Trainer-Team um Kim, Volker, Bernd und Nico. Warum? Weil dieses Team in fast unveränderter Zusammensetzung seit 2015 seinen Kindern das Fußballspielen beibringt und sie auch noch in vielen anderen Dingen die für das Leben wichtig sind ausbildet.

Begrüßung

In der ersten Trainingseinheit am 11.11.2019 um 17.30 Uhr waren sage und schreibe 29 E-Junioren des Jahrgangs 2009 anwesend. Bereits bei der Begrüßung konnte festgestellt werden, dass es unsere Trainer geschafft haben, dass alle Kinder aufmerksam zuhören wenn mit ihnen die Anwesenheit geklärt wird und dann die Trainingsinhalte vorgestellt werden. Solch eine Ruhe bei dieser Spieleranzahl. Das verschlug selbst der Trainerschule die Sprache. Volkers obligatorische Frage anschließend lautet dann immer: „Auf was habt ihr Bock?“ … Fußball, schallte es eindrucksvoll aus allen Kehlen. Das hat man wahrscheinlich bis auf unseren Rathausplatz gehört.

Alle Trainer mit Wolfgang Lamitschka

Die große Kunst für das Trainer-Team bestand nun darin, auf einem viertel Spielfeld so viele Kinder sinnvoll zu beschäftigen. Leider steht wegen der Sperrung des Kunstrasenplatzes im Breitwiesen nicht mehr Fläche zur Verfügung.

Orientierung mit Volker

Das Trainer-Team entschied sich dann für das bereits bewährte Stationen-Training. In 4 Stationen durften sich die Kinder austoben. Sie durften Dribbeln und Passen, Tricks zeigen, bei Reaktionsspielen mit Ball ihr Können unter Beweis stellen und in der letzten Station das bei ihnen so beliebte Spiel Champions League durchführen. Dazu meinte Volker Zwetsch: „Das Training in Stationen ist für uns organisatorisch am besten geeignet und bringt den Kindern durch wechselnde Inhalte auch sehr viel. Wir können hier verschiedene Schwerpunkte setzen.“ Und Kim ergänzte: „Wir haben durch diese Organisationsform unsere Kinder sehr gut unter Kontrolle und können durch die kleinen Gruppen auch Lernerfolge sicherstellen.“

Bernd

In der zweiten Trainingseinheit am 15.11.2019 wieder um 17.30 Uhr wurde nach dem gleichen Prinzip verfahren. Diesmal kamen jedoch die Stationen Torschuss und Spiel 3 gegen 3 dazu. Auch an diesem Abend wurde durch eine akribische Planung und Durchführung des Trainer-Teams sichergestellt, dass die Kinder das nächste Training gar nicht abwarten können. Dazu Bernd: „Für mich ist es das Wichtigste, den Kindern Spaß zu vermitteln. Wenn sie Spaß haben, dann entwickeln sie sich automatisch weiter.“

Kim

Gerne zitieren wir an dieser Stelle auch einmal einen Spieler. Auf die Frage, was denn heute den meisten Spaß gemacht habe antwortete Hendrik Zwetsch: „Torschuss.“ Auf die Nachfrage warum antwortete er: „Weil Tore schießen am meisten Spaß macht und der Sieger heute eine Belohnung bekommt.“ Also musste jedes Kind seine Tore zählen und am Schluss des Trainings fand die Siegerehrung statt. Für den ersten Sieger gab es eine Sport BRAVO und für den zweiten und dritten Sieger jeweils Fußballbilder. Anschließend sangen alle Kinder noch ein Geburtstagsständchen für einen Mannschaftskameraden und das Geburtstagskind verteilte anschließend leckere, süße Lackritzenstangen. Da konnte auch die Trainerschule nicht widerstehen.

Nico

Siegerehrung

Unseren Trainern wünschen wir mit diesen tollen Kindern weiterhin viel Spaß und viel Erfolg bei der Ausbildung.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen… da macht’s Spaß


 

Sebastiano Piconeri neu im Trainer-Team des FC Gerlingen

Mit der Verpflichtung von Sebastiano Piconeri ist unserer Jugendleitung um Ralf Czerny und Michael Mieck ein absoluter Coup gelungen. „Seba“ ist nämlich Spieler unserer ersten Mannschaft und spielt dort einen astreinen, kreativen 6er. So hat nur ein kleiner Fingerzeig von Seba gereicht und aus einem lockeren Gespräch wurde sehr schnell mehr. Seba war bereits in seinem vorigen Club als Juniorcoach tätig und schnell einigten sich beide Seiten darauf, dass Seba die Cheftrainerrolle von Ralf Czerny und somit die C2-Junioren übernimmt. Ralf hatte die Spieler über Jahre hinweg selbst exzellent geführt und ausgebildet.

Komplettiert wird das Trainer-Team von Ralf selbst und seinen langjährigen Weggefährten Adam Mavromatis und Nico Karamichalis. Beeindruckend ist, dass alle gemeinsam Seba sehr herzlich aufgenommen haben und er jede nur erdenkliche Unterstützung von ihnen bekommt. Man kann sagen, dass sie Seba bereits „adoptiert“ haben.

In einer mehrwöchigen Trainings- und Spielbegleitung lag die Aufgabe unserer Trainerschule darin, auch bei Seba zuerst einmal eine Bestandsaufnahme zu machen und Trainingseinheiten und auch Spiele zu beobachten. Wie es eigentlich bei jungen Trainern nicht anders sein kann, wurde der Hebel erst einmal an der Organisation und Planung von Trainingseinheiten angesetzt und auch aufgezeigt, welche Coaching-Punkte wichtig sind. Auch die Demonstrationstechnik durfte nicht zu kurz kommen. Hier ist es natürlich ein großer Vorteil, dass Seba jede Übungs- oder Spielform selbst vormachen kann. Auch unsere Vision 2025 muss an dieser Stelle noch einmal erwähnt werden. Die Spiel- und Ausbildungsidee unseres FC Gerlingen wird klar und eindeutig beschrieben. Sie gibt gerade auch jungen Trainern eine tolle Orientierungshilfe.

Nun wurde also detailliert an Themen wie Spieleröffnung, Sicherung des Ballbesitzes oder auch einem Hamilton-Lauf gearbeitet. Das alles natürlich auch wieder unter dem Aspekt so ganz nebenbei in einer Trainingszeit von ca. 15 Minuten zu Beginn des Trainings mindestens 500 Ballkontakte sicherzustellen. Wie das geht, davon konnte sich Seba bei einer Demonstration und Unterstützung von Wolfgang hautnah überzeugen und das alles unter erschwerten Bedingungen. So wurden in einer Einheit z.B. Schutzbrillen eingesetzt die den direkten Blick auf den Ball verhindern. Die Spieler werden hier gezwungen, sich den direkten Blick zum Ball gar nicht erst anzugewöhnen, sondern ihr Umfeld besser wahrzunehmen. Es war unglaublich mit anzusehen, wie schnell man mit einfachsten Hilfsmitteln den Lernerfolg sicherstellen kann.

Bei den Spieltagen selbst wurde das Trainer-Team vor riesige Aufgaben gestellt. So mussten sich ihre Jungs mit Gegnern messen, die teils haushoch überlegen waren. Doch auch hier zeigte sich, wie stabil und qualifiziert unsere Trainer sind. Einem besseren Gegner durch eine sachliche Analyse Respekt zu zollen, das ist auch eine Auszeichnung. Und in einer Halbzeitbesprechung trotz klaren Rückstands den Spielern noch Ziele mit auf den Weg zu geben und nicht mit Vorwürfen zu arbeiten, das ist der FC Gerlingen mit all seinen Trainerinnen und Trainern.

Deshalb von der Trainerschule hier ein ganz, ganz großes Lob an unsere Trainer. Sie haben gezeigt, wie man mit jungen Menschen umgeht und wie man sie auch schützt. Die Jungs werden deshalb auch weiterhin gerne zum Training gehen und in den Spielen ihr Bestes geben. So, wie es ihr Trainer-Team eindrucksvoll vorlebt.

Eine fantastische Feedback-Runde sorgte dafür, dass wir aus guten Trainern sehr gute Trainer machen und das alles kommt unseren Kindern und Junioren zugute.

Unseren Trainern wünschen wir mit diesen tollen Spielern weiterhin viel Spaß und viel Erfolg bei der Ausbildung.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen… da macht’s Spaß


 

Unser Trainer-Team als Entwicklungshelfer auf einem tollen Weg

Vergangene Woche führte der Weg unserer Trainerschule zu unseren E3-Junioren. Spannend zu beobachten war, wie sich unser Team in den letzten Monaten entwickelt hat, besuchten doch Christian, Thomas, Tom und Dominic im Mai diesen Jahres den wfv Trainer-Basis Lehrgang bei Wolfgang in Bernhausen.


Unser Trainer-Team von links nach rechts: Christian M��der, Thomas Maurer, Wolfgang Lamitschka, Tom Wagner, Markus Baldauf und Dominic Winter

In der ersten Trainingseinheit am Dienstag stand der Torschuss als Trainingsschwerpunkt auf dem Programm. In verschiedenen Stationen konnten sich die Kinder nach Herzenslust austoben. Sie konnten Tore erzielen und Punkte sammeln um am Schluss einer jeden Station festzustellen, wer die meisten Treffer erzielt hat. Das ist vorbildliches Kindertraining und das macht den Jungs auch Spaß. Interessant war zu beobachten, dass manch gut gemeinter ausgelegter Koordinationsring für eine nicht geplante Stolperfalle sorgte.

Im Feedback nach dem Training wurden Möglichkeiten aufgezeigt, die einen besseren Ablauf beim Torschuss sicherstellen. Es macht einfach riesig Spaß, mit diesem Trainer-Team in den Dialog zu gehen um weitere spannende Variationen zu kreieren.

In der zweiten Trainingseinheit am Donnerstag wurde das bei uns so bewährte Trainer-Team-Modell umgesetzt . Das kennen unsere Trainer bereits vom wfv – Lehrgang und das beherrschen sie in der Zwischenzeit exzellent. Zu Beginn des Trainings fand ein hochinteressantes Fangspiel statt. Aus unterschiedlichen Positionen und nach verschiedenen optischen und akustischen Reizen mussten die Kinder starten und sich gegenseitig fangen.

Daran hatten sie großen Spaß. Anschließend wurde ihnen in verschiedenen Stationen vielseitige Bewegungsaufgaben gestellt, Pässe gespielt, auf das Tor geschossen und ihnen in einem Spiel im Raum einiges abverlangt.

Ein Spiel auf zwei Felder rundete ein tolles Training ab. Das haben die Kinder nach dem Training auch bestätigt. Danach fand wieder eine Feedbackrunde mit allen Trainern statt. Viele positive Dinge wurden hier noch einmal herausgehoben und Potenziale aufgezeigt.

Die Begleitung am Spieltag gehört zu einer begleitenden Woche durch die Trainerschule natürlich auch dazu. Auf der Schillerhöhe spielten unsere Kinder am Freitag gegen die SpVgg. Weil der Stadt. Der Gegner war nahezu durchgängig mit dem älteren Jahrgang besetzt. Deswegen war das auch für unser Trainer-Team eine große Herausforderung. Sie haben jedoch absolut eindrucksvoll aufgezeigt, dass sich Kinder immer an uns Erwachsenen orientieren. Trotz einem deutlichen Rückstand haben die Kinder dank einem tollen Coaching unserer Trainer nie den Spaß am Spiel verloren und auch ihre Tore erzielt. Nur vereinzelt floss mal eine Träne, doch die wurde nach einem Kind gerechten Trost schnell wieder getrocknet. Das Feedback über den Spieltag von Wolfgang fand nun digital statt. Er hatte Videos vom Aufwärmen und von der Spielbesprechung gemacht und in einen kleinen Film mit einer Länge von fünf Minuten gepackt. Unterlegt wurden die Videos mit Kommentaren und persönlichen Nachrichten, in denen er sich noch einmal direkt an unser Trainer-Team gewendet hat. Dank WhatsApp erfolgte am gleichen Abend noch der Versand.

Als Fazit dieser Woche kann unsere Trainerschule vermelden, dass wir im Kinderbereich mit diesem Trainer-Team auf einem ausgezeichneten Weg sind. Das führen und ausbilden der Kinder beim FC Gerlingen ist in unserer Vision 2025 fest verankert. Alle unsere Trainer werden ihrer Aufgabe als „Entwicklungshelfer“ mehr als gerecht.

Macht bitte genau so weiter.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen… da macht’s Spaß


 

Markus Kunz herzlich ins Trainer-Team des FC Gerlingen aufgenommen

Und wieder ist es unserem FC Gerlingen gelungen mit Markus Kunz einen Trainer für uns zu gewinnen, der mit vollem Elan und klaren eigenen Ideen unsere Vision 2025 vorantreiben will. Bei den F-Junioren ergänzt er das Trainer-Team um Sandra Krischke, Gerald Hohmann, Clive Markovic und Junior Villanova.

Wie umfangreich und komplex der Umgang mit unseren Kleinen ist, davon konnte sich Markus bereits in den ersten Trainingseinheiten ein Bild machen. Im Schnitt kommen etwa 20 Kinder zu den Trainingsabenden. Die erste Erkenntnis von Markus war: „Nach einem Trainingsabend mit den Kindern geht’s dir einfach wieder besser“ und weiter, dass bei ihm „die Ausbildung in Verbindung mit Spaß über allem steht“.

Um Markus schnell zu integrieren bestand die Aufgabe von Wolfgang Lamitschka den Leiter unserer Trainerschule darin, sich die bestehenden Strukturen des letztjährigen Trainer-Teams einmal anzuschauen. Was sofort auffiel war, dass Sandra, Gerald, Clive und Junior bereits über sehr viel Erfahrung im Umgang mit Kindern verfügen und deshalb nur kleine Hilfestellungen nötig waren.

Wie in diesem Altersbereich üblich, kam wieder unser in der Ausbildung so wichtiges Trainer-Team-Modell zum Einsatz. Zunächst wurden sie durch ein Fangspiel Kind gerecht „aufgewärmt“. Dabei spielt die Entladung des Bewegungsdranges eine große Rolle. Anschließend wurden sie in 4 Stationen altersgerecht und vielseitig ausgebildet. Jeder Trainer bleibt dabei in seiner Station und wird so quasi zum Stationsspezialisten. Die Kinder selbst wechseln nach einer Zeit von 7-8 Minuten eine Station weiter.

Bei Clive’s Station waren das Sportart übergreifende „kleine Spiele“, bei denen die Kinder mit verschiedenen Spielgeräten zurechtkommen mussten. Sich unterschiedliche Bälle zuwerfen, das verlangt Kindern wirklich alles ab. Dem Trainer bezüglich Geduld aber auch. Es war fantastisch zu beobachten, mit welchen Worten Clive seine Inhalte vermittelte. Plötzlich befanden sich die Kinder im „Treibsand“ und die Spielgeräte waren alle „heiß“. Das ist Ausbildung auf höchstem Niveau.

Bei Gerald‘s Station „Zielspiele“ lernten sie dann, wie das Zusammenspiel im 3 gegen 3 auf mehrere Tore funktioniert und wie wichtig ein anbieten und freilaufen ist. Dass dafür sehr viel Geduld erforderlich ist, das dürfte klar sein. Mit Gerald haben wir einen Trainer, der das prima hinbekommt und immer die richtige Tonart trifft. Wenn nötig, macht er aber auch mal eine klare Ansage, wenn die Kinder nicht aufmerksam sind, weil halt ein Schmetterling wichtiger ist. Interessant war die Aussage von Gerald der meinte: „Ich muss als Erwachsener im Kindertraining noch viel mehr auf eine Kind gerechte Sprache achten“.

In der Station „Übungssituation“ die Junior leitete kam es darauf an, dass die Kinder im Passspiel die Basics lernen. Technik in Grobform zu vermitteln, das ist eine Aufgabe für einen Erwachsenen, die einem alles abverlangt. So mussten sie einen präzisen Pass durch ein kleines Zieltor spielen, dem Pass hinterherlaufen und sich bei der anderen Gruppe wieder anstellen. Hier wird ganz nebenbei das spielen und gehen geschult. Nach dem Pass seine Position zu verändern, das kommt einem doch bekannt vor. Zum Glück haben wir hier mit Junior einen Trainer im Team, der selbst ein hervorragender Fußballer ist und den kleinen jedesmal eine hervorragende Demonstration anbieten kann.

In der Station „Torschuss“ die Markus leitete mussten die Kinder zunächst einen Pass annehmen, die Richtung um 90 Grad verändern und dann auf ein Tor schießen. Auch hier kam den Kleinen zugute, dass Markus das exzellent selbst vormachen kann. Somit bekommen unsere alle eine sogenannte Bewegungsvorstellung. Diese ist für sie elementar wichtig, da sie durch nachahmen sehr viel lernen können und auch wollen. Hier zeigte Markus sehr viel Geduld, da die Bewegungsabläufe doch sehr komplex sind und auch sein müssen.

Abgerundet wurde die zweiwöchige Betreuung des Trainer-Teams durch einen Spieltag in Korntal. Hier war natürlich auch die von uns allen im Verein so verehrte Sandra Krischke dabei. Sandra ist seit Jahren das Aushängeschild des Gerlinger-Kinderfussballs. Sie muss man einfach mal live erlebt haben. Ihr Umgang mit den Kleinen kann man mit Worten kaum beschreiben. Vielleicht so, dass es ihre unglaubliche Liebe zu jungen Menschen ist. Die Kleinen spüren das natürlich und sie würden für Sandra wahrscheinlich auch den Mount Everest bezwingen. Dazu sagte Sandra: „Ich arbeite so gerne mit den Kindern, weil sie mir als Trainerin so viel zurückgeben“.

Gerald und Sandra sorgten genauso wie Markus und Junior dafür, dass alle Kinder ausreichend Spielzeit bekamen. Und so kann der Spieltag für unsere Kinder und für das Trainer-Team als erfolgreich bezeichnet werden und das völlig unabhängig von den Ergebnissen. Unserem Trainer-Team wünschen wir weiterhin viel Spaß und Erfolg mit den Kindern.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen… da macht’s Spaß


 

Unser neues Trainer-Team mit Peer Spiess und Kosta Ioakimidis ist in die Saison 2019/20 gestartet

Herzlich begrüßen in unserem Team möchten wir mit Peer Spiess einen neuen Trainer, der zu uns gestoßen ist, um seinen Teil zur Erfüllung der Vision 2025 beizutragen. Mit Kosta Ioakimidis begrüßen wir einen „Rückkehrer“ wieder im Team. Kosta war bereits seit vielen Jahren in verschiedenen Altersbereichen als Trainer im Gerlinger Fußball tätig und hatte zuletzt eine einjährige Pause eingelegt. Peer Spiess ist für die U17 verantwortlich und Kosta Ioakimidis für die U19.

Bereits in Vorfeldgesprächen merkten wir sehr schnell, dass beide Trainer wunderbar zu unserem neuen FC Gerlingen passen. Unser Augenmerk bei der Auswahl von neuen Trainerinnen oder Trainern richten wir ganz gezielt darauf, dass die menschliche Kompetenz bei der Führung unserer Spieler vorhanden ist und, dass die Bereitschaft besteht, unser hochinteressantes Projekt Vision 2025 aktiv mitzugestalten. Zweifelsohne kann man bereits nach kurzer Zeit sagen, dass beide absolute Volltreffer für unseren FC Gerlingen sind.

Natürlich gibt es bei einem neuen Trainer-Team auch Neuerungen. So wurde beschlossen, dass man eine exzellente Verzahnung dadurch sichergestellt, dass beide Altersbereiche an gleichen Tagen trainieren. In den Einheiten selbst wurden plötzlich Videos mit dem Tablet gemacht und auch völlig neue Herausforderungen an die Spieler gestellt.

Begleitet wurden unsere Trainer in den Einheiten wie immer von Wolfgang. Der richtete wie gewohnt sein Hauptaugenmerk darauf, dass ein ganzheitliches Training stattfindet. Dabei trennen wir nicht mehr in Technik, Taktik und Kondition, sondern wir versuchen, diese Faktoren in Übungs- und Spielformen einzubetten. Kosta meinte dazu: “Mich hat es total gepackt, ich möchte gar nichts anderes mehr trainieren. Mein Blickwinkel auf Trainingsinhalte und Abläufe hat sich komplett verschoben“. Und Peer meinte: “Es ist beeindruckend, wie viel Unterstützung ich über unsere Trainerschule bekomme. Ich schätze das sehr und genieße immer das persönliche Feedback“.

Unseren Trainern wünschen wir in den nächsten Trainingswochen noch viel Spaß und für den Saisonstart alles Gute.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Thomas Maurer, Chrstian Mäder, Tom Wagner und Dominic Winter nahmen am wfv – Trainer Basis-Lehrgang in Bernhausen teil

4 Tage in eine Trainer-Ausbildung zu investieren, das ist keine Selbstverständlichkeit. Doch genau das haben unserer Trainer an den beiden letzten Wochenenden auf sich genommen.

Beim TSV Bernhausen fand nämlich der für den Bezirk Stuttgart ausgeschriebene Lehrgang statt. Dadurch, dass Wolfgang Lamitschka als Referent diesen Lehrgang leitete, bestand für unsere Trainer die Möglichkeit, den Lehrgang dort zu besuchen. In der Theorie und Praxis wurden Themen wie Ausbildungsleitsätze, Trainer-Team-Modell, Stationstraining, Steuerungsinstrumente, Spielintelligenz, allorientiertes Spiel, allgemeine Entwicklung im Kindes- und Jugendalter und Coachingpunkte vorgestellt und in Gruppenarbeiten gefestigt.

Dazu stellvertretend Thomas Maurer: „Der Lehrgang hat mir wahnsinnig viel Input und Inspiration für die Zukunft gegeben“.

Ziel des Lehrgangs war es auch, alle Trainer für den Umgang mit ihrer jeweiligen Altersgruppe zu sensibilisieren. Für unseren FC Gerlingen ist nämlich das eine der Grundlagen schlechthin. Wir wollen in erster Linie Trainerinnen und Trainer in unserem
Team haben, für die gerade die Sozialkompentenz einen extrem hohen Stellenwert besitzt. Erst danach beschäftigen wir uns mit der Fachkompentenz. Nur so können wir auch mit unserer Vision 2025 sicherstellen, dass die lebenslange Freude am Fußballspiel erhalten bleibt.

Wir können uns beim FC Gerlingen glücklich schätzen, dass wir mit Thomas, Christian, Tom und Dominic genau diese Trainer in unseren Reihen haben. Sie haben den Lehrgang absolut bereichert und vor allem am Abschlusstag mit ihrem Stationstraining im Trainer-Team-Modell für das Highlight schlechthin im Lehrgang gesorgt.

Wir wünschen unseren Trainern bei Ihrer weiteren Tätigkeit viel Spaß beim umsetzen der neuen Erkenntnisse.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag mit Günter Sternhuber und unseren B-Junioren

Anfang März ging es mit unserer Trainerschule zu unseren B-Junioren die in dieser Saison vom fast schon legendären Günter Sternhuber betreut und ausgebildet werden. Nicht von ungefähr gelang unter seiner Leitung der Sprung in die Bezirksstaffel. Wir haben hier Jungs am Start, die uns im Moment sehr viele Freude bereiten. Das ist ein TEAM, das bedingungslos zusammenhält.

Günter äußerte schnell den Wunsch, dass Wolfgang Trainingseinheiten leitet und er „über die Schulter schauen“ möchte. Daraus wurden sehr schnell drei Einheiten in denen der Ballbesitz, die Vororientierung und das schnelle Schalten im Vordergrund standen. Die Spieler sollten in verschiedenen Übungs- und Spielformen ihre Grenzbereiche kennenlernen. Das ist für Lernfortschritte elementar wichtig. Sie sollten an den Aufgaben wachsen.

Vor allem beim „Schachbrett-Spiel“ hatten sie ihre größte Freude. Das ist eine Spielform, die den Spielern wirklich alles abverlangt. Extrem hohe Spielintelligenz gepaart mit einer hohen Laufbereitschaft war hier gefordert. Und das haben sie mit Bravour gelöst. Sie haben auf eindrucksvolle Art und Weise gezeigt, wie schnell sich Verbesserungen einstellen wenn ihnen die Aufgabenstellung auf den Leib geschnitten wird. Man kann bei diesem Jahrgang mehr denn je den Gerlinger Fußball spielen, den wir in unserer Vision 2025 klar definieren. Geprägt von einem klar strukturierten Flachpassspiel mit extrem hoher Laufbereitschaft und schnellem vertikalen Spiel. Ebenso das Ballgewinnspiel. Hier nimmt sich kein Spieler raus und einer zeigt für den anderen die Bereitschaft zur Solidarität.

Die Begleitung am Spieltag führte uns dann zum Spiel nach Pleidelsheim. Bei orkanartigen Bedingungen haben unsere Jungs trotzdem versucht ihren Spielstil durchzubringen. Bis zum Schluss wurde alles versucht um etwas Zählbares mitzubringen. Leider hat der Wind einen Ball auf schier unmögliche Art und Weise ins Tor getragen. Zum Glück hat dann unser Coach Günter nach dem Spiel für alle aufmunternde Worte gefunden und das hat unseren Jungs auch gut getan. Hier merkt man einfach die unglaubliche Erfahrung die er hat.

Für die weiteren Spiele wünschen wir unserem Coach Günter Sternhuber und seinem Team alles Gute.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag mit Rainer Albath, Jan Köster, Ralph Mössner, Oliver Weiss und unseren 2008ern

Eine wahre Mammutaufgabe wartete auf die Trainerschule beim nächsten Projekt. Der Jahrgang 2008 umfasst ca. 24 Spieler die von 4 Trainern betreut und auch ausgebildet werden. Wie sicherlich bekannt ist, ist gerade bei diesen Jahrgängen und dieser Spieleranzahl mit einem extrem unterschiedlichem Leistungsniveau zu rechnen. Das erfordert eine klar strukturierte und detaillierte Trainingsplanung. Gemeinsam haben wir an zwei Trainingsabenden eine Menge Spaß miteinander gehabt.

Nach einem kurzen Vorgespräch mit unserem Trainer-Team war schnell klar, dass wir in 4 Stationen trainieren müssen. Dass dafür nur ein Viertel Platz zur Verfügung stand, machte die Aufgabe nicht leichter. Nach einem interessanten Aufwärmprogramm bei dem wir sicherstellen, dass die Kinder hier schon ca. 300 Ballkontakte hatten ging es dann in die Stationen. Inhaltlich wurden in zwei Einheiten kleine Spiele, Übungssituationen, Zielspiele und Torschüsse in den Stationen trainiert. Jeder Trainer blieb während des Trainings in seiner Station und wurde somit systematisch zum Stationsspezialisten. Somit war alles enthalten, was den Kindern an Bewegung und an Fußballspezifischen Inhalten Spaß macht.

Nach den Stationen ging es natürlich noch zum Spiel mit 4 Teams auf jeweils 2 Tore. Hier wurde auf Fünfmeter Tore und auf abgelegte Bänke gespielt und jeder der 4 Trainer coachte ein Team. Es wurde eine klare Grundordnung vorgegeben um auch hier Lernfortschritte unter Wettkampfbedingungen sicherzustellen. Zum Ende des Trainings folgte die obligatorische Rückmeldung der Trainer an ihr Team und mit einem lauten FC Gerlingen … da macht’s Spaß … wurden die Kinder verabschiedet.

Der Spieltag führte uns dann an das wunderschön gelegene Kirchheim am Neckar. Bei schönstem Frühlingswetter wurden unsere Kinder vom Trainer-Team exzellent eingestellt. Nach einem interessanten Aufwärmprogramm ging es dann rein ins Spiel. Hier standen natürlich wieder unsere Trainer im Fokus. Schließlich gilt es, sie noch besser zu machen. Hauptverantwortlich am Spielfeldrand war Jan. Er glänzte durch ein klasse Coaching an der Linie. Er setzte seinen Input an die Kinder immer im richtigen Moment und coachte sie auch nicht „zu tote“ wie wir das in der Ausbildung immer nennen. Die Kinder sollten immer auch die Möglichkeit haben selbst Entscheidungen zu treffen. Nach und nach gaben Oli, Ralph und Rainer Infos an Jan weiter die dieser gefiltert hat und dann in sein Coaching einbrachte. So stellt man sich ein Trainer-Team im Kinderfußball vor.

Für die weiteren Trainingsabende wünschen wir unserem Trainer-Team und den Kindern viel Spaß und in den Spielen alles Gute.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag mit Ralf Czerny, Nico Karamichalis und Oliver Hinze bei unseren D1-Junioren

Die Winterpause ist vorbei und unsere Trainer sind wieder mit Feuereifer bei der Sache. So konnten wir ein weiteres Tandem-Training und eine Begleitung am Spieltag durchführen. Da im Moment nur der Kunstrasenplatz auf der Schillerhöhe zur Verfügung steht bestand die Herausforderung darin, mit einem viertel Platz auskommen zu müssen. Darauf waren wir jedoch schon seit längerem vorbereitet. Das hindert uns nicht daran, unsere Vision 2025 akribisch weiter zu verfolgen.

Wie es bei uns üblich ist, wurde das erste Training vom Trainer-Team selbst durchgeführt. Hier konnten sie ihr Fachwissen unter Beweis stellen und das haben sie zweifelsohne. Wie wir jedoch Wolfgang kennen, findet er immer weitere Potenziale und kitzelt die auch aus den Trainern heraus. Die Abläufe wurden wieder mit dem iPad gefilmt und noch am gleichen Abend bekam unser Trainer-Team ein Turbo-Feedback mittels eines eigens erstellten Videos per WhattsApp mit Kommentaren hinterlegt.

Beim Tandem-Training in einer Mustertrainingseinheit unter der Leitung von Wolfgang ging es dann darum, den Spielern ein Gefühl für das schnelle Umschaltspiel zu vermitteln. Sowohl bei eigenem als auch bei gegnerischem Ballbesitz sehen wir im internationalen Fußball im Moment fantastische Abläufe. Sei es das schnelleBallgewinnspiel bei RB Leipzig oder das atemberaubend schnelle Umschaltspiel von Borussia Dortmund. Es gibt tatsächlich Übungs- und Spielformen, die ein Umschalten in beide Richtungen sicherstellen. Dazu Ralf Czerny:“ Das Durchführen dieser Mustertrainingseinheit war ein absolutes Highlight und Extrem hilfreich.“

Mit unserem Trainer-Team wurden also Abläufe ausgewählt, die die Spieler vor sich ständig wechselnde Spielsituationen stellte. Man hat gesehen, dass der ein oder andere hier in Grenzbereiche gebracht wurde. Das ist auch gezielt gesteuert, weil wir in diesem Altersbereich vom „Goldenen Lernalter“ sprechen. Wie auch in unserer Vision 2025 dargestellt, orientierten sich alle Übungs- und Spielformen am ganzheitlichen Ansatz. Das bedeutet, dass wir uns mit allen Abläufen die wir anbieten komplett am Spiel orientieren. Jeder Pass und jeder Laufweg den die Jungs absolvieren, muss sich auch im Spiel wiederfinden. Bei uns läuft keiner im Kreis und jeder Pass bekommt eine Botschaft. Dazu Oliver Hinze:“ Wir bekamen wertvolle Hinweise, wie wir Spielsituationen in unsere Trainingseinheiten einbauen können. Sehr wichtig fand ich auch die Hilfestellungen in Bezug auf unsere Körpersprache. Wie sollten wir als Trainer-Team vor der Mannschaft stehen. Der Bereich der verbalen Kommunikation wurde auch angesprochen. Wie sagen wir was. Da machen wir Trainer uns manchmal viel zu wenig Gedanken.“

Bei der Begleitung am Spieltag die gegen die SG Weilimdorf stattfand, wurden von Beginn des Treffpunktes bis zur Verabschiedung der Spieler alle Abläufe bis ins kleinste Detail wieder mit dem iPad gefilmt, fotografiert und anschließend ausgewertet. Wie steht ein Trainer vor der Mannschaft, welche Wortwahl wählt er bei der Vermittlung von Inhalten oder wie strukturiert sich das Aufwärmprogramm. Weiterhin wurde das Coaching an der Seitenlinie, die Halbzeitbesprechung und die Verabschiedung der Spieler beobachtet. Dazu wieder Ralf Czerny:“ Die Begleitung am Spieltag war die perfekte Abrundung einer super lehrreichen Trainings- und Spielwoche und sehr wichtig war auch der „Spiegel“ im Sinne eines kritischen und sehr lehrreichen Feedbacks. Wir haben viele Anhaltspunkte für weitere Verbesserungen hinsichtlich Inhalte und Umgang mit unseren Spielern erfahren dürfen.“Und Nico Karamichalis meinte:“ Sehr interessant fand ich die Bewertung über unser Aufwärmprogramm vor dem Spiel. Hier bekamen wir Verbesserungsvorschläge, die wir sofort umsetzen konnten.“

Unser FC Gerlingen kann sich glücklich schätzen, mit Ralf, Nico und Oli drei Trainer zu haben die unglaublich viel Zeit in ihre Spieler investieren. Was sie auch auszeichnet ist, dass sie die Bereitschaft zeigen sich ständig zu verbessern. Sie sind offen für jeden konstruktiven Verbesserungsvorschlag und das obwohl sie schon einige Jahre erfolgreich zusammenarbeiten. Auch von der Trainerschule ein großes Dankeschön für die gemeinsame Zeit. Wiederholung garantiert und somit versprochen.

Unserem Trainer-Team und unseren Jungs wünschen wir für die weiteren Spiele alles Gute.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

„Re-Check“ zum Thema „Betreuung am Spieltag“ bei unseren C-Junioren

Am Samstag 23.02.2019 beim Pokalspiel unserer C-Junioren fand ein sogenannter „Re-Check“ zum Thema „Betreuung am Spieltag“ statt. Bereits im vergangenen Herbst gab es für unser Trainerteam Marcus Mieck und Lucio Alvarez wertvolle Tipps für die Abläufe an einem Spieltag. Nun wurden ein paar Monate später die besprochenen Hilfestellungen noch einmal gecheckt. Es war unheimlich erfreulich, dass Inhalte für ein zeitgemäßes Aufwärmen vor dem Spiel genauso angenommen wurden wie das Coaching im Spiel selbst. Es macht einfach Spaß, unsere beiden Coaches zu begleiten und Hilfestellungen zu geben, die auch sehr gerne angenommen werden.

Unser Team gewann mit einer unglaublichen Mentalität gegen einen sehr spielstarken FSV Bissingen II mit 2:0. Herzlichen Glückwunsch zum erreichen der nächsten Pokalrunde.

Wolfgang Lamitschka
Trainerschule
FC Gerlingen … da macht’s Spaß


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag bei unseren D2-Junioren

Im November war nun unser Jahrgang 2007 an der Reihe. Dieser wird seit Jahren exzellent von Michael Mieck und Alex Teller geführt. Beim Tandem-Training hatten wir uns dazu entschlossen, dass wir in den beiden Trainingseinheiten nur auf einen einzigen Schwerpunkt setzen, nämlich den Torabschluss.

In der Einheit die Micha und Alex geleitet haben, stand ein zweimaliger Wechsel zwischen Üben und Spielen an. Inhaltlich stellte sich das so dar, dass eine Gruppe mit verschiedenen Vorgaben aus dem Dribbling heraus auf ein Tor schießen musste. Die zweite Gruppe spielte im 4 gegen 4 auf Tore und wurde mit verschiedenen Regeln unter Spieldruck gesetzt. Man sah an den Abläufen im Training sehr gut, dass Micha und Alex ein hervorragend aufeinander abgestimmtes Trainer-Team sind. Trotzdem forderten sie in der Feedbackrunde Wolfgang auf, Potenziale aufzuzeigen. Dazu Micha Mieck: “Wolfgang hat es absolut auf den Punkt gebracht und ganz klar strukturierte Verbesserungsvorschläge an uns gemacht“.

In der zweiten Trainingseinheit unter Leitung von Wolfgang, standen 14 Spieler zur Verfügung. Die Jungs waren sichtlich neugierig, was als Inhalt wohl kommen würde. Beim Vorstellen der Trainingsinhalte fiel sofort das Wort Torschuss mit Wettkampf Rot gegen Blau. Das lässt jedes Fußballerherz höher schlagen. Jedoch waren es keine einfachen Übungen. Wolfgang entschied sich dafür, seine Erfahrungen aus „Besser Fußball spielen mit Life Kinetik“ ® einzubringen. Hier werden die Jungs auch mit Hilfe eines Jonglierballs und eines Fußballs vor sich ständig wechselnde Aufgaben gestellt und in Spielsituationen versetzt. Spielfähigkeit und Koordination werden hier also ganz nebenbei mit geschult. Alleine der Anblick der Jonglierbälle sorgte für grenzenlose Neugier die sofort in Begeisterung umschlug. Dazu Alex Teller:“ Wichtig für mich war, dass wir unsere Coaching-Punkte in den ganzheitlichen Trainingsansatz einbringen und uns mit unseren Trainingsinhalten und Abläufen komplett am Spiel orientieren“. So mussten die Jungs mit Ball dribbeln, unterwegs eine Rechenaufgabe lösen, und dann je nach Ergebnis im Winkel von links und rechts auf das Tor schießen. Ebenso vor dem Schuss einen Jonglierball von der einen in die andere Hand werfen und dann schießen. Das Ganze auch während des Dribblings. Jeder Fußballer, der so einen Bewegungs- und Aufgabenwechsel schon einmal selbst praktiziert hat der weiß, welch enorme Anstrengungen das von einem jungen Menschen erfordert. Die Jungs haben das jedoch mit Bravour gelöst. Abgerundet wurde das Training natürlich noch mit einem Torschuss-Spiel auf 6 Tore. Treffer und Schüsse in Hülle und Fülle waren somit sichergestellt.

Die Begleitung am Spieltag führte uns nach Eglosheim. Vor dem Spiel wurde die Besprechung beobachtet und das Aufwärmen vor dem Spiel wurde gefilmt und anschließend besprochen. Es gab interessante Hinweise von Wolfgang, dass auch beim Aufwärmprogramm ein großes Augenmerk daraufgelegt werden sollte, dass die ausgewählten Inhalte sich im Spiel auch wiederfinden. Anhand eines Musterprogramms wurden Vergleiche angestellt und mit einer Mustereinheit besprochen. Das Spiel selbst wurde mit 10:0 gewonnen und die Vorrunde konnte mit Platz 1 und einem sagenhaften Torverhältnis von 44:5 abgeschlossen werden. In allen sieben Spielen gingen wir als Sieger vom Platz. Absolut auffällig war, wie diszipliniert und fair sich unsere Spieler gegenüber dem Gegner verhalten haben. Auch als der hohe Sieg schon feststand, gab es keine Unsportlichkeiten durch ein Vorführen des Gegners. Auch bekamen alle Spieler ausreichend Spielzeit. Deshalb an dieser Stelle ein großes Lob an das Trainer-Team und an alle Spieler. Zur Belohnung gab es nach dem Spiel noch einen selbst gebackenen Kuchen vom Eltern-Papa. Unser Mannschaftskapitän brachte als Dank das erste Stück zu Wolfgang. So sind sie halt unsere Jungs, einfach klasse.

… beide Trainer bekamen nach der Maßnahme jeweils eine für sie zusammengestellte Mappe ausgehändigt.

 

 

 

Unserem Trainer-Team und unseren Jungs wünschen wir für das neue Jahr alles Gute. Macht weiter so.

Liebe Grüße

Wolfgang Lamitschka
Koordinator und Trainerschule


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag bei unseren D3-Junioren

Ein höchst interessantes Tandem-Training führte Wolfgang Lamitschka auch mit unseren Junioren der D3 durch. Wie in unserer Vision 2025 innerhalb der Zielerfüllung als Maßnahme klar definiert, beobachtete Wolfgang beim ersten Training seine Kollegen Holger Schubert und Jörg Brückner. Diese wählten ein interessantes Programm mit abwechslungsreichen Inhalten aus. Nach einem Sportart übergreifenden Aufwärmen ging es für die Jungs in verschiedene Stationen. Hier standen sowohl der Ballbesitz als auch das Ballgewinnspiel im Vordergrund. Ein „Kick“ auf zwei Tore rundete einen gelungenen Trainingsabend ab.

Die zweite Einheit leitete Wolfgang dann wieder selbst und Jörg und Holger beobachteten ihn dabei. Inhaltlich gab es nur einen Schwerpunkt und der betraf das Ballbesitz-Spiel. Interessant war zu beobachten, wie die Spieler darauf reagieren, wenn alle Abläufe innerhalb des ganzheitlichen Ansatzes ineinander übergreifen und der Schwierigkeitsgrad systematisch gesteigert wird. Alles, was die Jungs machen mussten betraf eine technische Aktion gepaart mit einem taktischen Verhalten und einer Drucksituation, der sie sich im Spiel auch stellen müssen. Es soll an dieser Stelle nicht verheimlicht werden, dass die Jungs daran richtig zu knabbern hatten. Sie wurden hier innerhalb ihres Leistungsniveaus voll gefordert und in Grenzbereiche gebracht. Dennoch fand zu keinem Zeitpunkt eine Überforderung statt. „Vor allem beim Übergang der Übungs- und Spielformen und dem steigern des Schwierigkeitsgrades sind schnell Lernerfolge sichtbar. Dann noch ein zielgerichtetes einsetzten der Coaching-Punkte und die Spieler entwickeln sich weiter“. Das war eine Erkenntnis die Jörg und Holger an diesem zweiten Abend gemacht haben.

Auch die Begleitung am Spieltag gegen die SKV Rutesheim war höchst interessant. Diesmal wurde Jörg von Silke Bischoff unterstützt. Der Umgang der beiden mit ihren „Schutzbefohlenen“ kann an dieser Stelle als vorbildlich bezeichnet werden. Trotz der großen Überlegenheit der Rutesheimer-Jungs haben unsere Spieler ein großartiges Spiel gezeigt. Mit viel Engagement gingen sie gemeinsam in das Ballgewinnspiel, eroberten Bälle in Überzahl und starteten den ein oder anderen Gegenangriff. Leider konnten wir das Spiel nicht gewinnen und trotzdem bekamen unsere Spieler von ihrem Trainer-Team anschließend nur lobende Worte.

In einem sehr angenehmen Feedback gab Wolfgang dann noch den ein oder anderen Rat an unsere Trainer weiter.

Unserem Trainer-Team und unseren Jungs wünschen wir für die weiteren Spiele alles Gute.

Liebe Grüße

Wolfgang Lamitschka
Koordinator und Trainerschule


 

Tandem-Training und Begleitung am Spieltag bei unser A-Jugend

Diese Woche begleitete Wolfgang unsere beiden Trainer Antonio Vassallo und Mauro Magnani im Training und im Spiel. In der Trainingseinheit am Montag, das unter der Leitung von Antonio stand, wurden verschiedene Staffelwettkämpfe mit anschließendem Torschuss durchgeführt. In der Trainingseinheit am Mittwoch die Wolfgang dann selbst leitete, hatte Antonio die Möglichkeit, die Perspektive zu wechseln und einem erfahrenen Coach über die Schulter zu schauen. In dieser Einheit ging es darum, welche Abläufe ein Spieler beachten muss, damit sein Team in Ballbesitz bleibt. Dabei kamen auch wieder Wolfgangs legendäre leere Klopapierrollen und seine Augenklappen zum Einsatz. Die Jungs waren sichtlich überrascht über solch ungewohnte Trainingsmethoden, hatten aber ihren Spaß.

Nun ging es am Samstag zum Spiel nach Warmbronn. Hier galt es, durch einen permanenten Dialog die Trainer vor, während und nach dem Spiel zu unterstützen. Unsere Jungs waren von Beginn an im „Spiel drin“. Wie im Training bereits angesprochen, haben kurze Ballbesitzzeiten dem Gegner kaum eine Möglichkeit gegeben, unsere Jungs unter Druck zu setzen. Gepaart mit einem atemberaubendem Umschaltspiel gelang es bis zur Pause, eine 4:0 Führung herauszuspielen. Eine Drangperiode des Gegners wurde in der zweiten Halbzeit auch wegen kluger Umstellungen von Antonio und Mauro überstanden.

Am Schluss führen alle nach einem 5:2 Sieg zufrieden nach Gerlingen zurück.

Unserem Trainer-Team und unseren Jungs wünschen wir für die weiteren Spiele alles Gute.

Liebe Grüße

Wolfgang Lamitschka
Koordinator und Trainerschule


 

Neues aus der Trainerschule

Nachdem Wolfgang ja im September einen Schwerpunkt auf unsere C-Jugend Bezirksstaffelmannschaft mit „Tandem-Training plus Begleitung am Spieltag“ gelegt und somit sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft mit vielen Themen in Theorie und Praxis unterstützt und begleitet hatte, besuchte er gestern als Zuschauer das Spiel unserer C-Junioren beim bis dato verlustpunktfreien Tabellenführer in Ditzingen. Sein O-Ton: „Es war erstaunlich, wie unser Team gegen einen körperlich überlegenen Gegner dagegengehalten hat. Mit einer disziplinierten Leistung und einem hervorragenden Teamgeist ist es uns gelungen, einen Punkt aus der Lehmgrube mitzunehmen. Es fehlen nur noch Kleinigkeiten bis zum ersten Dreier.“ Insofern also eine tolle Entwicklung die sowohl das Trainerteam als auch die Mannschaft selber innerhalb kürzester genommen haben. Unermüdlich ist Wolfgang auch bei unseren anderen Mannschaften sowohl im Training als auch bei Spieltagen unterwegs und unterstützt unsere Teams ganzheitlich und professionell.

Der Spaß von allen dabei und auch die Ergebnisse die hierbei erzielt werden, sind von unschätzbarem Wert für die schrittweise Entwicklung unserer Trainerteams und Jugendmannschaften. Das macht Freude und zeigt, dass der FC Gerlingen in der Jugend mit einem ganzheitlichen Konzept auf einem sehr guten Weg ist.

Diese Woche wird Wolfgang unsere A-Junioren und das Trainerteam im Training und beim Spiel unterstützen. Ein Bericht dazu erfolgt zeitnah.

Liebe Grüße

Wolfgang Lamitschka
Koordinator und Trainerschule


 

Tandem-Training plus Begleitung am Spieltag bei Marcus Mieck und Lucio Alvarez

Der September gehörte hauptsächlich unseren C-Junioren die in der Bezirksstaffel spielen. Unter dem neuen Trainerteam Marcus Mieck und Lucio Alvarez sollen sich unsere Spieler systematisch weiterentwickeln. Deshalb stand Wolfgang Lamitschka wieder mit Rat und Tat zur Seite. In 4 Trainingseinheiten wurden unheimlich viele Themen in der Theorie angesprochen und in der Praxis dann auch durchgeführt.

In der Praxis waren das unter anderem das Dribbbling, Anbieten und Freilaufen, Ballmitnahme in den freien Raum und das schnelle vertikale Spiel. Aber auch die Theorie hatte packende Inhalte zu bieten. Altersgerechte An

sprache, Stellung zum Team, eine richtige Fehlerkorrektur und vor allem die Geduld eines Trainers, sorgten für einen interessanten Dialog.

Dazu Marcus Mieck: “Eine klare Ansprache an die Jungs, welche nie laut sein muss, wird in Zukunft noch besser umgesetzt um die Spieler noch mehr einzufangen. Und das Thema Disziplin im Training müssen und werden wir weiterhin dank der Tipps von Wolfgang einfordern“.

Dem Wunsch der Trainer, eine komplette Einheit alleine mit 22 Spielern durchzuführen kam Wolfgang sehr gerne nach. Jetzt wurden die Seiten getauscht und Marcus und Lucio schlüpften in die Rolle des Beobachters. An dieser Stelle darf kein Geheimnis daraus gemacht werden, dass der Altersbereich 12-14 Jahre einem Trainer wirklich alles abverlangt. Auch deshalb ein riesengroßes Dankeschön an Marcus und Lucio die dafür sorgen, dass alle Spieler beim FC Gerlingen ein altersgerechtes und hoch qualifiziertes Training bekommen.

Die Begleitung am Spieltag rundet bei uns immer die Trainingswoche ab. Dazu noch einmal Marcus Mieck: „Das Tandem-Training plus die Begleitung am Spieltag war und ist für uns super hilfreich, weil Wolfgang unheimlich viel Erfahrung hat. Deshalb können wir unser Training mit einer guten Vorbereitung in Zukunft etwas mehr genießen. Er hat uns viele

Erweiterungsmöglichkeiten bereits praktizierter Übungen und neue tolle Varianten vermittelt“. Und Lucio Alvarez meinte: „Am Spieltag selbst hat er uns super wertvolle Tipps zur Mannschaftsbesprechung gegeben und wir haben das komplette Aufwärmen dank ihm umgestellt. Das ausgearbeitete Programm ist einfach klasse und spiegelt alle aber wirklich alle Spielinhalte wieder“.

Im Namen des FC Gerlingen

Wolfgang Lamitschka
Koordinator und Trainerschule


 

Tandem-Training Nico Schindler und Wolfgang Lamitschka mit anschl. Betreuung am Spieltag

Am 3. und 9. August 2018 kam auch unsere Trainer vom FC Gerlingen 2 Nico Schindler in den Genuss eines Personal-Coachings mit Wolfgang.

Bei der ersten Trainingseinheit am 3. August praktizierte Nico mit seinen Jungs ein schnelles Umschaltspiel nach Ballverlust des Gegners. Nicht erst seit der Weltmeisterschaft 2018 wissen wir, dass diese Abläufe jede Mannschaft in ihrem Repertoire haben sollte. Wolfgang hat die Trainingseinheit von außen beobachtet und anschließend mit Nico im Feedback die positiven Abläufe und die Potenziale besprochen.

Dann war es Nico‘s Wunsch, dass Wolfgang am 9. August eine komplette Trainingseinheit ausarbeitet und auf dem Platz umsetzt. Dem kam er sehr gerne nach. Thema war diesmal eine Spieleröffnung über alle Mannschaftsteile unter dem Aspekt des ganzheitlichen Ansatzes. Das bedeutet, dass wir vom Betreten des Trainingsplatzes bis zum verlassen alles zu 100% am Spiel orientieren. Das Fazit von Nico nach diesem Abend spricht für die Maßnahme als solches: „Toll, wie einem das mal aufgezeigt wird und wie man mit Kleinigkeiten einen Spieler bzw. ein Spiel lenken und verändern kann. Der ganzheitliche Ansatz fordert einen Trainer in der Planung aber auch enorm“.

Nun galt es, die gewonnenen Erkenntnisse ins Spiel einzubringen. Gesagt und getan. Also auf zum Pokalspiel gegen die TSF Ditzingen 2 am 19. August. Hier haben wir ähnliche Abläufe wie beim Tandem-Training. Wolfgang ist bereits beim Treffpunkt der Spieler anwesend, beobachtet alle Abläufe und ist auch bei der Spieltags-Besprechung in der Kabine dabei. Dann noch einen Blick auf das Warmup geworfen und das Spiel kann beginnen. Auch hier fand nach dem Spiel ein Feedback auf Augenhöhe zwischen den Trainern statt. Unterstützt durch eine Videoanalyse wurden alle relevanten Bereiche eines Spieltags in aller Ruhe besprochen, Stärken hervorgehoben und Potenziale aufgezeigt. Anschließend bedankte sich Nico für die Videos und das Coaching.

Liebe Grüße

Wolfgang Lamitschka


 

FC Gerlingen Jugendfußball, hier geht was!

Trainersitzungen und Trainerschule mit Wolfgang Lamitschka in einem, eine einzigartige Kombi die es wohl nur beim FC Gerlingen gibt!

Die 4. und auch letzte Trainersitzung dieser Saison, stand deshalb deutlich unter dem Motto:

Fußballclub Gerlingen … da macht’s Spaß!!!

Zum Inhalt:

Pilotprojekt erfolgreich abgeschlossen

Bereits zum vierten mal fand in dieser Saison unsere gemeinsame Trainersitzung statt. Unter der Leitung von Jugendleiter Ralf Czerny und Koordinator Wolfgang Lamitschka wurden strukturiert und zielgerichtet aktuelle Themen aufgegriffen und bearbeitet. Nach einer kurzen Einführung von Ralf übernahm dann wie gewohnt Wolfgang den Part der internen Aus- und Weiterbildung.
Zunächst gab es einen Rückblick zum Thema Trainer-Team-Modell, das als Pilotprojekt am 8. Juni auf der Schillerhöhe mit den Jahrgängen 2005 und 2006 stattfand. Ziel ist es, für den bevorstehenden Umbau des Kunstrasen Breitwiesen vorbereitet zu sein.
Dadurch kommt es zu Engpässen bei der Platzbelegung auf der Schillerhöhe. Das Pilotprojekt hat jedoch eindrucksvoll bestätigt, dass es bei einer sorgfältigen Planung und einer exzellenten Zusammenarbeit zwischen den Trainern möglich ist, viele Spieler auf einem kleinen Raum sinnvoll zu beschäftigen und auch zielgerichtet auszubilden.

Im zweiten Teil seiner Ausführungen stellte Wolfgang dann seine Maßnahmen zur Zielerfüllung in Bezug auf unsere Vision 2025 vor.
Möglichkeiten für unsere Trainer wären z.B. Tandem-Training, Betreuung am Spieltag, Aktionen zur Stärkung des Teamgeistes usw. Damit haben wir bei unserem FC Gerlingen eine Möglichkeit geschaffen, die seinesgleichen sucht. So etwas gibt es sonst eigentlich nur im Profifußball.

Organisatorisches, die pure Leidenschaft

Als Ralf dann mit seinem Teil der organisatorischen Potentiale anfing, kamen wir aus dem Staunen nicht mehr heraus. Anhand von einer unglaublich akribisch zusammengestellten Excel-Datei machte er deutlich, wie viel Hilfe unser junger Verein doch noch benötigt. Ob Trainer und Betreuer, Ausrüstung für unsere Spieler, Erste-Hilfe Ausstattung oder das Bereitstellen von Getränke bei den Spielen, Trainingsmaterial und auch aktuellen FC Gerlingen Trikots, es hapert noch an vielen Dingen im rein sportlichen Bereich. Aber auch bei den immens wichtigen Themen wie Turnierorganisation, wirtschaftlicher Bereich im Sinne von Orga bei Veranstaltungen aller Art und auch Bestellungen von Material und Kleidung. Wir brauchen Hilfe, das war die einhellige Meinung aller Teilnehmer die unglaublich viel Herzblut in ihre Teams und somit auch in den noch so jungen Verein stecken.


Hier finden unsere Sitzungen statt. Optimale Bedingungen finden wir hier vor. Ein Klassenzimmer in der Breitwiesen-Schule. Vielen Dank an dieser Stelle auch an den Verantwortlichen Hausmeister Thomas Merz der uns unglaublich unterstützt.


Claudia Czerny sorgt für das leibliche Wohl aller Teilnehmer. Belegte Brötchen, Trauben, Nüsse und Getränke. So macht‘s auch Spaß.

Abschließend bleibt nur zu sagen, dass wir als „Start-Up Unternehmen“ eine Aufbruchstimmung erzeugen und alle Fußballinteressierten in Gerlingen mit auf unsere Reise nehmen wollen. Wir „beschäftigen“ als einziger Fußballverein in Gerlingen im Kinder- und Jugendbereich über 40 Trainer, Übungsleiter und Betreuer. Damit haben derzeit ca. 330 Kinder und Jugendliche riesen Spaß am Fußball. Unser Ziel ist es jedoch, das Potential in Gerlingen an Fußballbegeisterten noch weiter zu nutzen und allen (egal ob jung oder alt) in Gerlingen Spaß am Fußball und auch am „Drumrum“ zu bereiten. Dafür geben wir alles!

„Viele Hände schnelles Ende“ in jeglicher Hinsicht, wäre für uns eine klasse Unterstützung und wir sind extrem stolz, dass wir im ganz großen Kreis ein wohl einzigartiges Konzept „Vision 2025“ präsentieren können. Und das alles unter dem Motto:

Fußballclub Gerlingen … da macht’s Spaß!!!

Wir würden uns außerordentlich freuen, wenn wir Euer Interesse für unsere Vision geweckt haben, für Fragen und auch alles andere stehen wir sehr gerne zur Verfügung:

Jugendleitung
Ralf Czerny
+49 173/7346511
ralfczerny@fc-gerlingen.de

Jugendkoordination und Trainerschule
Wolfgang Lamitschka
+49 1577-1701909
wlamitschka@t-online.de